Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
selbsturtheil bis selbstverdienst (Bd. 16, Sp. 498 bis 499)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbsturtheil, n. urtheil, das man über sich selbst ausspricht. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverächter, m. der sich selbst verachtet. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverachtung, f. verachtung seiner selbst. Adelung: alles von der obergewalt des gesetzes und der schuldigen achtung für dasselbe zu erwarten, oder den menschen widrigenfalls zur selbstverachtung und inneren abscheu zu verurtheilen. Kant 4, 49; s. auch unter selbsthasz und selbsthochachtung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverbannung, f.:

o wahrlich, nie in deinem fürstenglanz
erschienst du mir so herrlich, so erlaucht, ...
als wie du jetzt in freierkor'ner schmach,
in deiner selbstverbannung vor mir stehst.
Uhland 2, 38 Fränkel (Ernst von Schwaben 2).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverblendung, f.: er (Jonas) bekannte sein verbrechen; er liesz sich von seinen schiffsgenossen vorwürfe machen; ... alles beweise, dasz er damals bey vollkommen gesundem verstand, und ohne leidenschaft oder selbstverblendung gewesen sey. Lavater pred. üb. d. buch Jona 1, 104.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverbrennung, f. combustia spontanea. übertragen: die selbstauflösung des triebes, diese selbstverbrennung der illusion, ... ist eben das wollüstige der befriedigung des triebes. Novalis 3, 223 Meiszner.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverdammung, f.: auch der unbesonnenste schriftsteller nimmt sich vor dergleichen selbstverdammungen wohl in acht. Lessing 8, 477; welch neue denkart! aber sie kostet

[Bd. 16, Sp. 499]


thränen, reue, herauswindung aus dem alten, selbstverdammung. Herder 4, 349 Suphan;

ja eine kunst ist's, über alle künste,
in also freigewählter selbstverdammung,
so fern von ihr zu sein in solcher nähe.
Rückert (1882) 1, 307 (Amaryllis 49).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverderbend, adj.: rechnet man unter den selbstverderbenden unternehmungen Napoleons diejenigen ab, die in seinem hasse gegen England wurzelten. Gervinus gesch. des 19. jh. 1, 18. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverderber, m.: (Coriolan ist das bild) eines solchen typus, der als sein selbstverderber uns genugsam gefällt, um trotz dieses, ja um dieses selbstverderbens willen einige stunden lang ein angenehmer gegenstand unsrer teilnehmenden betrachtung ... zu sein. Ludwig 5, 247.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverdienen, n.: und vergasz sich in den stand zu setzen, etwas zu verdienen, weil man vom raube leben konnte, oder sich zum selbstverdienen zu schwach fühlte. Herder bei Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstverdienst, n.: auf die hohe meynung von selbstverdiensten um den staat und die menschheit, kann er ... so gut als auf die seine von sich rechnen. Klinger 11, 187. —