Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
durchglinzern bis durchgrasen (Bd. 2, Sp. 1622 bis 1624)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) durchglinzern, wie durchglitzern. ich gieng unter den linden und in der langen buchenhalle, ganz durchglinzert vom mond Jacobi Woldemar 125.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchglitschen, wie durchgleiten; vergl. ausglitschen. um hernach wie die glätteste schlange durchzuglitschen Lichtenberg 8, 309.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchglitzern, mit schimmer erfüllen, durchdringen, wie durchglinzern. wellen vom mondstrahle durchglitzert Auerbach Dorfgeschichten 2, 517.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchglühen , mit glut durchdringen, erhitzen, im feuer glühend machen, percandefacere; vergl. ausglühen. s. DWB durchglüht.
1. untrennbar.

so durchglühte das feuer den strom, und es brauste das wasser
Voss Ilias 21, 365.

hier war ein mit kohlen geschichteter glimmerschiefer, wie dort spätere thonflötzlager, durchglüht, geschmolzen und dadurch mehr oder weniger verändert Göthe 32, 158.

o sonne, weltdurchglühend
Hammer Güll und Büllbüll 27.

und auszen vor der wolke stehe, kam es ihr vor, der ferne Plato als sonnenball und durchglühe sie J. Paul Flegelj. 1, 75. uneigentlich.

so unschuld als verlangen
durchglühten ihre wangen;
kaum mahlt der lenz so schön!
Ossenfelder Oden und lieder (Dresden 1753) 103.

doch Rezia, durchglüht von seinem ersten kusz,
braucht keines zunders mehr die flamme zu erhitzen
Wieland Oberon 5, 74.

(wein) durchglüht mit lebensgeist das blut
Voss 4, 59.

und je mehr sie verfolgt, je nähere flamme (der liebe) durchglüht
sie ders.

gebeut ihr dem heiligthumschänder
ganz das frevelnde herz zu durchglühn ders.

der teufel der Fausten durch alle diese (schändlichen) scenen wund und durchglüht sah Klinger 3, 216.

nur ein unbestimmt verlangen
fühl ich, das die brust durchglüht
Göthe 1, 64.

ihn durchglühet süsze flamme 1, 194.

wie mich, den schläfer, frisch ein geist durchglühte,
so steh ich, ein Antäus an gemüthe 41, 115.

vor mir ausgebreitet blühet
reiche herrliche natur;
das unendliche durchglühet
all und jede creatur 45, 82.

doch willkommen sei des fluches rasen
denn so liebt er mich, wie er mich schmähte,
so durchglüht ich ihn, wie er verwünschte ders.

allgegenwärtge liebe,
durchglühst mich
Merks Briefs. 2, 41.

musz ihnen das herz doch
stäts von entzückender wonn ob deiner schöne durchglüht sein
Voss Odyssee 6, 156.

durchglühe, Aurora, das menschenherz wie dein gewölk J. Paul Hesp. 1, 148. sich durchglühen sich begeistern.

der wahrheit dunkeln pfad zu finden,
der unterm monde sich verlor,
durchglüht ich mich und hielt den blinden
die leuchte meiner schriften vor
Thümmel Reise 6, 27.


2. trennbar. hier war es augenfällig wie die ursprünglichen schichten des früheren flötzgebirges, ehmals innigst mit steinkohlenmasse vermischt, nunmehr durchgeglüht, als bunter porcellanjaspis, in ihrer alten lage verharrten Göthe 32, 158. die sonne hat uns durchgeglüht und der mond erquickt ders. an frau v. Stein 2, 86. wir stehen jetzo am abend und sehen nach unserm dunkeln tag die sonne durchglühend untergehen J. Paul Hesp. 2, 228.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchglüht, adj. und adv. von glut durchdrungen.
1. eigentlich.

kurz, der in Falaris durchglühtem stier verderbe,
eh er in Frynens arm ein diadem erwerbe
Wieland Musarion 1, 10.

[Bd. 2, Sp. 1623]



ein dunkelbraunes haar, mit puder vorn bestäubt,
das ein durchglühter stahl in runde locken treibt,
flieszt in den nacken hin
Zachariä 1, 22.

der widerschein seines (des ewigen) durchglühten thrones lag hell auf allen sonnen J. Paul Hesp. 3, 138.

des besitzers treu gehäus
schwankt unterflammt und beugt sich, widersteht und sinkt.
durchglühter schutz stürzt, flammenrauchstaub kraust empor
Göthe 11, 257.

doch endlich wehte den durchglühten fluren
der abend süsze kühlung zu
Körner 1, 157.


