Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
segenkorn bis segensbronnen (Bd. 16, Sp. 110 bis 111)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) segenkorn, n., nach Frisch 2, 255c in einigen dörfern im magdeburgischen eine abgabe an korn, die die bauern dem pfarrer und der schule leisten, ursprünglich als entgelt für die segnung der äcker im frühjahr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenlos, adj.:

sehr miszfällt mir diesz geheime,
dieser ehe seegenloser bund.
Schiller braut von Mess. 954.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenreich, adj., s. segensreich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensähre, f.:

das schwarz (der ehestandshaube) zu mildern hab' ich mit bedacht
umhergewirkt diesen goldnen streifen,
wie sternenschein in dunkler erdennacht,
wie segensähren die zu garben reifen.
Rückert ges. ged. 2, 242.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensast, m.:

kaum noch hält der morsche stamm (des geschlechts der Borotin)
noch ein schlag, so fällt auch dieser,
und im staube liegt die eiche,
die die reichen segensäste
weit gebreitet rings umher.
Grillparzer (1887) 3, 9.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensbach, m., daneben segenbach:

unterdessen geht und fleuszt
gottes reicher segenbach,
speiszt die leiber, tränkt den geist,
stärkt des hauses grund und dach.
P. Gerhardt 366, 86 Gödeke;

jedwede stund', und jegliche minute
war mir ein seegens-bach, der mich mit anmuth tränckte.
Brockes 2 (1739), 463.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensberg, m.:

dort kan man in fast nicht zu zählnden schocken
der gelben aufgethürmten hocken,
von gersten, weizen und von rocken,
die langen zierlichen alleen,
von güldnen segens-bergen sehen.
Brockes 7 (1746), 251.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensblick, m.:

wir gehn auf gutes glück und wissen nicht wohin,
doch du (gott) bist überall und wirst den frommen sinn,
der unsre neigung paart, mit reichen seegens-blicken
auch durch gefahr und sturm in rechten hafen rücken.
Günther 700;

man hofft ihn selbst (den erzherzog),
ob freilich nur im durchzug vor der hand,
dem künft'gen unterthan den künft'gen herrn
mit mildem segensblick vorerst zu zeigen.
Grillparzer (1887) 8, 91.

[Bd. 16, Sp. 111]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) segensborn, m. (vgl. segensbronnen):

du (gott) hast auf unsern gassen
in eines jeden hausz, o ew'ger seegens-born!
dich, voller gnad und huld, nicht unbezeugt gelassen.
Brockes 3 (1739), 625;

aber nie versiegt die sonne,
gottes goldner segensborn.
Bürger 122b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensbote, m.:

habe dank, du güt'ges wesen,
segensbote, habe dank!
Grillparzer (1887) 3, 124.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensbronnen, m. (vgl. segensborn):

dasz gott auf sie die volle gnadenflut
ausströme und den gleichen segensbronnen,
als hätten sie das heil'ge grab gewonnen.
Lenau 2, 401 Koch (Albig. 1494).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer