Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seidenschweif bis seidenstickerei (Bd. 16, Sp. 185 bis 186)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seidenschweif, m., vgl. seidenschwanz 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidensehne, f. bogensehne aus seide: mit einem ibenbogen mit einer sydensennen. weisth. 1, 465 (Lorsch, von 1423).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenseil, n. seil aus seidenen fäden gedreht: mit einem wysen bracken ahn ein sydenseil. weisth. 1, 465 (Lorsch, von 1423).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenspinner, m.
1) handwerker, der seide spinnt: seydenspinner, sericarii Maaler 371c. dazu fem. seidenspinnerin Schm. 22, 225.
2) eine gattung der phalaenen, bombyces, spinner, seidenspinner. Nemnich 4, 921; besonders phalaena bombyx mori. 923.
3) seidenspinner, schafe mit einer besonders weichen wolle. Nemnich 4, 824.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenspitze, f. spitze aus seide gefertigt. vgl. DWB seidenkante.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenspule, f. spule mit seide oder zur seide. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenstar, m. eine starenart mit seidenartigem gefieder, sturnus sericeus. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenstaude, f. asclepias syriaca; vgl. DWB seidenpflanze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenstein, m. amianthus asbestus, steinflachs, bergflachs, wegen seiner glänzenden fäden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidensticker, m. handwerker der in oder mit seide stickt: seydensticker, seydenwäber, sericarius, phrygio, acupictor, plumarius, barbaricarius Maaler 371c; ich hab von herzog Reinharden, den pfalzgraven ... gehört, das weilunt sein herr vatter, herzog Hanns, uf ain zeit ein wunder kunstreichen seidensticker gehabt. Zimm. chr. 1, 556, 13; (er) schicket also von stund an nach schneidern und seydenstickern und liesz ihr fürstliche kleyder machen. Schumann nachtbüchl. 153, 21 Bolte; da gott ausz einem blutströpflein, eine solche schöne creatur (die menschliche leibesfrucht) .. bildet, und schmücket und sticket es, wie ein seidensticker sein werck. Mathesius Sarepta 32a;

zwen fingerht gebrauchen
die seidensticker frey.
die kürschner in dem rauchen,
die schneyder auch darpey
dörffen nicht mehr dann eynen. bergreihen s. 84, 32.

[Bd. 16, Sp. 186]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seidenstickerei, f. kunst in seide zu sticken; so gestickte arbeit.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer