Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
selbsthelfer bis selbsthohn (Bd. 16, Sp. 478 bis 480)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbsthelfer, m.: die gestalt eines rohen, wohlmeinenden selbsthelfers (Götz v. Berl.) in wilder anarchischer zeit erregte meinen tiefsten antheil. Göthe 25, 314.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstherr, m. herr über sich selbst, frei, unabhängig: das sie nur mügen ihre selbst herren sein, thun und lassen, was sie wollen. Pape bettel und garteteufel G 2b;

nimm land zu lehen, werd' ein fürstenknecht,
da du ein selbstherr seyn kannst und ein fürst
an deinem eignen erb' und freien boden.
Schiller Tell 2, 1.

nach Campe auch, der sich selbst beherrscht: bin ich noch ein solcher schüler in der kunst mein selbstherr zu sein? s. ebenda.in der ältern sprache dafür selbherr, mhd. selpherre Lexer hwb. 2, 869, mnd. sulves- und sulfhere Schiller-Lübben 4, 465: die lehen von dem selbherren entpfangen. urk. von 1491 bei Lexer a. a. o.; der selbher zum Steinpühel Swygershoff genant. Tucher baumeisterb. 210, 2; sprichw.: wir sind selbherren wie die freien reichsstädte! — sagen die Appenzeller. Eiselein 525. auch in adjectivischem gebrauche, eigenwillig, eigenmächtig, mhd. selphêr, selbherre, s. Lexer hwb. 2, 868 f.; so wol auch im mnd. in stellen wie: alsus worden de unhorsamen und sulfheren (d. Quitzows) ores heren, dar se sik to geworpen hadden, berovet. d. städtechr. 7, 335, 9. so noch in der schwäb. mundart sèəlher, s. Schm. 1, 1154. 2, 265. sonst dienen dafür adjectivische weiterbildungen, so mhd. selpherrisch

[Bd. 16, Sp. 479]


Lexer hwb. 2, 879. Schm. 2, 265 (Helmbr. 1913), daneben selbherlich: und sol auch nieman selbherlich (proterve) mit sinem abte striten. quelle bei Schm. 2, 265; dazu wol: selperlichait, insolentia, lascivia 1, 1154. — nhd. stets in der form selbstherrlich: die schwierigkeit, welche ein verantwortlicher minister dieses herrn (Friedr. Wilhelm IV) zu überwinden hatte bei dessen selbstherrlichen anwandlungen und oft jähem wechsel der ansichten. Bismarck ged. und erinn. 1, 88. — dazu selbstherrlichkeit, f.: wenn ich diese schönen bilder der Desdemona, der Imogen und anderer sah, die alle aus der hohen selbstherrlichkeit ihres frauentums heraus so seltsamen käuzen nachgingen und anhingen. Keller 4, 49; so stand er, aus einer kurzen pfeife qualmend, in seiner ganzen urwüchsigen selbstherrlichkeit vor dem amtsrichter. F. Jacobsen daheim 31, 279b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstherrschaft, f. 1) herrschaft über sich selbst. Campe, so selten. 2) herrschaft, die man in eigner person führt. ebenda: können sie es leugnen, dasz bei Joseph der schein der selbstherrschaft das meiste, ja alles verderbte? Herder 17, 61 Suphan (human. br. 10); selbstherrschaft des königs. Treitschke d. gesch. 5, 13 (seitenüberschr.). so auch: ich glaube, wir können ein gutes deutsches wort an die stelle des fremden wortes 'volkssouveränetät' setzen, nämlich das wort 'selbstherrschaft'. Frankf. parlament 1, 414b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstherrschend, adj. Haller alpen v. 287, s. unter selbsten. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstherrscher, m. der in eigner person die herrschaft führt, αὐτοκράτωρ, unumschränkter herrscher, despot. Campe. so als titel des russischen kaisers: selbstherrscher (aller Reuszen), von Adelung statt des früheren selbsthalter (s. das.) vorgeschlagen. belege: monarch ist der, welcher die höchste, autokrator aber oder selbstherrscher der, welcher alle gewalt hat; dieser ist der souverain, jener repräsentirt ihn blos. Kant 5, 175; gleich jenem baume mitten im lande, den ein chaldäischer selbstherrscher auf seiner burg im nächtlichen traume sah. Hamann 7, 77; nun bewundern wir, auf welchen hohen grad von sicherheit und wohlstand Abbas, als selbst- und alleinherrscher das reich erhoben. Göthe 6, 204; ohne durchgreifende willenskraft, ohne praktischen verstand, blieb er (Friedr. Wilh. IV.) doch ein selhstherrscher im vollen sinne. Treitschke d. gesch. 5, 13;

also Rom. nichts frommte der üppige prunk blutgieriger
selbstherrscher ihm.
Platen 127a.

dazu selbstherrscherei, f., verächtlich für selbstherrschaft. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstherrscherin, f.: meine lebenssäfte sind ausgetrocknet oder erstarrt bis auf die galle. diese ist nun die einzige und selbstherrscherinn meiner ganzen maschine. Bürger briefe 1, 266.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthervorgebracht, adj.: dem dichter kann man wohl verzeihen, wenn er .. seinen bildhauer in eine selbsthervorgebrachte statue wirklich verliebt denkt. Göthe 36, 226.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthilfe, -hülfe, f. hilfe, die man sich selbst leistet, besonders eigenmächtige hilfe mit umgehung oder im widerspruch zu der obrigkeit. Adelung; ausdruck der rechtssprache, vergl. Brunner d. rechtsgesch. 2, 527. Grimm weisth. 7, 357. belege: solche heilbringende vereine .. werden deswegen nie als ein machwerk des stolzen, selbstsüchtigen weltgeistes erscheinen, der seit dem thurmbau zu Babel fortfährt, .. selbsthülfe zu versuchen, und jene allein auf gottes hilfe vertrauenden verbindungen anzufeinden. Brentano 4, 396; beim anfang jener wilden zeit der selbsthilfe, der freien verbrüderungen der städte wie des adels. Freytag neue bilder (1862) 27;

selbsthilf' ist aller ehren werth,
weil sie von anderen nichts begehrt.
Hoffmann v. Fallersleben mein leben 6, 336, 40.

mit ü: dasz unsre eigenthumslosen armen in den neuern zeiten eine kraft zur selbsthülfe gezeigt haben, die .. niemand von ihnen hätte erwarten dürfen. Pestalozzi 15, 391; jene gesetzlichen anordnungen des kaisers, welche die fehde und alle selbsthülfe dem freien manne untersagten. Giesebrecht 15, 138.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthingeben, n.: klein ist die selbstsucht des kriegers gegen die des kaufmanns, schon weil jener ... mit nothwendigem hohen selbsthingeben sich seine kurzen genüsse einkauft. J. Paul dämmer. 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbsthochachtung, f., vgl. selbstachtung:

die selbsthochachtung wird zur selbstverachtung treiben,
wie endlich asche wird vom feuer übrig bleiben.
Rückert weish. 4, 235.

[Bd. 16, Sp. 480]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbsthohn, m.: aus dieser momentanen freiheit in der knechtschaft entstehen die humoristischen blitze, das lächeln im weinen, und umgekehrt der selbsthohn, das selbstbelächeln. Ludwig 5, 75; der witz des selbsthohnes, womit eine leidenschaft die andre gegen den verstand zu hilfe ruft. 114.