Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seichten bis seichwinkel (Bd. 16, Sp. 173 bis 174)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seichten, verb. seihen: das das wasser durch ein tüchlin geseichtet werde. Thurneiszer von wassern (1575) 407; wenn es gesotten ist, so seichte es durch ein reines tuch. Würtz pract. der wundarzn. 343. die form steht zunächst zu dem th. 8, sp. 2796 verzeichneten sechten 2 und 3, und bestätigt die dort gegebene annahme des etymologischen zusammenhangs mit seihen, seichen; vgl. auch baslerisches seechte, seihen, seigen Seiler 267b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichter, m. gerät zum durchseihen:

auch so hat er weder sib noch die seck,
gieszvasz, angster, seichter, trachter, noch kain beck.
Uhland volksl. 719;

in Basel seechter, seiher, seechterli, kleine seihe für thee, milch Seiler 267b. vgl. auch unter sechter 2, theil 8, 2797.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtgelehrt, zusammenrückung aus seicht gelehrt oben unter seicht 3, mit tonrückung auf die erste silbe: seichtgelehrt: flachgelehrt ist noch minder. dan der seicht gelehrt ist, der ist doch noch durch die flech getrungen. Joachim Jungius, vgl. zeitschrift f. d. d. alterth. 36, 31; wenn man mit einem seichtgelehrten kerlen weder in dem predigtampt noch in der richterstube fortkommen kan. Chr. Weise erzn. 84 Braune.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtheit, f. seichte art, der zustand da etwas seicht ist Adelung, als ausdruck der gewählten rede: mit der jämmerlichen verworrenheit und seichtheit seiner begriffe und vernünfteleyen. Wieland 5. suppl.-band 85;

sprecht von den alten mit mehr erfurcht, ihr jünger der seichtheit,
weil ihr ihnen ja doch alles in allem verdankt.
Platen 138a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtigkeit, f. ältere bildung für seichtheit, von Adelung und Campe dem gemeinen leben zugewiesen, jedoch auch der gewählten rede eigen; im eigentlichen sinne: seichtigkeit, paucitas aquae Steinbach 2, 573; übertragen, nach seicht 4: der empirismus in der ganzen blöse seiner seichtigkeit. Kant 4, 210; die seichtigkeit der schauspiel- sowohl als romandichter. Lichtenberg 4, 186.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtling, m. seichter mensch, kopf, welcher seichte kenntnisse hat. Campe als neubildung.

[Bd. 16, Sp. 174]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seichtsinn, m.: drum zieh ich dem altmodischen tiefsinne den neumodischen seichtsinn vor. J. Paul grönl. processe 1, 34.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtopf, m. nachttopf: madula seychduppen, seychdoppe, seychtoppen, seichtopf, seichdopf Dief. 342c; urinale seichdoppe 630b; seichtopf, pisztopf Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichung, f. handlung des seichens: minctio seychunge Dief. 361c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichwindel, f. windel, welche um kleine kinder geschlagen wird, damit sie darein ihr wasser lassen. Kramer bei Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichwinkel, m. winkel um das wasser abzuschlagen: seichwinckel, urinarius. voc. rer. (1509) XVII; seichwinckel, bruntzwinckel, un orinale, un pissoir Rädlein 811b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer