Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
angewandt bis angienen (Bd. 1, Sp. 352 bis 354)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) angewandt, propinquus, anverwandt, angesippt. Haltaus 28. s. DWB anwenden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angewähren, etwas anbringen, an den mann bringen, an die gewähr, die gewer eines andern bringen:

soll ein ergetzlich kusz
sein besser angewehrt, als auf des pabstes fusz,
so musz ein lieblich wort, so musz ein freundlich kürmeln
bei süszen schmätzerlein dem lächeln und dem mürmeln
sich artig mischen ein.
Logau 2 s. 14;

eine neue dienstbarkeit, dasz hohe häuser aus der hand der fürsten ihre liebsten empfangen müssen, wormit diese ihre buhlschaften wol angewehreten. Lohenst. Arm. 1, 399; dieses (bitten) wolte sie nicht für sich selbst verschwenden, sondern für ihren gemahl und tochter angewehren. 1, 1138; wie es nun viel zu weitläuftig fallen würde, alle absondere fälle zu vernehmen, darinnen unser Herrmann alles dieses angewehrete. 1, 1263; die deutschen fürsten säumten auch nicht alle gelegenheit des ortes wol anzugewehren und ihr heer in gute verfassung zu stellen. 2, 1222.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angewege, n. in den mühlen, der starke balke, auf dem das gezäpfe befestigt ist, sonst auch DWB das anwagholz, das angewehre.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angewende, n. confinium. mehr davon unter anwande.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angewinnen, potiri, lucrari, consequi, victoriam reportare, wie angesiegen mit dat. der person, acc. der sache, oft ohne letzteren, dann in gedanken zu ergänzenden, es einem angewinnen, an einem, von einem gewinnen; construction und bedeutung kommen der von abgewinnen, es einem abgewinnen sehr nahe. belege für beides fastn. sp. 843, 4. 847, 23; als verre der vaidt in den halm hat angewonnen. weisth. 1, 831.

[Bd. 1, Sp. 353]


ein solchen rank gewan ich ir an. fastn. sp. 274, 20;

do gewan ich ir erst ein rank an. 335, 13;

damit ich euch will an gewinnen. 356, 3;

so wolten die kint dann mit mir scherzen
und gewunnen mir ie an ein rank. 385, 3;

dise stück sollen einen menschen billichen bewegen, das er im selbs den mund angewin (es über sich erlange den mund aufzuthun) und beicht. Keisersb. brösaml. 56c; er hatte zuvor mit dem könige der Moabiter gestritten und im alle sein land angewonnen. 4 Mos. 21, 26; darumb haben sie uns angewunnen. 1 kön. 20, 23; Abia jaget Jerobeam nach und gewan im stedte an. 2 chron. 13, 19; denn wenn man schon darüber klagt, so sind sie selbs richter und kan inen niemand nicht angewinnen. Luther 2, 408b; man wird mir doch nichts angewinnen. 3, 430b; wie ist es denn müglich, das man gott (deo) künne angewinnen? 4, 181b; nachdem er mit kunst noch gewalt uns kan angewinnen. Luthers br. 4, 316;

wolan, so wirstu, herr esel,
ein könig sein an meiner stat,
als der mir angewonnen hat.
Alberus 76b;

wie er den Teutschen hett mit macht
daselbst gewunnen an die schlacht. 87b;

er hat im darnach noch zween veldstreit angewunnen. Stumpf 1, 32a;

wie solt dan solchen standhaft freunden
die sonn nun etwas an gewinnen?
Fischart gl. schif 637;

der herr kan allen angewinnen.
Opitz ps. 147, 2;

jedoch neigt alsobald sich sein gemüt und sinn
zum held, und wündscht, dasz er dem andern angewinn.
Werders Ariost 11, 7;

wie wolten wir ihme dann diese rechtfertigung angewinnen? Ayrer proc. 1, 15; wollen wir dann mit gott rechten, dem nie ein mensch angewonnen hat? Aug. Buchners trostschriften. Wittenb. 1644 s. 32; mein red die gwint dir wenig an. Schmelzl verl. sohn 11a; später selten:

ein herz, dem königssöhne nicht angewonnen hatten.
Wieland 4, 133;

doch sollte das gute, kräftige wort, gleich angesiegen, wieder in gebrauch kommen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angewohnen, assuefieri, an etwas gewohnen, ahd. ana giwonên:

bisz man etwas angewohnet,
das doch endlich wenig lohnet.
Fleming 238;

auf angewohnte weis, more solito.
Werders Ariost 13, 75;

ihm der sich selbst im innersten bestreitet,
stark angewohnt (suetus) das tiefste weh zu tragen.
Göthe 4, 103.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angewöhnen, assuefacere, ahd. anagiwennan = giwenian, noch Stieler 2494 schreibt richtig gewenen, angewenen, Opitz angewehnen:

sonst bist du zwar .. zu kämpfen angewehnt. 1, 1;

dazu der himmel dich ausdrücklich hat erkohren,
dein vater angewehnt. 1, 13;

er hatte sich das kännchen (den trunk) so angewehnet. Simpl. 1, 486; es würde lächerlich sein, wenn man diese dienste von hunden und pferden fodern wollte, ohne sie dazu anzugewöhnen. Rabener 4, 129; ein knabe, den man angewöhnet alles ... zu vergleichen. Lessing 5, 418; Eblis hatte ihn angewöhnt, die religion in einem falschen lichte zu betrachten. Wieland 7, 88; nichts ist nöthiger als dasz du dich angewöhnest, dir die männer unter diesem verhaszten bilde vorzustellen. 3, 307. das part. angewöhnt ist assuefactus, unterschieden von angewohnt assuetus, solitus, wofür früher das bessere adj. gewon galt: angewöhnt lauter idealische wesen um dich her zu sehen. Wieland 1, 94; von seiner kindheit wurde er angewöhnt, der allgemeine liebling aller welt zu sein. 3, 275; seinen angewöhnten gang in aller ruhe fortgehen. Klinger 6, 295. meistens fügen neuere den dat. der person hinzu, der bei abgewöhnen richtig, bei angewöhnen eigentlich falsch ist: gewöhne dich das an, gewöhne dir das ab, denn ursprünglich war es: an dich, ab dir. Lohenstein setzt zu sich angewöhnen den gen. der sache: sich der römischen sitten angewöhnen. Arm. 2, 1124.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angewohnheit, f. assuetudo, consuetudo, von dem eben erwähnten adj. gewon gebildet: üble angewohnheit des schnarchens, fluchens.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angewöhnung, f. assuefactio: angewöhnung ist die begründung

[Bd. 1, Sp. 354]


einer beharrlichen neigung ohne alle maximen durch öftere befriedigung derselben. Kant 5, 321; zur angewohnheit des rauchens gesellte sich noch die angewöhnung des schnupfens.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angfer, adv. mhd. âne var, nhd. ohngefähr und ungefähr, fere, circiter, der echten form noch näher stehend:

wann wir sind angfer auf dem feld
zusam kommen.
H. Sachs II. 4, 1c.

und öfter. s. DWB ahne.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
angienen, inhiare, ahd. anaginên (Graff 4, 106), an, gegen einen gähnen (s. DWB angähnen), mhd. der tievel ginete an daʒ fleisc (Ben. 1, 527a): mein haus angint. H. Sachs IV. 3, 30a;

wie denn, wenn ich dich hett gescholten,
so solstu mich gar schäl angienen.
B. Waldis Esop 3, 12.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer
1) abgrasen
 ... gramen depascere, das gras wegfressen. die lämmer grasen den anger, die junge saat ab.
 
2) acker
 ... meʒʒen' Parz. 174, 30. niederfallen, s. anger .
 
3) ackerumsatz
 ... zuweilen die wechselwirtschaft, wenn das feld einige jahre als anger, dann zum getraide dient.
 
4) anger
 ... anger , m. pratum, viridarium, ahd. angar ( Graff
 ... ahd. angar ( Graff 1, 350 ), mhd. anger ( Ben. 1, 45 b ), grasbewachsnes land,
 ... ), grasbewachsnes land, weidetrift, wie schon mhd. gewöhnlich grüene anger, altn. engi pratum; vielleicht dasz der alte volksname
 ... dazu gehört, einzelne dörfer heiszen Angersbach, Angersberg, Angersdorf. die anger sind vol schafen und die awen stehen dick mit korn.
 ... landes. Ez. 34, 13 ; auf einen schönen anger. Dan. 3, 1 ; die reichen zelten auf
 ... schönen grünen angern. maulaffe 276; hütten auf dem grünen anger, den ich aus meinem fenster übersehen konte. westf. Robins.
 ... westf. Robins. 122; welch ein anger, o ihr schönen, o wie dünkt er mir
 ... umschattet war mit rasen bedeckt ein weiter grünender anger vor dem dorfe. Göthe 40, 284
 ... angers. Rückert 294 ; eigentlich liegt anger hoch und trocken, aue und wiese feucht: er kommt
 ... feucht: er kommt über wiesen und auen, umgeht auf trocknem anger manchen kleinen see. Göthe 22, 151 .
 ... 22, 151 . auch pferde werden auf dem anger getummelt: sieh .... den anger
 ... anger getummelt: sieh .... den anger voll finsterer rosse. E. v. Kleist 2, 9
 ... 2094 sagt von einem niedergestochnen ritter, dasz er den anger maʒ, wie es sonst heiszt den acker meʒʒen
 
5) anger
 ... anger , enger , steht in den weisthümern für
 
6) angerblume
 ... kurzer, ich bin langer' alsô strîtents ûf dem anger bluomen unde klê. Walth. 51, 36
 
7) angerhäusler
 ... m. hintersasz, nd. brinksitter, einwohner, der auf dem anger ansäszig ist.
 
8) aue
 ... zum frischen wasser. ps. 23, 2 ; die anger sind vol schafen und die awen stehen dick
 
9) befleischen
 ... betrat an einem frühlingsmorgen der fetten anger feuchtes grün. da sah er mit erwünschten freuden
 
10) bestellen
 ... erhellt, wiederum am saum mit schînât; anger und walt bestalt sind wunneclîch. MS.
 
Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer