Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
durchkläffen bis durchklingen (Bd. 2, Sp. 1632 bis 1633)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) durchkläffen, wie durchbelfern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklang, m. ein durchdringender, sich hervorhebender, auch bei hindernissen bemerkbarer klang. uneigentlich, ein zuweilen merklicher durchklang sentimentaler gefühle läszt nicht ohne eindruck.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklar, adj. und adv. ganz hell, glänzend, leuchtend. uneigentlich,

mich tröst ein adeliche maid
die ist fürbar (fürwahr)
durchklar,
an tadls mail
Wolkensteiner 66. 1, 3.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklären ,
1. untrennbar, durch und durch erhellen. (die himelsche heide) durchleit mit edelem gesteine, durchkläret

[Bd. 2, Sp. 1633]


als ein kristalle Heinrich Suso in Wackernagels lesebuch 1. 883, 27.
2. trennbar, abklären, läutern, durchseihen, franz. clarifier Beil 156. ebenso
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklarieren.

wer nu gen himel welle
der sei mit tugend durchklarieret
Suchenwirt 32, 50.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklauben, mit den fingerspitzen der reihe nach ergreifen und ablösen.

doch han ich sie (die bücher der meister) all durchklaupt (durchblättert)
und ieglichen ein wenig beraupt
Hans Vindler Blume der tugend in Haupts zeitschrift 9, 112.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklemmen, mit anstrengung durch einen engen raum drücken, treiben. er hat das holz durchgeklemmt. auch reflexiv, sich durchklemmen. es war nur eine schmale öffnung in der mauer: er muste sich durchklemmen durchdrängen. vergl. abklemmen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchkleppern, sich durchkleppern, sich mit not forthelfen, durchschlagen Bernd Deutsche sprache in Posen. s. DWB kläppern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklettern , Steinbach 1, 872.
1. untrennbar, an allen orten herum klettern. er hat die felsen, den berg durchklettert.

man fliegt in eile davon, durchklettert alle seile.
das alte verfallne gemäuer
durchklettr ich wie ich nur will
Göthe 1, 103.


2. trennbar, durch eine öffnung klettern. er fand eine lücke in der mauer und kletterte durch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklimmen, mit anstrengung durchklettern.

der feste boden wankt, die thürme schwanken,
gefugte steine lösen sich herab,
und so zerfällt in ungeformten schutt
die prachterscheinung. wenig lebendes
durchklimmt, bekümmert, neuentstandne hügel
Göthe 9, 378.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchklingen , personare.
1. untrennbar, mit klang durchdringen.

ich hör singen im grünen hag
ein wunnigliche nachtigal,
ir stimb durchklinget berg und thal
H. Sachs 1. 2, 71. 2. 1, 85a.

sie waren nicht zwei meilen weit gedrungen
da wird umher der weite waldesraum
von solchem krachen und gelärm durchklungen
als bebte rings im forste jeder baum
Gries Ariostos rasender Roland 1, 72.

uneigentlich.

mit dem (valken) sô kunde sich gein den lüften swingen
Fêrafis der werde; des wird kan alle heidenschaft durchklingen Jüng. Tit. 3293, 4.

fester halten wir uns nun umschlungen,
ein lichter strahl hat uns durchklungen
Körner 1, 335.

die zinne konnte nicht so sehr verwittern
dasz nicht den marmor noch in späten zeiten
selbst bei der finger leichtem drübergleiten
durchklungen hätt ein sanft melodisch zittern
Uhland Ged. 161.


2. trennbar. durch etwas dazwischen liegendes aus der ferne vernehmbar sein. in dem chor klang seine stimme durch. die melodie eines volksliedes klingt in diesem gesange durch. wie in weiten dichten waldungen ferne lange töne hier und dort romantisch durchklingen J. Paul. uneigentlich. in dem was er sprach klang eine leise klage durch. jenes elegische thema klang jedoch durch das ganze (gedicht) durch Göthe 22, 82.