Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
selb(st)ständigkeit bis selbstsüchtig (Bd. 16, Sp. 494 bis 495)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selb(st)ständigkeit, f. (über die schreibung vgl. selbstständig).
1) in der ältern sprache oft concret, das was selbstständig ist, substanz; so schon im 15. jahrh.: materia eyn selpstendekeyt. zeitschrift für deutsche phil. 9, 138 (glosse in einer Zeitzer handschr. v. 1430); persona ... ein selbstendigkeit des wesens. Dief. gl. 430a; ebenso im voc. v. 1482 dd 3a, s. Weigand 2, 693; nhd. selbständigkeit, f. sussistenza, sossistenza, sostanza da per se. Kramer dict. 2, 764a; substantia Stieler nachsch. 27a; selbstständigkeit, substantialitas, hypostasis. Frisch 2, 262b; dasz die seele durch die würckungen der liebe mit welchen sie gott liebt, erlange, dasz jhr gott nicht allein seine gaben mittheile, sondern dasz auch selbst die selbständigkeit und wesen gottes der seelen mit sonderbahrem titel selbständig zugegen sey. Scheffler cherub. wandersm. s. 8 ndr.; und ist in die gefässe jetzo nicht nur der geruch desz balsams, sondern selbst die selbständigkeit der heiligen salbe geflossen. 9; nicht dasz die selbständigkeit verwandelt oder dasz eigene wesen weggenommen werde. 11; so noch: es (Spinozas system) kennet keine endlose zahl einzelner substanzen, deren harmonie prästabilirt wäre; nur eine selbstständigkeit kennet es, die sich auf unendliche weise, für uns in zwei groszen attributen, ausdrückt. Herder 16, 462 Suphan.in anderm sinne, original eines bildes:

ein schäffer pinsel mahlt die schönste liebligkeit:
es bleibt ein nachrisz doch, ich die selbst-ständigkeit.
A. Gryphius 1, 682 (d. schwerm. schäffer 3).

von den personen des göttlichen wesens:

Aristons sohn ...
theilt gottes wesen ein in drey — selbstendigkeit,
da er den ersten dann für vater auch erkennet.
Opitz 4, 373.

jetzt nur noch von selbstständigen personen, gemeinwesen und ähnl., im plural: wie viele selbständigkeiten werden da (im staatsdienst) geopfert. Auerbach schrift u. volk s. 377; wie viele selbständigkeiten gab es noch, die sich in keine staatsform fügten. Ranke werke 1, 223.
2) sonst jetzt nur noch abstract, eigenschaft oder zustand des selbstständigen (vgl. Kramer und Frisch unter 1): item diser chasmal oder helles liecht, der sich den propheten ... offenbaret, ist ein vorstendig, gerecht ... liecht, ... das freywillig, allweg leuchtet, und hat sein selbstendigkeit unnd persönlich wesen. Mathesius Sar. 60b (am rande: was Christus für ein liecht sey). im rechtlichen sinne: die rechtlichen .. attribute derselben (der staatsbürger) sind gesetzliche freiheit, .. bürgerliche gleichheit, ... drittens das attribut der bürgerlichen selbstständigkeit, seine existenz und erhaltung nicht der willkühr eines anderen im volke, sondern seinen eigenen rechten und kräften als glied des gemeinen wesens verdanken zu können, folglich die bürgerliche persönlichkeit, in rechtsangelegenheiten durch keinen anderen vorgestellt werden zu dürfen. Kant 5, 147; selbst kaiser Franz und Metternich schätzten zwar den streitbaren katholicismus ..., jedoch

[Bd. 16, Sp. 495]


von der selbständigkeit der kirche wollten sie als strenge absolutisten nichts wissen. Treitschke d. gesch. 2, 95. im geistigsittlichen sinne: weil ich aber in solchen (geselligen) dingen keine selbstständigkeit erworben hatte, so fiel ich gleich, da ich allein war, in mein wirriges, störrisches wesen zurück. Göthe 25, 143; wenn sich der mensch seiner reinen selbstständigkeit bewuszt wird, so stöszt er alles von sich, was sinnlich ist, und nur durch diese absonderung von dem stoffe gelangt er zum gefühl seiner rationalen freyheit. Schiller 10, 96; die gröszere selbständigkeit im glauben forderte gebieterisch eine stärkere politische kraftentwicklung. Freytag bilder (1859) 2, 15; die geniale selbständigkeit seiner (Niebuhrs) forschung, die überall bis zu den letzten quellen der überlieferung vordrang. Treitschke d. gesch. 2, 64.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbststandwort, n. als übersetzung von substantivum. J. Paul liter. nachl. 4, 203, vgl. selbstständig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbststeigerung, f.: so erinnern seine (des Aristides) berichte doch in mehr als einer beziehung an bekenntnisse christlicher pietisten, sowol durch die unaufhörliche selbstbeobachtung, selbststeigerung und selbsttäuschung, wie durch das bewusztsein ... ein auserwählter der gottheit zu sein. Friedländer darstell. aus der sittengesch. Roms 3, 441.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbststerber, m.: selbsterber, fatidiem occupans, vulgò propricida. Stieler 2171. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbststerbung, f. autochiria 2172. — vgl. mhd. selbstorbig von gefallenem vieh: 'das ir das fleisch yn seyme blute nicht vressit' (do meinte her das selbstorbige, das irdruckte irtrunckene unde irworgitte). Rothe dür. chron. c. 17.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbststifter, m.:

und wie dieser war
selbst-stifter seines hauses hohen glücks.
Chamisso Fortunat s. 8, 39.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbststreben, n. eigenes streben Campe (aus Herder).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbststreit, m.: selbstreit des herren Katzens. Schottel 544; selbst-streit, m. pugna, conflitto, combattimento con e contro se stesso. der selbststreit des fleisches und des geistes, il conflitto etc. proprio frd la carne e lo spirito. Kramer dict. 2, 764b; seelenstreit, et selbststreit, dissensio interna, scrupulus, et fluctuatio mentis. Stieler 2209. später kaum gebräuchlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstsucht, f. begierde, streben nach dem eignen vortheil, egoismus. das wort ist erst 1759 entstanden, s. Heyne 3, 584, aber schon in der classischen zeit in allgemeinem gebrauche. von den wörterbüchern hat es Campe zuerst. belege: da .. habsucht .. ebensowohl, als knauserei .. selbstsucht (solipsismus) zum grunde haben. Kant 5, 266; noch häufiger ist auch rohe selbstsucht der herren durch dieselbe klugheit zu maasz und rücksicht genöthigt worden, welche jetzt den sclavenhalter Amerika' s bestimmen. Freytag neue bilder (1862) 75;

miszfallen dir selbst die entwürfe
der närrischstolzen selbstsucht nicht?
Göckingk 2, 137;

zehrt er heimlich auf
seinen eignen werth
in ung'nügender selbstsucht.
Göthe 2, 65;

eigennutz, die gefräsz'ge hyäne,
eigenliebe, sich gott und altar,
selbstsucht, wetzend die gierigen zähne.
Grillparzer5 2, 110.

dafür selbsucht bei Rückert:

wann der liebe guter geist besiegt der selbsucht schlimmen. ges. ged. 2, 460

(ghas. 3, 5; in den werken v. 1882, 5, s. 240 dafür: selbstsucht); selbersucht bei J. Paul: von der brauchbarkeit für andere ist die blosze für sich selber, nur wie von ehrlosigkeit lieblosigkeit verschieden; beide schmelzen zusammen in der selbersucht. Levana 1, 33.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstsüchtelei, f. kleinliche selbstsucht. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstsüchtig, adj. egoistisch Campe; von menschen: der, welchem es gleichgültig ist, wie es anderen ergehen mag, wenn es ihm selbst nur wohl geht, ist ein selbstsüchtiger (solipsista). Kant 5, 287; in absicht der äuszern güter, deren nachjagung die übrigen menschen selbstsüchtig macht. Garve anm. zu Cic. de off. 1, s. 326; diese stütze findet sich nicht in dem natürlichen charakter des menschen, der, selbstsüchtig und gewaltthätig, vielmehr auf zerstörung als auf erhaltung der gesellschaft zielt. Schiller 10, 280 (ästh. erz. 3. brief); so erwachte aller trotz seiner selbstsüchtigen seele. Freytag soll u. haben 2, 341;

selbstsücht'ger, eigenmächt'ger, strenger, herber!
Grillparzer4 6, 42.

[Bd. 16, Sp. 496]


von gesinnungen, handlungen u. s. w.: maximen, welche sich zur allgemeinen gesetzgebung qualificiren, die also nicht selbstsüchtig (ex solipsismo prodeuntes) sein können. Kant 5, 287; immer mit selbstsüchtigen beziehungen beschäftigt, bleibt ihnen das wesen der übrigen menschheit unbekannt. Schleiermacher über die religion 8.