Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seilschlitten bis seiltänzergesellschaft (Bd. 16, Sp. 224 bis 225)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seilschlitten, m., dass. wie seilerschlitten. Frisch 2, 260c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seilschnitt, m.: Fritz Nettenmair kann dem gesellen sagen, wie sorgsam er den gedankenkeim, den jener gegeben, bis zum zerschneiden des seiles ausgebrütet hat, und der gesell dem ehemaligen herrn, dasz er unter dem seilschnitt verunglückt ist, den dieser gemacht hat. Ludwig 1 (1891), 343.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seilspinner, m., dasselbe wie seiler. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 759c, nd. sêlspinner Woeste 235a: eines seilspinners tochter heuraten müssen, esser' impiccato. Kramer a. a. o. vgl. die entsprechenden wendungen unter seiler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seilspringer, m., dasselbe wie seiltänzer: Angelika, die Genueserin und Cosmus, der seilspringer. Arnim 1, 323 (titel einer novelle).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seilsteg, m., dasselbe wie seilbrücke. Veith 445. 446.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seilsteiger, m.: seylstiger, funambulus Dief. 252a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seiltanz, m. tanz auf einem ausgespannten seile. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seiltanzen, n. tanzen auf einem ausgespannten seile, kunst des seiltänzers. Campe.

[Bd. 16, Sp. 225]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seiltänzer, m. der die kunst versteht, auf einem ausgespannten seile tanzend einher zu gehen. Adelung. Frisch 2, 260c, petaurista, neurobata, funambulus Stieler 2257, seiltäntzer, neurobata Corvinus fons lat. 1 (1660), 431a, ballatore ò ballarino, danzatore sulla corda. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 759c, funambulus, funirepus, schoenobates Steinbach 2, 796, sailtantzer, petauristes Corvinus 1, 81b. die ältere bezeichnung ist seilgänger (s. dies). über seiltänzer im mittelalter vergl. Schultz höf. leben 1, 567, anmerk. 3, 572 ff.: die ringer, die kämpffer, die lufftsprünger sind warlich etlicher massen kühn: noch kühner aber die seiltäntzer. Comenius sprachenth. (1657) 945; und kommen nun zur kirchmess leyrendreher, sackpfeiffer, huren und buben, kesselflicker, seiltantzer, gauckeler, und ander leichtfertig gesind. Schuppius 68; eine grosze gesellschaft seiltänzer, springer und gaukler, die einen starken mann bei sich hatten, waren mit weib und kindern eingezogen. Göthe 18, 141; bis endlich der breite hafen der lust sich aufthut und wald und wiese, musik und tanz, wein und schmaus, schattenspiel und seiltänzer, erleuchtung und feuerwerk sich zu einem pays de cocagne, einem eldorado, einem eigentlichen schlaraffenlande vereinigen. Grillparzer 11 (1887), 255. im vergleich: wenn ich nun dran war ihn (den lehrsatz) auf mich anzuwenden, versagte mir auf einmal der muth, wie einem kinde, das aufgefordert wird einem seiltänzer nachzuspringen. Thümmel reise 3 (1794), 250. redensart: er will den seiltänzer springen lehren. Wander 4, 520.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seiltänzerei, f. schoenobatica, petauristarum ambulatio super fune sublime extenso, seiltänzerey. Stieler 2257. pluralisch von einzelnen vorführungen: komödie, seiltänzereyen und allerley künste sollten sich auf dem land und wasser zeigen. Heinse Ardingh. 1 (1787), 180. bildlich: Tryphiodorus, welcher eine Odyssee zwar auch in 24 büchern machte, und jedes buch nach einem der 24 buchstaben nannte, aber gerade diesen nenn - buchstaben darin aus literarischer seiltänzerei nie gebraucht. J. Paul leben Fibels 161; pluralisch von einzelnen kunststücken: dergleichen seiltänzereyen (unnötige triller) kann ich gar nicht ausstehn. Fr. Müller 3, 110.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seiltänzergesellschaft, f.: es war der director einer reisenden seiltänzergesellschaft. Raimund 1 (1891), 218.