Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seeschwalbe bis seesonne (Bd. 16, Sp. 69 bis 70)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seeschwalbe, f.
1) bezeichnung verschiedener vogelarten.
a) eine art langschwingiger wasservögel, auch meerschwalbe (s. theil 6, 1859). Nemnich; im einzelnen die kleine schwarze seeschwalbe, sterna fissipes und sterna nigra; (die gemeine) seeschwalbe, sterna hirundo (gewöhnlich seeschwalbe schlechthin); s. ebenda. vgl. ferner Behlen 5, 601 f.
b) nach Adelung wäre seeschwalbe oder (in dialektischer aussprache) seeschwalm, engl. sea-swallow, auch bezeichnung mehrerer möwenarten, so der weiszen, schwarzen, fischaarmöwe, des schwarz- und braunkopfes; Campe kennt seeschwalm für larus major capite rubro. Popowitsch 395 führt unter möve an: 13) die grosze seeschwalbe mit gespaltenem schwanze ... 14) die kleine schwarze seeschwalbe.
c) die meisten belege gestatten nicht, diese beiden verwandten vogelarten auseinanderzuhalten; zuweilen scheinen sie geradezu unter dieser bezeichnung zusammengefaszt zu werden: seeschwalbe, f. eine art mewen, welche ganz weisz und oben auf dem kopf schwarz ist, hat einen schwanz wie die hausschwalben, hirundo marina. Frisch 2, 253c; die see-schwalben sind zweyerley, wiewol von einer farbe, als silber-weisz, ausser dasz die eine art etwas grösser, und wie die endten dann und wann zu schwimmen pflegen, welches aber die

[Bd. 16, Sp. 70]


andern kleinen nicht thun, sondern den gantzen tag, auf schwalben-art über denen seen und teichen herum schweben, und ihre nahrung vom gewürme des wassers suchen. Hohberg 3, 2, 323a (dafür im register seen-schwolle), ebenso öconom. lex.2 2700; von den see- oder meer-schwalben, sonst seemöven genannt. Döbel 1, 74, der eine ganz ähnliche beschreibung liefert; seeschwalbe oder meve, s. DWB schwalbe. Heppe wohlred. jäger 277b; eine menge von petrels oder sturmvögeln verschiedner art und see-schwalben (terns) waren uns .. gefolgt. Forster reise 1, 69; schwärme langbeschwingter möven und seeschwalben segeln darüber hin. Allmers marschenb. 112; möven und zierliche seeschwalben umschwärmen in schaaren die küsten. 121; auf den eisschollen, an welchen wir innerhalb der scheeren vorüber kamen, hatten sich grosze schwärme von seeschwalben zur ruhe begeben. Petermann ergänzungsh. 16, 52b;

wenn die seeschwalben auf sandbänke bauen,
kann man auf einen trockenen sommer trauen.
Wander 4, 497.


d) seeschwalbe, die, apus. Stieler nachsch. 26b.
e) seeschwal (der) merops palmipes. Maaler 369b; von einem anderen gschlächt dises vogels (des immenwolfs), seeschwalm genannt, merops alter. Geszner vogelb. von Heüszlin 161a, vgl. Adelung (2). Campe faszt beide aussprachen als verschiedne wörter und erklärt seeschwalbe für den bienenfrasz oder immenwolf, merops apiaster, und seeschwalm für eine unterart desselben.
2) eine art seefische mit groszen schwalbenflügelähnlichen flossen. Adelung, auch meerschwalbe, knurrhahn, trigla hirundo. Nemnich, vgl. ferner Oken 6, 179. öconom. lex.2 2700: seeschwalbe, ... it. eine art seefische, wird niemahl ein pfund schwer, und hat grosse flosz-federn, als schwalbenflügel. an der Ost-see heiszt er see-hahn. Frisch 2, 253c; nl. see-swaelue, hirundo marina: piscis qui vespertilionem magnitudine ac maculis alarum a[e]mulatur. Kilian.
3) das deminutiv seeschwälbchen übertragen als kosewort: indem er (der lehrer) deutete mit dem schwanken stäbchen — nach einem schlanken knäbchen, — rufend: du rehkälbchen, — du seeschwälbchen! (wol nur des reimes wegen gewählt.) Rückert (1882) 11, 518 (39. mak.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschwalm, m., nebenform zu seeschwalbe, s. das. 1, b. e.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschwärmer, m. eine art quallen in den südamerikanischen gewässern, medusa pelagica. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschwein, n. 1) der sauhund, eine art haifische, squalus centrina. Nemnich. 2) der saurüsselfisch, eine art spiegelfische, zeus aper. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeseite, f. nach der see zu gelegene seite, s. Campe s. v. landseite und Bobrik unter seeanker, theil 9, 2821: diesmal wurde zuerst Milet .. angegriffen; aber .. Thrasybulus vertheidigte sie .. mit groszem erfolge; zumal da die starke milesische flotte die seeseite stets offen erhielt. Becker weltgesch.8 1, 275; zweimal schlug er die angriffe ab, die zuerst von der landseite, dann von der seeseite auf die stadt erfolgten. Schirrmacher kais. Friedr. II, 3, 94; (der landmann,) der wegen der kriegerischen aussichten auf der seeseite seine producte nicht verwerthen kann. Bismarck ged. u. erinn. 1, 35. — dazu seeseitig, adj.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seesemde, seesemse, f., s. seebinse 1, a (theil 9, 2823), scirpus lacustris. Nemnich. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeserpent, m. der bunte aal, muraena ophis. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seesieg, m.: sein see-sieg wider den Damochares und Sextus Pompejus. Lohenstein Arm. 1, 403b; der moralische eindruck dieses seesieges war auszerordentlich. Becker weltgeschichte8 3, 71.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeskorpion, m. ein dem kaulkopf nahe verwandter fisch, auch donnerkröte, knurrhahn, seemurrer, cottus scorpius. Nemnich; cottus, seeskorpion, im einzelnen cottus cataphractus, der achteckige seeskorpion, cottus scorpius, der gemeine seeskorpion. Faber fische Islands 117. 120, vgl. noch Bloch öconom. naturgesch. der fische Deutschlands (1782) 2, 18. — nach Campe auch für scorpaena, vgl. DWB meerskorpion, theil 6, 1859.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seesoldat, m. soldat, der zur see dient, marinesoldat. Adelung, vgl. Eggers 2, 878. Bobrik 625b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seesonne, f.
1) eine art seesterne, deren strahlen sich in unzählig viele zweige theilen, auch Medusenstern, -haupt, seezottenkopf, asterias caput Medusae. Nemnich, vgl. Campe.
2) auch als name des ostindischen sonnenfisches, s. Adelung.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer