Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schürzenfreund bis schürzenzipfel (Bd. 15, Sp. 2068 bis 2069)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schürzenfreund, m.: er ist en schürzefreund, ein freund des schönen geschlechts. Wander 4, 393 (vgl. DWB schürze 2). ähnlich auch schürzenjäger, m. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzenkandidat, m. kandidat der frauen, s. Kluge studentensprache 124a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzenleinen, -leinwand, f. leinen zu schürzen. schürzenleinwandballen. Jacobsson 1, 296a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzenpfarrei, f., die man der heirat mit der tochter oder witwe des vorgängers verdankt, vgl. DWB schürze 2 und schürzenamt: sogen. 'schürzenpfarreien', wie sie einst Thümmel in seiner ... 'Wilhelmine' schilderte, sind bis auf den heutigen tag in Altengland nicht ganz unbekannt. Augsburger allgem. zeitung 1869, s. 2093b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzenrand, m.: ohne die hände, die an den schürzenrändern zerrten, zu erheben, sank sie an seine brust. Anzengruber3 2, 272.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzensaum, m.: das weib (sasz da) mit dem schürzensaume spielend. Anzengruber3 1, 216.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzenstipendium, n. geldunterstützung, die man von einer frau empfängt, s. Kluge studentensprache 124a; von Campe umgedeutscht in schürzenunterstützung, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzentuch, n. tuch, stoff zu schürzen: mnd. schorteldôk tuch, das als schürze dient, frauenschürze: linteum, subuncula, ein lappe, ein undercled vel ein schorteldok; limas, vestis fedata, quam ancille habent ante se in laboribus, eyn schorteldk, gyneceum, s. Schiller-Lübben 4, 121a, vgl. Dähnert 410b; nl. schortel-doeck, vel schort-doeck, schorte Kilian; auch in neuern mundarten schörteldauk Woeste 230b, -dôk ten Doornkaat Koolman 3, 138a, schörtedook Stürenburg 232a; in verhochdeutschter form schürzel-tücher bei Frisch 2, 235b (Rostocker kleiderordnung von 1585).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzenvermögen, n.: 'wem gehört die chaluppe?' — 'der tochter. ja, der tochter. ich habe sie ihr zur aussteuer geschenkt.' — 'ein schürzenvermögen also!' spöttelte der doctor. M. v. Ebner-Eschenbach dorf- und schloszgesch. 47.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzenzins, m.: (leibeigene) müssen folgen den launenwinken ihrer herrn, und sich fügen nach dieser willen zu einer dirne, und ihnen lassen das vorkosten, oder abkaufen

[Bd. 15, Sp. 2069]


durch schweren schürzenzins (13) so sie doch kein eigenthum haben. V. Weber 4, 262. dazu die anm.: (13) auch gürtelpfennig, brautlauf, ungenoszenschaft, reitschosz, klauen- und frauengeld etc. benennungen einer abgabe, welche ehmals die leibeigenen ihrem herrn für die erlaubnisz entrichten muszten, schon in der brautnacht ihrer angetrauten genieszen zu dürffen, weil sich die gutsherrn des vorkostensrechts angemaszt hatten. auch bunzengeld, -zins, fersenpfennig, hemdeschilling, stechgroschen, s. Haltaus 1661 f. Adelung. Scherz-Oberlin 1456.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schürzenzipfel, m.: sie .. griff mit der linken einen schürzenzipfel auf und wischte damit über den feuchten brustfleck. Anzengruber3 2, 272.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer