Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schutzgeld bis schutzgott (Bd. 15, Sp. 2134 bis 2135)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schutzgeld, n. geld, gegenleistung für gewährten schutz: schutzgeld, das eine obrigkeit wegen ihrer beschützung auch von geistlichen gütern fordert, item, von kirchweihen das standgeld einzufordern hat, und kirchweihschutz zu halten. Frisch 2, 237c; auch schirmgeld, das die schutzverwandten geben 238a; es ist wohl glaublich, dasz jeder einwohner ein festes schutzgeld zahlte. Niebuhr 1, 524; abgabe der mietwohner in dörfern und der schutzjuden: da ich (ein schutzjude) .. dadurch völlig auszer stand gesetzet werde, mein brod zu gewinnen und mein schutzgeld zu bezahlen. Möser phant. 3, 104.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgeleit, n. verdeutschung von sauvegarde. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgenosse, m. der eines andern schutz genieszt: cliens, i. e. inclinans se ad alterius tutelam, schutzgenosz, der sich in eines herren schutz begibt. Dentzler 1, 148b; seine (des schutzherrn) selbstvertheidigung tritt so oft ein, als seinen schutzgenossen auch nur ein haar wider ihren willen und ohne recht gekränket werden will. Möser phant. 3, 110; der ölbaum aber, der schutzgenosse der Pallas Athene. Brentano 4, 409.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgenossenschaft, f. zustand und gesammtheit der schutzgenossen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgenossin, f. clienta. Dentzler 1, 148b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgerechtigkeit, f. jus protectionis, advocatia, jus defensorium, das recht das ein herr hat gewisse leute zu schützen Frisch 2, 238a: daher lieszen sich verschiedene von dem bischofe das recht, die ihre äcker bauenden leute, sowohl

[Bd. 15, Sp. 2135]


freie als eigne, selbst zu schützen, geben, andre aber besetzten ihre höfe blos mit leibeignen, um durch die herrliche macht den mangel der schutzgerechtigkeit zu ersetzen. Möser osnabr. gesch. 2, 210.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgestirn, n.:

dein ancker bricht entzwey, dein schutz-gestirn vergeht.
Chr. Gryphius bei
Bobertag, 2. schles. dichterschule 1, 381.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgesuch, n. gesuch um schutz, um beschützung. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgewährer, m.: er ist der hort, dem man treue schuldig ist, der schutzgewährer, dem die öffentlichen straszen und die schiffbaren flüsse gehören. Ranke engl. gesch. 1, 19.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgewebe, n.:

die list Penelopens, des frommen weibchens, lebe!
um ihre tugend her zog sie ein schutzgewebe;
doch das, was sie bey tage gut gemacht,
verdarb sie wieder bey der nacht. Göttinger musenalm. 1773 201.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schutzgott, m. schutz gewährender gott: schutzgötter, tutelares dii Stieler 686; sie ging, und ein zurückfallender blick ihres auges nahm einen dankbaren abschied von den schutzgöttern des gartens, die das geheimnis ihres herzens so treu gehütet hatten. Schiller 4, 343; kirchthurm, dessen spitze nach herkömmlichem brauch ein vergoldeter wetterhahn zierte. mochten sie ihn für den schutzgott des klosters oder für ächtes gold halten: sie kletterten auf das thurmdach. Scheffel Ekkeh. 195;

weil mein schutzgott mich des ruhmes würdig schätzet.
Günther 983.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer