Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
selbstziel bis selbstzweikampf (Bd. 16, Sp. 505 bis 506)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbstziel, n. ziel, das man sich selbst steckt. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzögling, m.: da ohnehin jeder selbstzögling und jeder selbsterzieher behauptet. J. Paul bei Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzucht, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzufrieden, adj. mit sich selbst zufrieden, eitel, eingebildet. Campe:

selbstzufriedner thor!
frohlocke nicht zu früh!
Schiller Turandot 2, 4.

[Bd. 16, Sp. 506]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbstzufriedenheit, f.: hat man aber nicht ein wort, welches .. ein wohlgefallen an seiner existenz, ein analogon der glückseligkeit, welche das bewusztsein der tugend nothwendig begleiten musz, anzeigte? ja! dieses wort ist selbstzufriedenheit, welches in seiner eigentlichen bedeutung jederzeit nur ein negatives wohlgefallen an seiner existenz andeutet, in welchem man nichts zu bedürfen sich bewuszt ist. Kant 4, 238; in süszer selbstzufriedenheit nickt er beyfall zu, wo es sich gar nicht schickt. Lavater von der physiognomik (1772) 48; in jener blühenden deutschen zeit, da noch ... manches jetzt von der neuen heerstrasze ... weit abgelegene landstädtchen sich als das lebendige herz seiner umliegenden gegend in reicher bürgerlicher selbstzufriedenheit brüstete. Brentano 4, 416; er wollte mein leben schreiben und ... sprach sich in groszer selbstzufriedenheit darüber aus: 'meine arbeit wird übrigens besser werden als die, welche Bettina machen wollte' u. s. w. Hoffmann v. Fallersleben leben 5, 53; so vermochte ich um so ungetrübter, mich allen nationalen selbstzufriedenheiten hinzugeben. Keller 2, 186;

reitzt mich nicht aus meinem zimmer
durch die lust der eitelkeit!
denn hier bleib ich ietzt und immer
mit der selbst-zufriedenheit.
Günther 83 (auch s. 443);

es wagt sich nichts zu meinen sichern hütten,
als wahrheit, recht, unsträflichkeit der sitten,
gesunder witz und selbstzufriedenheit.
Hagedorn 2, 64.

das wort hat seinen jetzigen tadelnden nebensinn also in der 2. hälfte des 18. jahrh. angenommen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzündend, adj.: 'so nennt die tyrol. landordnung von 1603 büchsen, die nicht mehr nach älterer art mit der lunte abgefeuert zu werden brauchen, selbzündende pixen'. Schm. 2, 265. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzünder, m. feuer, feuerwerk, licht, geschosz u. a., das sich von selbst entzündet; so jetzt eine vorrichtung an einer gasflamme, wodurch sie sich von selbst entzündet, wenn man an einer kette zieht oder an einer schraube dreht (indem nämlich ein kleines flämmchen beständig brennt). bildlich schon bei J. Paul: dasz der schulmeister ein poetischer selbstzünder ist (dasz gleichsam seine verse von seinem eignen feuer durchglüht sind). biogr. belustigungen 1, 144; unsere selber klingenden ohren — unsere selberzünder von augen. Hesperus 3, 92.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzurechtweisung, f.: wirklich muszte ich beim lesen stets lachen, ... besonders bei deiner philosophischen selbstzurechtweisung und ermutigung. Hegi bei Keller leben 1, 114.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzwang, m. Campe: der pflichtbegriff ist an sich schon der begriff von einer nöthigung (zwang) der freien willkühr durchs gesetz; dieser zwang mag nun ein äuszerer oder selbstzwang sein. Kant 5, 202; die tugendpflicht ist von der rechtspflicht wesentlich darin unterschieden: dasz zu dieser ein äuszerer zwang moralisch-möglich ist, jene aber auf dem freien selbstzwange allein beruht. 207; die überwindung einer solchen (begierde) ... bedarf also selbstzwang, d. i. innere nöthigung zu dem, was man nicht ganz gern thut. 4, 197; eine sichtliche innigkeit der überzeugung belebt seine (Fr. Stolbergs) muse auch in ihrem messianischen selbstzwang. blätt. f. lit. unterh. 1846, nr. 315, s. 1257b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzweck, m. was an sich selbst, um seiner selbst willen zweck ist. Campe: die schönheit oder vielmehr der geschmack betrachtet alle dinge als selbstzwecke. Schiller br. 3, 280; nun aber ist ... gesagt worden, dasz philosophie, wissenschaft, schöne kunst, und dergleichen, selbstzwecke seyen und dem leben nicht dienten. Fichte reden 148; dem antiken geiste ist der einzelne nicht selbstzweck. Uhlhorn kampf des christentums5 228. so wichtig der begriff in der gedankenwelt Kants ist, scheint dieser doch das wort noch nicht gebildet zu haben; er sagt noch dafür: zweck an sich selbst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstzweikampf, m., s. selbstfrieden.