Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
angrift bis angstbar (Bd. 1, Sp. 357 bis 359)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) angrift, m. arreptio maleficorum, antast: auch m. gn. h. die graven zu Sponheim den angrift über misthätige allein haben. weisth. 2, 204. ahd. anagrift, wie picrift, hôrgrift (Graff 4, 319).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angrinsen, distorto vultu intueri, von grinsen, ahd. grimmisôn, stridere dentibus (Graff 4, 326), gilt zumal von hunden oder schrecklich gestalteten:

es liegt ganz ruhig und grinst mich an.
Göthe 12, 68;

drum schweige du und grinse sie nicht länger an. 41, 191.

s. das folgende. man könnte auch angrinsen unmittelbar von angreinen herleiten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angrinzen, gleicher bedeutung, von grinzen, ahd. grimmizan, ags. grimetan, fremere, verschieden vom ahd. gremizan exasperare, erzürnen (Graff 4, 322), mhd. ergremzen (Ben. 1,

[Bd. 1, Sp. 358]


575b); doch die bedeutungen mögen sich gemengt haben. heute gilt es für gleich mit grinsen:

der blutge Banquo grinzt mich an.
Schiller 574;

wol ist er ein an jedem strand
süsz angegrinzter gast.
Platen 68.

nnl. sagt man aangrimmen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angrollen, torve invehi in aliquem, groll und feindschaft fühlen lassen, verwandt ist angrellen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angrund, m. scheint einen sinnlichen gegensatz von abgrund gebildet, ausgesagt zu haben, dasz man an den grund, wie ab dem grund komme. belegbar ist aber nur die abgezogene bedeutung für argumentum, gleichsam ein haftender, anschlagender grund: derhalben so wird kein kreftiger angrund gefunden, dasz etwas sei, das dem feuer ein widerstand thun möge. Thurneisser probierung der harnen. bl. 18.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angrünen, virere incipere, nnl. aangroejen, sich berasen:

läszt nun der fels sich angegrünt erblicken.
Göthe 41, 225;

mein grabhügel wird bald angrünen; wie gehts leben? 'es grünt wieder an', antwortete ein dienstmädchen. J. Paul braucht es transitiv im sinne von entgegengrünen: eine rasenstelle, die uns immer angrünet, damit wir auf ihr unsere alten augen erquicken. uns. loge 3, 91; lasz ihn schöne, fromme morgen angrünen. 3, 114.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angrunzen, gleichsam adgrunnire, vom borstenvieh und wer ihm verglichen wird. angrunzende verleumder. vgl. nnl. aangrommen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angst, f. angor, anxietas, ahd. angust, mhd. angest, m. und f., nnl. angst m., unser pl. lautet ängste = ahd. angustî, fehlerhaft ängsten:

des lebens ängsten, er wirft sie weg.
Schiller 330;

mein weib und meine kinder in ängsten
und gefahren zu stürzen.
Göthe 40, 47,

aus unnöthiger furcht vor dem hiatus. Beneckes behaupteter unterschied in der bedeutung des mhd. angest und nhd. angst (1, 43b) übertreibt; warum sollte nicht auch heute den mutigsten krieger manches ängsten, ohne dasz ihn die geringste feigheit anwandelt? es kann ihm angst sein, dasz die nacht zu früh einbreche, das pulver ausgehe. angst ist nicht blosz mutlosigkeit, sondern quälende sorge, zweifelnder, beengender zustand überhaupt, von der wurzel enge, ahd. angi, engi, goth. aggvus, und angan, engen, lat. angere, goth. aggvjan, woher angida, goth. aggviþa; die ableitung -ust entspricht aber der des lat. adj. angustus, neben anxius, und des subst. angustia, neben angor und anxietas. bange ist hervorgegangen aus beange, beengt. vielleicht, dasz auch ahd. ango cardo, die enge fügende, drängende thürangel dazu gehört.
Angst im ebraischen lautet als das enge ist, wie ich achte, das im deudschen auch angst daher komme, das enge sei, darin einem bange und wehe wird und gleich beklemmet, gedruckt und gepresset wird, wie denn die anfechtungen und unglück thun, nach dem sprichwort, es war mir die weite welt zu enge. Luther 5, 49a.b.

wie sölche weisen angst und schwaisz
erhalten in der tugent streit,
das macht zu melden lange zeit.
Schwarzenb. 157, 1a;

wir sahen die angst seiner seelen. 1 Mos. 42, 21; weil denn nu das geschrei der kinder Israel fur mich komen ist und hab auch dazu gesehen ir angst, wie sie die Egypter engsten. 2 Mos. 3, 9; aber sie höreten in nicht fur seufzen und angst und harter erbeit. 6, 9; angst kam die Philister an. 15, 14; gott meiner gerechtigkeit, der du mich tröstest in angst. ps. 4, 2; sei nicht ferne von mir, denn angst ist nahe. 22, 12; die angst meines herzen ist grosz. 25, 17; wenn mein herz in engsten ist, so rede ich. 77, 4; wenn sie aber das kind geboren hat, denket sie nicht mehr an die angst. Joh. 16, 21; in der welt habt ihr angst. 16, 33; denn ich schreibe euch in groszer trübsal und angst des herzen. (goth. us managai aglôn jah aggviþai hairtins.) 2 Cor. 2, 4; in nöten, in engsten (goth. in nauþim, in aggviþôm). 6, 4; so ein reicher kaufmann in engsten krank ligt. Frank weltb. 202b; vor ängsten. Garg. 6;

ja auch die götter selbst hat oftmals weiber angst (sehnsucht nach weibern)
aus ihrer burg gejagt, dasz sie ihn giengen nach.
Fleming 154;

die Wolge hier hat nicht so viel der tropfen,
als ängste mir an meine seele klopfen. 486;

was darf er nun in ängsten sitzen?
Hagedorn 2, 34;

in groszen ängsten.
Wieland 10, 345;

[Bd. 1, Sp. 359]


das bild ist ungeschickt grosz, und dieses metall, dieses glas macht mir tausend ängste, wenn sie ein kind in die höhe heben. Göthe 17, 83; jedermann war von furcht und ängsten gepeinigt. 30, 195; ich würde in ewigen ängsten sein. 42, 88; der ort ist einsam und abgelegen, ihr allein, ihr kennt meine angst für euch. Klingers th. 4, 120; ihr habt nicht nöthig solche ängste. Für angst machen, schaffen sagte man früher auch angst thun: diese fliegen waren schier vol und sat, das sie mir nicht mehr so angst thaten. Luther 3, 321b, wie schon Otfried angust giduan hat (Graff 1, 342). Die unsicherheit und gefahr, das risico bei transport und sendung hiesz sonst gleichfalls angst: da haent die hoifslude gewist, so weilch hoifsman sein reicht (sein recht, seine abgabe) uf den vurschreben dunrisdaich nit engeve, ee die sonne geseisze (untergienge), de sal id uf sine kost und anxt leveren zu Mendich. weisth. 2, 453; item weist auch der scheffen, dasz der zehende, so er von den nachpurn gedragen oder bestanden wird, sal er sein der pfarren angst und verlust ... in der bestender fahr und sorgen. 2, 601; sollen sie den (wein) füren gen Merl uf ihre angst zwischen der herren vier mauern. 3, 805. Endlich findet sich auch angst in der schwurformel potz angst! gleichsam gottes angst und marter; botz angst! Garg. 57a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angst, angustus, anxius, sollicitus. ein übergang aus dem subst. in das adj. entspricht der gewohnheit anderer wörter. gramm. 4, 243. 244 wurde gewiesen, dasz in den unpersönlichen redensarten: mir ist not, mir ist zorn, mir ist ande und ähnlichen mehr ursprüngliche substantiva anzunehmen sind, die dann in adjectiva oder adverbia ausarten und gleich diesen der comparation fähig werden. gerade so verhält sich auch mir ist angst, mir wird angst, es macht mir angst, welchen das offenbar unsubstantivische bange = beange zur seite tritt, und aus welchen ein comp. ängster hervorspringt, da doch schon im einfachen angst, angust = lat. angustus superlativisches st erscheint. es ist mir fast angst. 2 Sam. 24, 14; mir ist fast angst. 1 chron. 22, 13; wenn er gleich die fülle und genug hat, wird im doch angst werden. Hiob 20, 22; wenn mir angst ist, rufe ich den herrn an. ps. 18, 7; Sin sol angst und bange werden. Ezech. 30, 16; und macht im angst und bange. Sir. 4, 19; also viel engster sol dir werden, wenn du Christus leiden bedenkest. Luther 1, 168a; wem war ängster denn dem guten pfaffen? Wickram rollw. 60b; wie angst wird mir. Gryphius 2, 360; wem war ängster, als dem guten geistlichen? Abr. a s. Clara 2, 298; er ist gefährlich, mir ist angst und bange. Göthe 14, 159; es war mir angst und bange, er möchte sich in diesen ergieszungen aufzehren. 23, 187; sie küste ihn mit solcher inbrunst, dasz ihm die heftigkeit dieser aufkeimenden natur oft angst und hange machte. 19, 103.
Entschiedner tritt auszer solchen unpersönlichen phrasen das adj. auf, es heiszt nicht blosz einem angst machen, einem angst einjagen, sondern auch einen angst machen, anxium reddere:

