Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
durchweiden bis durchwiegen (Bd. 2, Sp. 1711 bis 1712)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) durchweiden, das vieh durch einen ort treiben um dort nahrung zu suchen. den wald durchweiden inquirere pastum per saltum Stieler 2452.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchweinen , eine zeit mit weinen zubringen.
1. untrennbar.

bis wir im stillen ernst des lebens rest durchweint
Cronegk.

ich müszte mein leben durchweinen,
weint ich dir, Giseke, nach!
Klopstock 1, 19.

wie wirst von ihm du denken, der edel war, so ganz dich liebte?
wie von den traurigen, trostlos durchweinten mitternächten? 1, 53.

ach so werd ich um dich mein ganzes leben durchweinen 2, 115.

ach, zu durchweinen, so dacht ich bis heut, mein übriges leben! Mess. 15, 1204.

dennoch ist erträglich noch stäts das leiden, wofern man
zwar den tag durchweinet, das herz voll nagendes kummers,
aber die nacht den schlummer beherscht
Voss Odyssee 20, 84.


2. trennbar.

ist es wahr, Elise, gatten
hinter unsers grabes nacht
dunkle schatten sich mit schatten?
hast du nur umsonst dein leben durchgeweint und durchgedacht?
L. Unzer im Göttinger musenalmanach 1773 s. 77.

ja die unsterblichkeit
wein ich froh von der liebe durch
Klopstock 1, 39.

allein die thränen, die unendlichen,
der überbliebnen, der verlasznen frau
zählt keine nachwelt, und der dichter schweigt
von tausend durchgeweinten tag und nächten
Göthe 9, 94.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchweinen, mit wein erfüllen; vergl. beweinen.

jedoch so war ist was wir lesen
das wein vor fäule bhüt,
so wird des Rabeles nam und wesen
nimmer verfaulen nit,
dann er ie wol beweinet war,
sein leib und därm durchweint.
wein war sein weih und balsam gar
Fischart Garg. 11a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwerfen , durch eine öffnung werfen, trajicere Voc. incip. teut. d 4. trajicere, transfigere Henisch 775. Fischart Garg. 187a.

[Bd. 2, Sp. 1712]



1. untrennbar. einen mit einem spiesz durchwerfen Stieler 2550. als er mit seiner zagaie, welches ein mit eisen beschlagener vorn sehr spitziger wurfspiesz ist, nach mir schosz, zu groszem glück aber, indem ich eine hurtige wendung machte, nur allein meine rockfalten durchwarf Felsenburg 1, 48.
2. trennbar. ich werfe durch Steinbach 2, 1035. korn, sand, erde durchwerfen durch eine hürde werfen, um es zu sichten. bei den webern die spule, das weberschiffchen durchwerfen durch die kette schieszen Beil 158.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwerfen, n. wie durchwurf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwerken, die zeit mit arbeit zubringen. die ganze nacht durchwerken Maaler 95c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwettern, wie dem blitzstrahl durchzucken.

keulen zerschmettert mich,
blitze durchwettert mich
Göthe 41, 333.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwetzen ,
1. untrennbar, völlig schärfen exacuere Stieler 2519.
2. trennbar, durch häufiges wetzen beschädigen, abnulzen, durchlöchern. das messer ist ganz durchgewetzt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwichsen, mit wichse völlig bestreichen. uneigentlich, durchprügeln. der lehrer hat die knaben durchgewichst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwickeln, ganz umwickeln pervolvere Stieler 2530.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwiegen, der reihe nach bis zu ende wiegen. die ducaten sind alle durchgewogen. das halstuch flatterte nun so lange vor meinen augen fort, bis ich das gold sortirt und aufgezählt, sie es durchgewogen und eingestrichen, und ich des schönen anblicks vor der hand genug hatte Thümmel Reise 3, 358.