2. uneigentlich. um meine durchglühte einbildungskraft wieder abzukühlen Thümmel Reise 2, 283.

ich sahs
an seinem fieberhaft durchglühten auge:
ein fürchterlicher kampf durchrisz die brust
Körner.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchgoldfademen, mit goldfäden durchziehen. sammat von Messina der ward auch, wie das ander, schön durchgoldfademet mit goldnähets und ganzen goldstrangen Fischart Garg. 118b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchgöttet, adj. von gott erfüllt. das wasser der taufe mag wol ein durchgöttet wasser heiszen Luther 2, 283b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchgraben , ahd. durhgraban Graff 4, 305. mhd. durchgraben Ben. 1, 561a, niederd. dôrgrâben Schambach 45b. niederl. doorgraaven.
1. untrennbar.
a. perfodere, transfodere Maaler 94b. Henisch 772. Stieler 690. Steinbach 1, 631. einen damm durchgraben. sie hatten durchgraben alle stein, hohe felsen abgetragen Petr. 28a.

die arbeit hat die berg durchgraben
und das thal in die höh erhaben
Fischart Glückh. schiff 47.

das caninchen durchgräbt die erde, wie auch der maulwurf Comenius Orbis pictus 1, 61.

sie kamen zur scheune des pfaffen,
zu der lehmernen wand. die hatte Reineke gestern
klug durchgraben und hatte durchs loch dem schlafenden pfaffen
seiner hähne den besten entwendet
Göthe 40, 39.

uneigentlich, seine von der schwindsucht durchgrabene herzkugel J. Paul Hesp. 1, 37. dasz ihn das doppelunglück des paares durchstach und durchgrub J. Paul Flegelj. 2, 115.
b. tief umgraben. und namen mit inen hauwen, schaufeln und karst und durchgruben den weingarten von grund ausz Steinhöwel (1487) 74b. das erdreich durchgraben, hacken, umbgraben, karsten Maaler 94b. Steinbach 1, 631.
c. durchbohren, schon im mhd. Ben. 1, 561a. sie haben meine hende und füsze durchgraben Psalm 22, 17. Henisch 772. Frisch 1, 364a.

nun sind sie durchgraben,
seine händ und füsze, mit eisernen wunden durchgraben!
Klopstock Mess. 10, 498. 710.

und die brust Plexippus des oheims,
der nichts dessen besorgte, durchgrub er mit frevelem eisen
Voss.

uneigentlich. wer seinem kopf alle zeit folget, dem ist das hirn durchgraben Lehmann Florilegium 11.

mein dunkles gefühl, ach,
warum quälest auch du mich,
warum durchgräbst auch du mir die seele?
Klopstock.


d. kunstreiche zeichnungen, figuren eingraben in stein, erz, elfenbein, wofür man im mhd. gewöhnlich ergraben gebrauchte. vergl. ausgraben.

dô hiez diu küneginne die helme al durchgraben
mit den edeln steinen Rosengarten D 567,

es waren nemlich edelsteine eingelegt. ein groszmechtiger tempel von weiszen durchgrabnen steinen (in welche bilder oder zierraten eingehauen waren) und groszen seulen understützt Frank Weltbuch 188b.

und ir die stiern her gleiszet fein
sam ein durchgrabens helfepein Fastnachtsp. 265, 7.

sechs und dreiszig seulen pur
durchgraben mit mancherlei figur
H. Sachs 4. 2, 53b.


2. trennbar, von einem ende zum andern graben. sie hatten den sandhügel ganz durchgegraben.

an dem selbsterbauten palast
weisz er sich sein recht zu sichern,
denn ein pfeiler durchgegraben
führt zu scharfbenamsten schätzen
Göthe 5, 275.

reflexiv. sie musten sich durch den berg einen weg durchgraben, durch graben sich einen weg öffnen.

[Bd. 2, Sp. 1624]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) durchgräber, m. durchgraber cavator, perforator Voc. incip. teut. d 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchgrabung, f. perfossio Stieler 690. Steinbach 1, 631.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchgrasen, das gras in einem bezirk abfressen Stieler 695. die schafe haben den anger durchgrast. s. DWB abgrasen. ausgrasen.