Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
segenskräftig bis segenspfand (Bd. 16, Sp. 113)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) segenskräftig, adj. segenskraft habend, übend. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenskrug, m.:

schenkst du noch einmal voll? mich deucht, in der wärmenden kappe
heckt die kanne von selbst, wie der segenskrug des Elias.
Voss 2 (1802), 61 (vgl. 1 kön. 17, 16).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenskusz, m. segen spendender kusz:

ein kusz, den mir mein vater giebet,
ein wohlgemeynter segenskusz,
wenn er sein söhnchen lobt und liebet,
ist etwas, das ich ehren musz.
Lessing 1, 41;

als er auf ihre wange
den ehrfurchtsvollen segenskusz
voll vaterwonne, küsset.
Brückner im Göttinger musenalmanach auf 1775 s. 182;

umarme mich, mein sohn! nimm diesen segenskusz
zur weihe, nimm mit ihm die herrschaft!
Gotter 2 (1788), 319;

so, noch diesen händedruck,
so, noch diesen segenskusz,
so, mein sohn, jetzt geh zur ruh!
Grillparzer 3 (1887), 35.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensland, n. segen spendendes, gesegnetes land: das sie aus dem segenslande (Arabien) vertrieben werden möchten, welches unter ihnen zur wüste wird. Niebuhr kl. schr. 1, 58;

sie priesen gott, dasz ein prophet
in Jacobs seegens-landen,
die gott so gnädig heimgesucht,
von neuem aufferstanden.
Günther 54;

wann zum achaiischen Argos, dem segenslande (οὖθαρ ἀρούρης), wir heimziehn.
Voss Ilias 9, 283.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenslast, f.:

der acker untern füszen zittert
vor des getraydes segens-last (beim einfahren).
Brockes 7 (1746), 353;

weizen, gerst' und rocken
stand in langen hocken;
dasz die axe (beim einfahren) fast
brach von segenslast.
Voss 4 (1802), 146.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenslied, n.:

unter allen brüdern,
die mir Calliope in ihrer schoosz geschenckt,
ist keiner ausser dir, zu dessen (objectiv) seegens-liedern
mein ungeschminckter vers mehr ernst und andacht lenckt.
Günther 577;

viel nymphen winden dir den schönsten blumen-strausz,
viel flöten blasen dich mit seegens-liedern aus. 748.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensmeer, n.
1) segen spendendes, darstellendes meer, vom wallenden, einem meer ähnlichen getreide:

wohin ist jetzt das segens-meer,
das auf dem felde wallete?
Brockes 6 (1739), 132;

wann erst der furchen meng' in manchem striche
erhabnen kleinen wellen gliche,
nachher der halmen reges heer
ein lieblich-wallend segens-meer. 7 (1746), 250.


2) fülle von segen:

durch dessen wort und gnädigs wollen, aus diesem meer, ein segens-meer,
nicht nur allein fürs feste land, für aller creaturen heer,
für alles fast, was odem hat, in reicher fülle sich ergiesset. 77.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensnasz, n. vom frühlingsregen:

wie flieszt, in solchem überflusz.
so thier als pflantzen zum genusz,
das seegens-nasz jetzt überall!
Brockes 6 (1739), 6.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensport, m., im bilde:

thoren mehren sich die last
durch ein unruh-volles sehnen;
wer den hoffnungs-ancker faszt,
der lacht allzeit auch durch thränen,
und erlangt durch meer und nord
ohne fluch den seegens-port.
Günther 19.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenspender, m. der einen segen, der segen spendet, in der folgenden stelle vor einem eigennamen ohne artikel:

und es erstanden und eilten zum kampfe die götter, in zwiespalt;
Here zum schiffgelager, und mit ihr Pallas Athene,
erdumgürter Poseidon, und segenspender (ἐριούνης) Hermeias.
Bürger 230a (Il. 20, 34).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenspfand, n.:

ich bin ein freund der klosterländer,
und gönn und wünsch insonderheit
den rechten kern der segenspfänder
der jüngferlichen geistlichkeit.
Hagedorn 3 (1771), 116.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer