Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
selbstherrscher bis selbstin (Bd. 16, Sp. 479 bis 481)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbstherrscher, m. der in eigner person die herrschaft führt, αὐτοκράτωρ, unumschränkter herrscher, despot. Campe. so als titel des russischen kaisers: selbstherrscher (aller Reuszen), von Adelung statt des früheren selbsthalter (s. das.) vorgeschlagen. belege: monarch ist der, welcher die höchste, autokrator aber oder selbstherrscher der, welcher alle gewalt hat; dieser ist der souverain, jener repräsentirt ihn blos. Kant 5, 175; gleich jenem baume mitten im lande, den ein chaldäischer selbstherrscher auf seiner burg im nächtlichen traume sah. Hamann 7, 77; nun bewundern wir, auf welchen hohen grad von sicherheit und wohlstand Abbas, als selbst- und alleinherrscher das reich erhoben. Göthe 6, 204; ohne durchgreifende willenskraft, ohne praktischen verstand, blieb er (Friedr. Wilh. IV.) doch ein selhstherrscher im vollen sinne. Treitschke d. gesch. 5, 13;

also Rom. nichts frommte der üppige prunk blutgieriger
selbstherrscher ihm.
Platen 127a.

dazu selbstherrscherei, f., verächtlich für selbstherrschaft. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstherrscherin, f.: meine lebenssäfte sind ausgetrocknet oder erstarrt bis auf die galle. diese ist nun die einzige und selbstherrscherinn meiner ganzen maschine. Bürger briefe 1, 266.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthervorgebracht, adj.: dem dichter kann man wohl verzeihen, wenn er .. seinen bildhauer in eine selbsthervorgebrachte statue wirklich verliebt denkt. Göthe 36, 226.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthilfe, -hülfe, f. hilfe, die man sich selbst leistet, besonders eigenmächtige hilfe mit umgehung oder im widerspruch zu der obrigkeit. Adelung; ausdruck der rechtssprache, vergl. Brunner d. rechtsgesch. 2, 527. Grimm weisth. 7, 357. belege: solche heilbringende vereine .. werden deswegen nie als ein machwerk des stolzen, selbstsüchtigen weltgeistes erscheinen, der seit dem thurmbau zu Babel fortfährt, .. selbsthülfe zu versuchen, und jene allein auf gottes hilfe vertrauenden verbindungen anzufeinden. Brentano 4, 396; beim anfang jener wilden zeit der selbsthilfe, der freien verbrüderungen der städte wie des adels. Freytag neue bilder (1862) 27;

selbsthilf' ist aller ehren werth,
weil sie von anderen nichts begehrt.
Hoffmann v. Fallersleben mein leben 6, 336, 40.

mit ü: dasz unsre eigenthumslosen armen in den neuern zeiten eine kraft zur selbsthülfe gezeigt haben, die .. niemand von ihnen hätte erwarten dürfen. Pestalozzi 15, 391; jene gesetzlichen anordnungen des kaisers, welche die fehde und alle selbsthülfe dem freien manne untersagten. Giesebrecht 15, 138.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthingeben, n.: klein ist die selbstsucht des kriegers gegen die des kaufmanns, schon weil jener ... mit nothwendigem hohen selbsthingeben sich seine kurzen genüsse einkauft. J. Paul dämmer. 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthochachtung, f., vgl. selbstachtung:

die selbsthochachtung wird zur selbstverachtung treiben,
wie endlich asche wird vom feuer übrig bleiben.
Rückert weish. 4, 235.

[Bd. 16, Sp. 480]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbsthohn, m.: aus dieser momentanen freiheit in der knechtschaft entstehen die humoristischen blitze, das lächeln im weinen, und umgekehrt der selbsthohn, das selbstbelächeln. Ludwig 5, 75; der witz des selbsthohnes, womit eine leidenschaft die andre gegen den verstand zu hilfe ruft. 114.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthurerei, f. fornicatione con se stesso cioè pollutione volontaria ò mastrupatione. Kramer dict. 2, 764a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstig, adj.
1) oberdeutsch für 'eigen': zum selbstigen gebrauch; mit vermeidung selbstiger ansteckung, in Würzburger verordnungen, s. Schm. 2, 266; wie es zu eines jeden standes selbstigen wohlfahrt nöthig ist. Adelung, der es nur in diesem sinne und in den ebenfalls besonders im oberdeutschen üblichen zusammensetzungen da-, hierselbstig kennt.
2) sonst meist für 'egoistisch', wo indessen das noch von Campe als vulgär und schwer aussprechbar bemängelte selbstisch jetzt entschieden häufiger ist: wo keine überlegung, kein streit der edlern seele mit der selbstigen, stattfindet. Wieland 15, 226; das vortreffliche zu kennen und zu lieben was man nicht besitzt ..., ist eigentlich der gröszte vorzug des gebildeten menschen, da der rohere, selbstige, im besitz oft nur ein surrogat für einsicht und liebe ... zu erwerben sucht. Göthe 43, 357; eine verzagte, furchtsame, selbstige politik unsrer herrscher, die den menschen nur im bezuge auf sich selbst betrachten. Klinger 4, 12; unsre eigennützigen leidenschaften, unsre selbstigen triebe und begierden. 8, 52; der mund, den die natur zum niedrigsten und selbstigsten geschäfte, zur ernährung bestimmte, wird durch selbstbildung der ausdruck aller gesellschaftlichen empfindungen. Fichte 3, 84 (naturrecht 93; gleich darauf: selbstsüchtiger).
3) ein selbst habend: immer müssen uns die menschen mehr interessieren, als die abstrakte wirkung des vorganges. dieser ist blosz das uhrwerk, welches diese, und gerade diese menschen in bewegung setzt, welcher sie lebendig und selbstig zu machen scheint (souverän). unter den 'diese, und gerade diese' verstehe ich nicht sonderlinge .., nein! ich verstehe blosz die illusion der identität, das darunter, was den verkleideten schauspieler zum illusorischen bilde eines wesens ... macht. Ludwig 5, 527.
4) 'was von selbst geschieht' (nach dem glossar): ist nun aber ein vich eintweders durch so langes ligen oder selbstiges umbstehen .. schintermeszig. Salzb. taid. 178, 12.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstigkeit, f.
1) im sinne von selbstheit, das selbst, das eigne wesen, eigenart, individualität, person u. ä.: selbstigkeit, die, praesentia ipsius personae et rei, de quibus sermo est. sic Novitii dicunt: vor meine selbstigkeit, pro: vor meine person, quod me attinet, quod ad me spectat, quantum in me est, it. privatim. Stieler 2004; obschon von den zärtlichsten gefühlen die rede war, blieb der vortrag ohne anmuth, und eine ganz eigens beschränkte selbstigkeit that sich kräftig hervor. Göthe 30, 227 (oder zu 2?). — nicht recht klar ist folgende stelle: die ziemliche gradheit der nase, die untheilnehmung des mundes, die fatale selbstigkeit des ganzen untertheils, machen ein unerklärliches fatales ganze. Lavater fragm. 2, s. 14.
2) gewöhnlich (und so vielleicht schon in den beiden angezognen stellen) im sinne 'eigenliebe, selbstsucht, egoismus': zwischen .. grämlichem missmuth, der kalten selbstigkeit, dem bittern menschenhass. Klinger 8, 20; alle triebe seiner zeitgenossen, des eigennutzes, der selbstigkeit. 128; eben um seiner selbstigkeit willen traue ich seinem fleisze weit mehr, als wenn er mich aus dem reinsten, moralischen bewegungsgrunde kurirte. der erhabenste hat seine schwachen, lässigen minuten — aber das ich — die selbstigkeit, erhält die kräfte immer in gleicher spannung. 9, 119; furcht ist egoistischer, als der muth, denn sie ist bedürftiger; das aussaugende schmarotzer- und moosgeschlecht der selbstigkeit hängt sich nur morschen stämmen an. J. Paul Levana 1, 55; dasz solche personen durch's leben .. eine sehr angenehme und liebenswürdige reife erlangen können, indem die selbstigkeit gemildert wird. Göthe 17, 264 (wahlverw. 2, 6); dabei aber war seine selbstigkeit äuszerst beleidigt, wenn er nicht jedem gefiel. 19, 121; diese liebenswürdigste äuszerung der selbstigkeit, wenn uns die erzeugnisse des eignen grundes und bodens am besten schmecken. 33, 160;

laszt seine selbstigkeit für liebe gelten. 9, 188 (Tasso 3, 4);

zu dieser wildnisz freches städtelebens,
zu diesem wust verfeinerter verbrechen,
zu diesem pfuhl der selbstigkeit. 377 (nat. t. 5, 7).

[Bd. 16, Sp. 481]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbstin, f., kühne verdeutschung für egoistin:

die liebe, die sich nie vergiszt,
sprich, ob die selbstinn liebe ist.
Herder bei
Campe ergänzungs-wb. unter egoistinn.