Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
durchschwehlen bis durchsegeln (Bd. 2, Sp. 1680 bis 1681)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) durchschwehlen, glimmend durchbrennen, mit feuer ohne flamme ergreifen; vergl. ahd. swëlhan, swëlgên deglutire, absorbere, flagrare, devorare Graff 6, 875, mhd. swëlhen Diemer Deutsche gedichte des xi. und xii. jahrh. 41, 18. 42, 19. Hahn Ged. des xii. und xiii. jahrh. 52, 85. niederd. swelen sweelen ohne flamme brennen Brem. wörterb. 4, 1116. Schütze Holstein. idiot. 4, 233, wo auch answelen anbrennen, feuer fangen, verswelen unratsam verbrennen angeführt wird, angels. svëlgan svilgan, altnord. svëlgja, der schwalh, schwalg öffnung des schmelzofens Schmeller 3, 536. ein feuer das einen bretterverschlag ergriffen und bereits nach der oberhalb gelegenen wohnung durchgeschweelt hatte Berlin. voss. zeitung 1854 nr. 77, erste beilage s. 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschweifen, durchstreichen mit heftiger bewegung, durchirren, pervagari, percurrere Fries 977b. Henisch 775. Rädlein 208. hin und her schweifen Maaler 95a. er durchschweift das ganze land, felder und wälder. die gassen wie besoffen durchschweifen J. Paul.

geschwinder als ein wetterstrahl
durchschweif ich (der knecht Ruprecht) erd und himmel
Voss 4, 200.

also sprach er und ging, der bräunliche held Menelaos,
mit umschauendem blick, wie ein adeler welcher gelobt wird,
scharf vor allen zu spähn den luftdurchschweifenden vögeln ders. Ilias 17, 675.

in verzweiflung und sinnlos
und mit entstellter brust durchschweifte sie (Klymene) jezo den erdkreis ders. Ovid nr. 7, 367.


Lessing gebraucht es auch trennbar,

mein auge schweift
mit graus die wankenden ruinen durch 2, 350.

doch Afrodita,
aufgelöst ihr geringel, durchschweift die verwachsene waldung,
jammervoll, ungeflochten und schuhlos
Voss Bion 1, 20.

durchschweif ich den laubhain moosigkühl
und schlaf ich an silbernen bächen,
so wächst mir im busen ein stilles gefühl;
vermöcht ich es auszusprechen!
Platen 6b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschweiszen, das glühende eisen durchhämmern Beil 158, vergl. anschweiszen. ausschweiszen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschwelgen, die zeit in üppigem ausschweifendem genusz zubringen; durchschwärmen ist gemäszigter. trennbar und untrennbar, mit dem vernachlässigten und abgematteten ansehen eines menschen der eine winternacht durchschwelgt hatte Wieland 2, 237. zwölf gräuelvolle jahre, im laster durchgeschwelgt Fr. Müller 2, 185.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschwellen, durch und durch erfüllen, aufschwellen. uneigentlich.

ein schönes mädchen hatt ich mir zur seite,
das mit der liebe glut mein herz durchschwellt
Gries Ariostos rasender Roland 2, 37.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschwemmen, wie überschwemmen.

ach könnte sich mein haupt in eine fluth verkehren,
die stirne wär ein feld durchschwemmt mit heiszen zähren
Mühlpfort Gedichte 35.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschwimmen , durch ein gewässer von einem ufer zum andern schwimmen, darin herum schwimmen.
1. untrennbar. er durchschwamm den flusz, die meerenge. die see durchschwimmen Gellert.

der hecht durchschwimmt das reich, in das ihn Zeus versetzet
J. Ad. Schlegel Verm. ged. 2, 156.

mit diesem stab gebeut er dem orkan,
durchschwimmt der wolken meer und lenkt der stürme wagen
Schiller 40b.


2. trennbar. durchschwimmen, überschwimmen enatare Henisch 775. durch- und überschwimmen transnare Stieler 1979. durchschwimmen passer à la nage Rädlein 208a. er schwimmt durch Steinbach 2, 550.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschwingen ,
1. untrennbar, durchdringen.

ich drücke ez (das kleinod) an mîn herze:
snel als ein valkenterze
tuot ez mîn herz durchswingen.
ze allen guoten dingen
sol ez mich machen fruot Schleiertüchlein 222, 35—223, 1.

[Bd. 2, Sp. 1681]



2. trennbar, reflexiv, durch einen raum sich bewegen. er kam an die öffnung in der mauer und schwang sich durch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschwirren ,
1. untrennbar, mit schwirrendem laut durchdringen. der gesang der grille durchschwirrt die luft.
2. trennbar. der taubenschlag ward geöffnet und die tauben schwirrten durch. s. durchschnurren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchschwitzen, mit seinem schweisz durchdringen, humectare. 1. untrennbar. a. er hat in der groszen hitze sein kleid durchschwitzt. ein durchschwitztes hemd. kein wunder dasz ihr so roth und durchschwitzt aussehet Andr. Gryphius 1, 892. b. eine zeit im schweisz zubringen. der bauer spricht

du, fürst, hast nicht bei egg und pflug,
hast nicht den erntetag durchschwitzt
Bürger 20a.

uneigentlich, er muste die ganze nacht bei seiner arbeit durchschwitzen. 2. trennbar. uneigentlich, das wasser in einem porösen krug schwitzt durch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchsegeln ,
1. untrennbar, mit dem schiff befahren, navibus percurrere Stieler 1990. Frisch 2, 255b.

das sicilisch und tartarisch meer
durchsegelt sie ohn sorg so frei
Fuchs Mückenkrieg 1, 93.

dasz du geschwinder
kämst ins vaterland, die dunkele woge durchsegelnd
Voss Odyssee 4, 74.

aber die freier im schiff durchsegelten flüssige pfade 4, 842.

die du im flosz mir zu fahren gebeutst durch der groszen gewässer
furchtbar wogenden schwall, den kein gleichschwebendes meerschiff
hurtiges kiels durchsegelt erfreut vom winde Kronions 5, 176.

durchsegle kühn die meere
Matthisson.

uneigentlich, durchfliegen. die vögel durchsegeln die lüfte.

nachts durchsegelt sein (des unthiers) flug die mitte von himmel
und erde
Bürger 247b.


2. trennbar, mit dem schiffe durchfahren. das schiff kam an klippen, segelte aber glücklich durch.