dein falscher grund der seichten und der tiefen
hat uns ja oft angst, bleich und nasz gemacht.
Fleming 103;

mach mich nur nicht angst.
Immermann Card. 48;

nicht blosz es ist, es wird mir angst, sondern auch ich bin, werde angst: es ist von ungefähr drittehalb jahre her, dasz sie auf diese art anfieng, einige von ihren lieblingsgedanken, wenn ich abwesend sein muste, aufzuschreiben, und immer roth und angst wurde, wenn ich sie dabei antraf und sie mir es vorlesen muste. Klopstock 11, 9; süszes mädchen, sei so beklemmt nur nicht, so angst, so schüchtern! Lessing 2, 345; ich war so angst, ich zitterte, ich betete, da riefs und ich verstands. Göthe 20, 89.
Dennoch dringt das adj. nicht vollends durch, es wäre unzulässig zu sagen: er ist ein angster mann für furchtsamer, ein angstes ereignis f. ängstliches, angsterregendes. zwar schon Ringwald evang. Ff 6a wagte: dein angster tod, das hat aber in die sprache keinen eingang gefunden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angstausruf, m. ejulatio, angstgeschrei, wehausruf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angstbar, anxius, mhd. angestbære. man sol nit zu vil angstbar sein. Keisersb. eschengr. 70; angstbare gedanken.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer
1) abgrasen
 ... gramen depascere, das gras wegfressen. die lämmer grasen den anger, die junge saat ab.
 
2) acker
 ... meʒʒen' Parz. 174, 30. niederfallen, s. anger .
 
3) ackerumsatz
 ... zuweilen die wechselwirtschaft, wenn das feld einige jahre als anger, dann zum getraide dient.
 
4) anger
 ... anger , m. pratum, viridarium, ahd. angar ( Graff
 ... ahd. angar ( Graff 1, 350 ), mhd. anger ( Ben. 1, 45 b ), grasbewachsnes land,
 ... ), grasbewachsnes land, weidetrift, wie schon mhd. gewöhnlich grüene anger, altn. engi pratum; vielleicht dasz der alte volksname
 ... dazu gehört, einzelne dörfer heiszen Angersbach, Angersberg, Angersdorf. die anger sind vol schafen und die awen stehen dick mit korn.
 ... landes. Ez. 34, 13 ; auf einen schönen anger. Dan. 3, 1 ; die reichen zelten auf
 ... schönen grünen angern. maulaffe 276; hütten auf dem grünen anger, den ich aus meinem fenster übersehen konte. westf. Robins.
 ... westf. Robins. 122; welch ein anger, o ihr schönen, o wie dünkt er mir
 ... umschattet war mit rasen bedeckt ein weiter grünender anger vor dem dorfe. Göthe 40, 284
 ... angers. Rückert 294 ; eigentlich liegt anger hoch und trocken, aue und wiese feucht: er kommt
 ... feucht: er kommt über wiesen und auen, umgeht auf trocknem anger manchen kleinen see. Göthe 22, 151 .
 ... 22, 151 . auch pferde werden auf dem anger getummelt: sieh .... den anger
 ... anger getummelt: sieh .... den anger voll finsterer rosse. E. v. Kleist 2, 9
 ... 2094 sagt von einem niedergestochnen ritter, dasz er den anger maʒ, wie es sonst heiszt den acker meʒʒen
 
5) anger
 ... anger , enger , steht in den weisthümern für
 
6) angerblume
 ... kurzer, ich bin langer' alsô strîtents ûf dem anger bluomen unde klê. Walth. 51, 36
 
7) angerhäusler
 ... m. hintersasz, nd. brinksitter, einwohner, der auf dem anger ansäszig ist.
 
8) aue
 ... zum frischen wasser. ps. 23, 2 ; die anger sind vol schafen und die awen stehen dick
 
9) befleischen
 ... betrat an einem frühlingsmorgen der fetten anger feuchtes grün. da sah er mit erwünschten freuden
 
10) bestellen
 ... erhellt, wiederum am saum mit schînât; anger und walt bestalt sind wunneclîch. MS.
 
Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer