Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seemannstag bis seemensch (Bd. 16, Sp. 59 bis 60)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seemannstag, m.:

ich hatte komödianten kommen lassen,
um mir die zeit ein wenig zu verkürzen
und meinen treuen biedern wassersassen
einmal den rauhen seemannstag zu würzen.
Liliencron adjutantenritte2 112.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemannstreu, f. eine art der mannstreu, die an sandigen meeresufern wächst, auch meermannstreu (s. theil 6, 1854), blaue meerwurzel, eryngium maritimum. Nemnich. Adelung. Frischbier 2, 49a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemannsverstand, m.: man muszte .. zugeben, dasz Napiers derber seemannsverstand genau die lösung gefunden hatte. Treitschke d. gesch. 5, 114.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemannswitz, m.:

also rief Poseidon
und tauchte zurück ins meer,
und über den groben seemannswitz
lachten unter dem wasser
Amphitrite, das plumpe fischweib,
und die dummen töchter des Nereus.
Heine 1, 169 Elster (Nordsee 1, 5).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemaräne(ke), f. ein kleiner zu den sardellen gehöriger fisch, encrasicholus. Campe, schnepel, Ostseeschnepel, coregonus lavaretus. Frischbier 2, 301b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemarsch, f.: namentlich die seemarschen, wie das land Wursten, das Butjadinger- und Jeverland, ... hauchten schon wahrhaft seuchenbringende dünste aus. Allmers marschenbuch 55; dasz das Stadland noch überall als fluszmarsch, Butjadingen dagegen in klima und strandflora als völlige seemarsch anzusehen ist, da dessen ufer rings die salzfluth bespült. 414.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemauer, f. bei einem ausgemauerten fischteich: löcher inn die seemauren. Sebiz feldb. 464 (am rande; dazu im text: man solte auch etliche hole löcher oder sondere winckel inn die mauer machen, darein sich die fische verkriechen .. können).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemaus, f.
1) eine art seeraupe (vgl. daselbst), auch meermaus (theil 6, 1854), goldwurm, -maus, glanzwurm, aphrodite aculeata. Nemnich. vgl. Adelung. Oken 5, 573; nd. seemuus. Stürenburg 243a. ten Doornkaat Koolman 3, 173b.
2) see-maus, ein rochen-ey, als eine viereckige haut, an statt der eyer-schale, woraus als aus einem ey ein junger

[Bd. 16, Sp. 60]


roche gekrochen, ovum rajae. Frisch 2, 253c; vgl. Adelung. Nemnich. öconom. lex.2 2699.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemeile, f. meile, wonach entfernungen zur see gemessen werden. die eigentliche oder geographische seemeile wird gewöhnlich zu grad, also = landmeile, angenommen, s. Jacobsson 7, 318b. Bobrik 496b; dagegen verstehen andre unter diesem namen die französische, englische oder niederländische liene, deren 20 auf einen äquatorgrad gehen (also dreimal so grosz), s. ebenda. Adelung. Jacobsson 4, 117a: die Nordseeküste von Borkum bis hinauf nach Sylt dehnte sich zur Römerzeit einige seemeilen weiter nach norden. Freytag bilder 1, 67 anm.; im allgemeinen kann man annehmen, dasz das land höchstens noch dreiszig seemeilen entfernt ist, wenn man seehunde bemerkt. Brehm illustr. thierl. 2, 791.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemel(k)kraut, n., milchkraut, eine kleine pflanze in der nähe des meeres und an salzseeen, glaux maritima. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seemensch, m.
1) mensch, der das leben zur see gewohnt ist, vgl. DWB seemann: für uns landratten hatte der anblick (des meeres) etwas bezauberndes, der seemensch Williams, der das meer schon wie oft befahren, fand gar nichts ausserordentliches daran. G. Parthey jugenderinnerungen (1871) 2, 481.
2) für meermensch. Campe, in Oldenburg für den wassergeist oder nix, s. Mogk in Pauls grundr. 1, 1038.
3) für den meerengel oder krötenhai, s. DWB seemönch. Campe.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer