Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seelenvermögen bis seelenwachen (Bd. 16, Sp. 37 bis 39)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelenvermögen, n. vermögen, kraft, fähigkeit der seele. Campe: Shakespeare gab auf realistischem wege, alle seelen- und sinnesvermögen anziehend beschäftigend durch die abmalung der einzelnen vorgänge, der seele des zuschauers .. die zum genusse eines dichterwerkes nötige freiheit. Ludwig 5, 253.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenvernichtung, f.: diese seelen-vernichtung (durch entehrende strafen), welche dem staate vom bürger nichts zurückläszt, als eine kalte gekrümmte bildsäule. J. Paul 34 (nachdämm.), 80. vgl. auch seelenvernichter, m., der an eine vernichtung der seele glaubt, s. unter DWB seelenläugner.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenverräther, m.: ein teuflischer gedanke arbeitet in mir; er zeigt sich wahrscheinlich an meinem munde, diesem echten seelenverräther. Liliencron sommerschlacht 271.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenverschreiber, m. in Leipzig 'ein sehr scharf verklausulierter wechsel.' Albrecht 211b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenverschwisterung, f. inniger verein zweier seelen, auf wesensähnlichkeit gegründet. Campe: ein schönes verhältnisz hat von frühe an zwischen mir und meiner um zwei jahr jüngeren schwester stattgefunden. und seelenverschwisterung ist mir selbst dem namen nach die bezeichnung des höchsten und innigsten bundes geblieben. H. Stieglitz selbstbiogr. s. 8.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenverstand, m.: man lese vier bücher auf einmal, und man wird finden, dasz dies dem gemüthe erholung sey. ein einziges buch lesen, heiszt im seelenverstande: den pflug führen oder dreschen. Hippel 2, 162.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenvertraut, adj. innig vertraut. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenverwandt, adj., s. auch seelenanverwandt; gewöhnlich substantivisch der (die) seelenverwandte: wenn sie diese ihre wunderlichen wesen verwandt nennen, so kommen sie mir nicht sowohl als blutsverwandte, vielmehr als geistes- und seelenverwandte vor. Göthe 17, 51;

und Mega-Duhta, den wolkengesandten,
wer schickt ihn nicht gerne zu seelenverwandten! 3, 263.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenvetter, m.: wenn er gern alles in seine geistliche und geistige verwandtschaft als seelen - vettern hineinzieht. J. Paul Levana 1, 38.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenvoll, adj. voll seele, voll inniger, lebhafter empfindung. Campe, vgl. seele II, 5, h. i. dafür auch seelevoll (Göthe 56, 19, s. unter 1) und seelvoll, s. besonders. der unterschied, den Campe zwischen seelvoll und seelenvoll macht, indem er dieses auf den plural seelen bezieht, und der vorzug, den er daraus für jenes ableitet, ist unberechtigt und vom sprachgebrauche entschieden abgelehnt.
1) vom menschen selbst: die seelenvollsten und geistreichsten weiber haben eine eigne weise und gewiszheit, den tiefsten weltweisen zu verstehen. J. Paul Levana 2, 92;

süszes, seelenvolles mädchen!
Schiller dom Karlos 2, 9.

[Bd. 16, Sp. 38]


so auch: die romanschreiber, die es noch leichter finden, als das gefühl und die erfahrung es bestätigen, dasz zwei ganz reine seelenvolle seelen ihre liebe in einen fall verwandeln. J. Paul uns. loge 3, 30; auch vom vorübergehenden zustande:

nie war mein busen seelevoller,
zu singen den gereis'ten mann.
Göthe 56, 19.


2) von allem, worin sich seele, empfindung ausdrückt, siehe DWB seele II, 9.
a) seelenvolle augen: zwei schön gewölbte bogen .. beschatteten die seelenvollen augen. Musäus volksmärchen 1, 116 Hempel; je länger er hinsah, je mehr schien es ihm, als schlüge es (das bild) die seelenvollen augen langsam auf. Eichendorff2 3, 120;

dieses nur sah der sterblichen auge; der groszen gestorbnen
seelenvolleres sah geheimere dinge.
Klopstock Mess. 8, 290;

wie lieb' ich diese thräne
am seelenvollen aug'!
Fr. Müller 2, 330.

seelenvoller blick: er sah mich hierbey mit einem neuen seelenvollen blick an. Heinse Ardingh. 1, 19; ach ich wuszte, dasz du mich liebtest, wuszte es an den ersten seelenvollen blicken. Göthe 16, 180;

Amande legt an antworts-statt
des jünglings hand ans herz mit seelenvollen blicken.
Wieland 22, 307 (Oberon 6, 106).


b) seelenvolle miene, gesichtszüge und ähnl.: wie schön stechen seine edlen seelenvollen züge gegen die ihrigen ab. A. W. Schlegel krit. schriften 2, 226.
c) vom klange der stimme, beim sprechen und singen: o Nerina, rief er, hingerissen von dem zauber ihrer seelenvollen stimme. Heyse novellen 10, 278;

der stimme seelenvolles spiel
entfaltete sich zum gesange.
Schiller 6, 270;

und des Thrakers seelenvolle klage
rührte die Erinnyen. 11, 5;

auch ihrer stimme seelenvolle töne
erwachen mir. 14, 87 (braut von Messina 2, 3);

die melodie, so deinem mund entquillt,
der seelenvollen töne sanftes schweben.
A. W. Schlegel im musenalm. 1798, s. 157.

seelenvolles gespräch: einem sehr gebildeten mädchen gefiel er, weil er ihr seelenvolles gespräch und ihren schönen geist ... bewunderte. Fr. Schlegel Lucinde 187.
d) so auch seelenvolle melodie, harmonie, vom gesange der vögel:

oben die lerch', unten die nachtigall,
singen bläue der luft, singen die goldblumige rinderau, ..
seelenvolleres lauts, als in der stadt käfigen eingesperrt.
Voss 3, 219;

willst du nach den nachtigallen fragen,
die mit seelenvoller melodie
dich entzückten in des lenzes tagen.
Schiller 11, 373 (Thekla).

vom klavierspiel:

seelenvolle harmonieen wimmeln ...
aus den saiten. 1, 216 (Laura am klavier).

mit bezug darauf auch auf die mittel des ausdrucks übertragen, seelenvolle finger, saiten: eine liebliche harmonie .., welche die geflügelten und seelenvollen finger der schönen Danae aus ihrer laute lockten. Wieland 1, 295 (Agathon 5, 5); was für lieder würden das seyn! würdig, von Filaiden gesungen, und, von den seelenvollen fingern einer D* * n oder G* * g auf dem melodischen klavier begleitet zu werden. 10, 8;

wie rasch durchläuft in lieblichem gewühl
der rosenfinger flug die seelenvollen saiten. 23, 236 (Oberon 11, 61).


e) von dichtungen und musikwerken überhaupt, ohne rücksicht auf den vortrag, insofern sich darin die seele des dichters ausspricht: das ohr ist, nach dem auge, der vollkommenste unsrer sinne. gewöhnet es an kunstlose, aber seelenvolle melodien, aus welchen schöne gefühle athmen, die das herz in sanfte bebungen setzen, oder die einschlummernde seele in süsze träume wiegen. Wieland 6, 121 (gold. spiegel 1, 4); das herzlichste und seelenvollste, was der Deutsche in jenen jahrhunderten schuf, seine lieder. Freytag neue bilder (1862) 6; von den seelenvollen klängen der wiedererwachenden deutschen dichtung .. drang kaum ein laut in diese abgeschiedene welt (Österreich). Treitschke d. gesch. 1, 11; selbst das öde jahrhundert, das dem westphälischen frieden voranging, erhob sich das herz an den seelenvollen klängen des Lutherischen kirchenlieds. 2, 54. vgl. auch: er (Herder) .. führte die deutsche lyrik zu unseren alten volksthümlichen formen und stoffen zurück: der seelenvolle klang des deutschen reims trat von neuem in sein recht. 1, 97.

[Bd. 16, Sp. 39]



f) in bezug auf andre künste; vom tanz:

schön geschlung'ne seelenvolle tänze
kreis'ten um den prangenden altar.
Schiller 11, 5.

vom ausdruck eines bildes: man bewundert darin (in Lionardos abendmahl) den seelenvollen ausdruck in den köpfen der jünger Christi, wie jeder den herrn zu fragen scheinet: herr! bin ich's? Wackenroder herzenserg. 81.
g) auch sonst von allem, was von seele zeugt: die seelenvolle einfalt, die uns in jeder griechischen gruppe so innig vergnügt. Herder bei Campe; alle confessionen haben ursache auf Luther zurückzuführen, was heut in ihrem glauben innig, seelenvoll und segensreich für ihr leben ist. Freytag bilder 2, 2, 68; aber ein mächtiger geist sprach aus dieser seelenvollen auffassung des christenthums (Schleiermachers). Treitschke d. gesch. 3, 700.
h) sogar auf naturgegenstände angewandt, die solche empfindung erregen, sie also mit leichter metapher selbst zu enthalten scheinen: da that es uns so wohl, dasz uns das seelenvolle grün nicht auch so wegflog, wie der bach. Hölderlin 2, 118 Köstlin;

jetzt noch steht das jugendliche grüne,
seelenvolle Tempe vor mir da,
wo ich, wie in Eden, Wilhelmine,
dich zum erstenmale schweben sah.
Seume ged. (1826) 18;

rund tönt umher aus den geschmückten fluren,
tief aus dem seelenvollen hain,
des maies feuergeist durch alle kreaturen. 171.


i) in denselben verwendungen auch adverbial: wie ich durch die glühendsten trähnen der liebe, mond und welt schaute und mich alles seelenvoll umgab. Göthe br. 2, 293; so durchsichtig und seelenvoll schrieb sie, was sie als gespräch gedacht hatte. Fr. Schlegel Lucinde 174; er erkannte die weise und die worte sogleich; doch war es ihm, als hätte er sie nie so rein und seelenvoll singen hören. Heyse nov. 15, 15.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenwachen, n., als gegensatz zu seelenschlaf 2, vgl. daselbst: wenn er sagt, dasz die lehre vom seelenwachen mit der lehre vom fegefeuer auf einem grunde beruhe .. würde also das fegefeuer nicht eben so wohl mit dem seelenschlafe bestehen, als es mit dem seelenwachen besteht? Lessing 5, 59. dazu seelenwacher, m.: ein recht eigentliches wortgezänke aber ist es, welches er über den namen psychopannychiten erregt, den man den seelenschläfern bisher gegeben hat. er sagt dieses wort bedeute eigentlich seelenwacher. ebenda.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer