Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
durchstricken bis durchstürzen (Bd. 2, Sp. 1697 bis 1698)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) durchstricken, pertexere Stieler 2195.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchstriegeln, völlig abstriegeln. uneigentlich wie durchprügeln. der ungezogene knabe ist durchgestriegelt worden Stieler 2199.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchstriegelung, f. Stieler 2199.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchstriegler, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchstriemen, mit streifen durchziehen.

der äpfel reiches gold, durchstriemt mit purpurzügen,
beugt den gestützten ast
Haller Alpen 31.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchströmen , als strom durchflieszen, perfluere Stieler 2230.
1. untrennbar.
a. zwischen etwas dahin strömen. der Rhein durchströmt Deutschland. Kassel wird von der Fulda durchströmt.
b. uneigentlich, durchziehen, erfüllen. die luft durchströmt das feld.

wenn er (Python) ein volk anfällt, so durchströmt er die funkelnden
augen
erst mit blut
Klopstock 7, 25.

wie sie (die winde) rauschen! wie sie mit lauter woge den wald durchströmen
Klopstock.

abendroth
durchströmt die blätter
Hölty.

geistig durchdringen.

die unschuld ist ihr (Lottchens) ganz geschmeide,
ihr herz durchströmt zufriedenheit
Chr. Fel. Weisze Kom. opern 1, 13.

ah, wenn sie blieb, die sie war,
als sie erschien, so durchwallt heitere, durchströmt
froheres ihn
Klopstock 7, 10.

dieser gedanke durchströmt mich ders. Mess. 8, 361.

da die wehmut das herz ihr durchströmte 12, 479.

[Bd. 2, Sp. 1698]


wer kann die spur der groszen gedanken aus meinem geiste tilgen, die ihn durchströmt haben? Klinger 2, 296. die ganze menschheit, ihre grösze, ihre würde durchströmte mich 4, 30. dieser gedanke durchströmte den jüngling mit wonne 10, 55.

dasz noch einst, durchströmt von dankbarkeit,
sich dein herz der langen reihe
durchgeliebter tage freue
Gotter 1, 126.

soll denn nie das gefühl welches ein feuerkusz
an der klopfenden brust einer geliebten gibt
meine seele durchströmen,
bis die blume der jugend welkt?
Hölty Sehnsucht im Almanach der deutschen musen 1773.

wer bist du der des wandrers herz
mit unbekanntem graun durchströmt?
Kosegarten.

verdrusz und gram durchströmten mein gesicht
Thümmel.

ewiges göttliches wirken das alles, auch einen selbst durchströmt Bettine Briefe 1, 261.
2. trennbar, durch eine öffnung strömen. als das wehr geöffnet ward, strömte das wasser durch. der waldbach strömte unter der brücke durch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchströmung, f. der wahre gegenseitige durchströmungspunkt der sinnenwelt und der der geister Fichte Reden an die deutsche nation 141.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchstudieren, eifrig durchforschen, perdiscere. er hat den Homer durchstudiert. ein buch durchstudieren Butschky Patmos 807. dem werke De pace publica von Datt widmete ich alle aufmerksamkeit; ich hatte es emsig durchstudiert Göthe 26, 123.

der geist der medicin ist leicht zu fassen,
ihr durchstudiert die grosz und kleine welt 12, 99.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchstupfen, durchstechen, durchstoszen Stieler 2135.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchstürmen , gewaltsam durchfahren, durchbrechen, einbrechen, perrumpere.
1. untrennbar. so waren hingegen andere (soldaten) die durchstürmeten das haus unten und oben Simpliciss. 1, 39. diese (soldaten), ob zwar sie ob meiner person seltsamkeit erstauneten, so durchstürmten sie doch meine hütte und suchten was da nicht zu finden war 1, 51.

die see durchstürmt ein wildes sausen
Cronegk.

ungestüm, wie ein feuer, die stadt der männer durchstürmend,
plötzlich in flamm auffliegt und verbrennt
Voss Ilias 17, 737.

sang wie ein anderer anders die ragende veste durchstürmte ders. Odyssee 8, 516.

uneigentlich. wie ihn die angst des kommenden gerichts durchstürmt! Brawe Trauersp. 107.

nach durchstürmter, durchgenossener tageslust
Göthe 40, 375.

also durchstürmt ihn die flamme (usque adeo properatur amor Metamorph. 5, 396)
Voss Ovid nr. 25, 56.


2. trennbar.

er stürzet wütend sich in seine schönen locken,
und was Le Grand mit müh in stunden aufgethürmt,
das wird im augenblick verwüstend durchgestürmt.
der puder steigt empor, die locke wird zerstöret,
und, wie ein dicker wald, sein stolz toppee verheeret
Zachariä Renommist 4, 284.

und nicht hemmete solcher (der schild) den speer, durchstürmte
das herz ihm
unten hinein in den bauch, den künstlichen gurt durchbohrend
Voss Ilias 5, 538.

Flavio stürzte herein, zerfetztes kleides, wie eines der durch dorn und dickicht durchgestürmt Göthe 22, 87. uneigentlich.

ich habe nur begehrt und nur vollbracht
und abermals gewünscht und so mit macht
mein leben durchgestürmt, erst grosz und mächtig,
nun aber geht es weise und bedächtig 41, 315.

reflexiv. weil nun dieser kampf (mit der welt des herkommens) oft schwer und sauer ward, so fühlte er sich gewaltsamer in sich zurückgetrieben als dasz er zu einer frohen ausbildung hätte gelangen können: vielmehr muszte er sich durchstürmen, durchdrängen 26, 256.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchstürzen ,
1. untrennbar, mit heftigkeit durch einen raum sich bewegen.

ergriffene bären durchstürzten
das anfangs seichte gewässer voll wut
Ew. v. Kleist 1, 154.


2. trennbar.
a. schämst du dich nicht das land als eine bettlerin durchzustürzen, zu durchlaufen Jucundiss. 23.
b. durch eine öffnung fallen. die fallthüre war offen und das kind stürzte durch.