Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
selbstgewisz bis selbstgreiflich (Bd. 16, Sp. 475 bis 476)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbstgewisz, adj. seiner selbst gewisz, sich sicher fühelend, voll vertrauen auf sich selbst.

[Bd. 16, Sp. 476]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) selbstgewiszheit, f.: sie (die ansicht von 'der vollgewalt des königthums', s. selbstvergötterung) konnte ... nur auf deutschem boden erwachsen, nur auf dem boden jener romantischen weltanschauung, welche in der schrankenlosen entfaltung aller gaben, in der selbstgewiszheit und dem selbstgenusse des stolzen ichs ihr ideal fand. Treitschke d. gesch. 5, 6; mit unvergleichlicher selbstgewiszheit tritt Amos auf. Smend alttestamentl. religionsgesch. s. 161.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstgewogenheit, f. philautia, amor sui. Stieler 2523.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstgewölbt, adj.:

selbst jener wilde quell ...
zerreiszt nicht mehr die selbstgewölbten decken.
Göthe 13, 257.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstgezeugt, adj.:

wenn ich die rebe sehe,
wie sie sich in die höhe
durch selbst-gezeugte häcklein schwingt.
Brockes 1, 219.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstgezogen, adj.:

o selig! wer wie ihr mit selbstgezognen stieren
den angestorbnen grund von eignen äckern pflügt.
Haller ged.10 45.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstgezüchtet, adj.: selbstgezüchtete kälberlymphe,
Andresen sprachgebr.7 230 (als fehlerhafte verbindung).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstglauben, m. glauben an sich selbst, s. Campe. wenig gebräuchlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstgleichheit, f. da man sich selbst gleich bleibt: ehre, redlichkeit, festes wollen, ... selbstachtung, selbstgleichheit .. bezeichnen doch nur die eine hälfte der sittlichen natur, die sittliche stärke und erhabenheit. J. Paul bei Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstgott, m. der sich selbst zu gott macht, für einen gott hält. Campe (belegt bei Herder). — dazu (in gleichem sinne): auch ist das scharfsinnigste gemächt der selbgöttler eigentlich nur zum staat und für die guten tage. Claudius 6, 103.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
selbstgreiflich, adj.: ihr habt daheren selbstgreifflichen abzunehmen. urkunde vom j. 1574 bei Dief.-Wülcker 852; weill aber ihr und menniglichen daheren selbstgreifflichen abzunehmen. ebenda (vom j. 1575).