Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
durchwässern bis durchwegig (Bd. 2, Sp. 1709 bis 1710)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) durchwässern , durch und durch wässern, bewässern irrigare Stieler 2445.
1. untrennbar. der bach hat die wiesen durchwässert. ein durchwässerter garten. uneigentlich, mit wässerigen, überflüssigen, schalen, geistlosen worten und gedanken anfüllen. ein durchwässertes lied Zachariä. alles war empfunden, selbst gedacht, nicht mit erborgten blumen geschmückt, nicht mit gemeinsätzen durchwässert Sturz 1, 130.

so denk ich, theurer freund, und lasse
die geister von der höhern klasse,
den alten wein aus Rom und Griechenland
mit ihres witzes schaum durchwässern
Gotter 1, 427.

ein buch für gelehrte zu durchwässert und für anfänger viel zu gelehrt Hugo Beiträge 1, 183.
2. in der eigentlichen bedeutung auch trennbar. das feld, der garten ist durchgewässert.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwaten , durch ein nicht tiefes wasser schreiten, ahd. durhwatan praet. durhwuot Graff 1, 766, durchwatten vadare Dasypod. 452b, niederl. doorwaaden. im 14ten und 15ten jahrhundert, wo man noch richtig wăten sprach und das starke praeter. durchwuot gebrauchte (Wackernagel Leseb. 1. 969, 10), schrieb man durchwatten, was Ew. v. Kleist beibehielt: späterhin, da wo wāten gebräuchlich war, glaubten einige, mit rücksicht auf das lateinische vādere oder vădare, durchwaden einführen zu müssen.
1. untrennbar. wir durchwateten den bach.

sollen wir die tümpfel all durchwatten
Rosenblüt in den Fastnachtsp. 1118.

das durchwatten mag werden, oder vil fürt hat, vadosus Dasypod. 254b. 452b. man mag den Rotten (Rhodanus) an etlichen orten durchwatten Maaler 95c. tiefe gräben durchwahten Kirchhof Milit. discipl. 186. wann der flusz eine fuhrt hat wird er durchwadet Comenius Orbis pictus 1, 177. durchwaten zu fusz durch ein nicht tiefes wasser gehen Stieler 2448. Rädlein 209a.

und kindisch schnee und eis durchwaden
Gellert 1.

gefleckte kühe durchwatten
geführt vom ernsten stier des meierhofs büschigte sümpfe
Ew. v. Kleist 203.

dasz der sumpf an gewissen orten leicht zu durchwaden wäre Meiszner.

es haben die unvorsichtigen menschen
alles wasser getrübt im dorfe, mit pferden und ochsen
gleich durchwatend den quell, der wasser bringt den bewohnern
Göthe 40, 306.

eingehemmt in des stromes ergusz, wie ein jüngerer sauhirt,
welcher vom sturzbach fort wird gerafft, durchwatend im winter
Voss Ilias 21, 283.

die Drada hiesz der flusz, nicht zu durchwaden,
es mag im sommer oder winter sein
Gries Bojardo 1. 14, 12.

[Bd. 2, Sp. 1710]



2. trennbar. der flusz war so seicht dasz wir durchgewatet sind. ich watte durch, ich gehe durch den furt Dasypod. 254b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchweben , einweben, dazwischen weben intertexere Beil 158.
1. das zeug war mit blumen durchwebt. ein bunt durchwebtes kleid. mit silber durchwebt Stieler 2450.

vom brautkleid seh ich sie umbeb
mit silber und mit gold durchwebt
Platen 8a.


2. uneigentlich. seine rede war mit rhetorischen blumen durchwebt.

aber der himmel hat ja dein philosophisches leben
auch mit dem glücke durchwebt und mit der freude gefärbet
Zachariä.

gras von der weiszlichen blume durchwebt und der goldnen
Klopstock 11, 207.

doch jetzo schwingt die kühle bethaute nacht
den feuchten flügel über den espenhain,
ihr frostger hauch durchwebt die finstern
lauben und scheuchet die städter heimwärts
Mastalier im Leipziger almanach der deutschen musen 1779 s. 217.

dann umflöcht ich mit hochroth blühenden bohnen die gitter
meines sommergemachs, dasz durch des säuselnden laubs
öffnungen blickte der mond und der purpurschimmer der frühe,
oder des sonnenscheins grünlich durchwobenes gold
Salis 111.

willkommen süszer dämmerschein!
der du diesz heiligthum durchwebst
Göthe 12, 139.

die mittelglieder, die hülfsglieder unserer gedanken, die sich in der gegenwart so flüchtig wie blitze wechselseitig entwickeln und durchweben 22, 191.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchweben, n.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwebung, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwechsel, m. Fischart Garg. 188b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwedeln, sich wedelnd durchbewegen. der deutsche reichstagstilus, worin drittelhimmellange kometenschweife von perioden sich hinter ihren kleinen lichtkernen von gedanken unter einander durchschlängeln und durchwedeln J. Paul Herbstblumine 3, 261.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchweg, m. ein weg durch einen ort, ein haus, wie durchgang Heynatz Antib. 1, 316, niederl. doorweg. dürweg durchfahrt Strodtmann Idiot. osnabrug. 281. einen durchweg machen eine grenze ziehen, limitare Maaler 95c. uneigentlich, schleimichte galle welche sich den durchweg selbst verstopft Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchweg, adv. gänzlich, durchaus, ohne ausnahme, allemal. der ton ruht auf durch, nach Heynatz auf weg; vergl.schléchtweg. die erziehung in dieser stadt taugt durchweg nichts Heynatz 1, 316. man findet ihn durchweg in allen wochenpredigten ders. wer durchweg in allen stücken ein narr ist, der ist ein erznarr Lessing. der 'horreur' den die mutter durchweg vor der tochter empfand Gutzkow Ritter vom geiste 6, 7.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchweg, uneigentlich für aufgeregt, angegriffen. 'du bist viel zu sehr durchweg', sagte sie, 'als dasz du jetzt mit glück dich schlagen könntest Hermes 5, 349.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchwegig, adj. wie durchwegsam Stieler 2456. durchwegicht Eychmann Vocab. pred. I iiij. Diefenbach Gloss. lat. germ. 431a.