Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
durchrücken bis durchsaftigen (Bd. 2, Sp. 1660 bis 1661)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) durchrücken ,
1. untrennbar, störend dazwischen schieben. worzu dienet die nachfrage, zeugen, urkunden und der eid, wann man alles mit dem faustrecht durchrücken wil? Butschky Kanzellei 218.
2. trennbar, der reihe nach tadeln, durchmeistern.

[Bd. 2, Sp. 1661]


da werden gang, gestalt und tracht vom bande, das den aufsatz
schmücket,
bis auf den unterrock von filz so wie der wandel durchgerücket
Günther 429.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchrudern , eremigare.
1. untrennbar. wir haben den see schon oft durchrudert.

du selbst indessen, vom süszen schlafe bewältigt,
liegst, und jene durchrudern das heitere meer
Voss Odyssee 7, 319.


2. trennbar. er ruderte unter der brücke durch.

setzte mich eilend darauf (auf das gebälk im meer) und ruderte durch mit den händen
Voss Odyssee 12, 444.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchruhen, die zeit in ruhe zubringen.

dort (auf dem lager) die nacht durchruhend, umhüllt von der flocke des schafes
Voss Odyssee 1, 444.

dort (in der burg des Diokles) durchruheten jene die nacht; und er pflegte sie gastfrei 15, 87.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchrühmen, unmäszig loben, mit lobsprüchen überschütten. er hat ihn so durchrümt und wiederrümt dasz es nicht zu sagen ist Stieler 1638.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchrühren , permiscere, temperare, confundere Stieler 1642.
1. untrennbar, mit umrühren durcheinander mischen. eier und zucker durchrühren. man musz das kochende pflaumenmus beständig durchrühren. dreck durchrühren Steinbach 2, 320. uneigentlich.

von dir wird meines herzen grund
des nachts geleutert und durchrühret
Opitz 4, 32.


2. trennbar, umrührend durch ein sieb, einen durchschlag drücken. man rührt die weichgekochten erbsen und bohnen durch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchrutschen, rutschend sich fortbewegen, gleiten. s. DWB durchritschen. 1. untrennbar, das kind konnte nicht laufen und durchrutschte das zimmer. uneigentlich, mit dem zeigefinger, wie mit einem setzer-zeilenweiser, dicke werke durchrutschen flüchtig durchlesen J. Paul Biogr. belust. 1, 116. 2. trennbar, sie sind hier in einem schlitten durchgerutscht. der beutel hatte ein loch, und das geld rutschte durch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchrütteln , peragitare.
1. untrennbar. er hat das stroh zum lager durchrüttelt.

ein baum den der wind durchrüttelt
Zachariä.


2. trennbar, durch und durch rütteln. er ist von der schnellen fahrt ganz durchgerüttelt. uneigentlich. er musz durch unglück recht durchgerüttelt werden Stieler 1568. ich bin genugsam durchgerüttelt worden ders.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchsacken, bildlich, schmähen, schelten, schimpfen. das mensch (haec femina) ist greulich durchsacket und durchhuret worden Stieler 1659. s. DWB sacken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchsäen, völlig besäen. bildlich,

der die blauen gefilde
mit sonnen und erden durchsäet
Ew. v. Kleist.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchsaften, saftig machen, mit saft erfüllen Stieler 1664.

domit werden dise drank durchsaft
durchgossen und durchfühtet
Uhland Volksl. 817.

ebenso
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
durchsaftigen, uneigentlich, eine spaszhafte und mit vielen nichts weniger als feinen späszen durchsaftigte scene die auf dem attischen volkswitze beruhen mag Otfr. Müller Griech. litteraturg. 2, 225.