Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seeschilling bis seeschnepfe (Bd. 16, Sp. 68 bis 69)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seeschilling, m. eine art seeigel. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschlacht, f. schlacht zur see (s. auch seegefecht, seetreffen). Adelung. Jacobsson 7, 318. Bobrik 593b ff. Schultz höf. leben2 2, 347 ff.: seeschlacht, f., seetreffen, n. combattimento navale ò di mare. Kramer dict. 2, 730b; naumachia, pugna navalis. Stieler 1802. Frisch 2, 253c; gestern hatt man mir 2 von eüern lieben schreiben gebracht, eines vom 28 october, ... bey welchem die vers undt zeittungen von der verwitibten königin in Denemarck undt die seeschlagt. Elisab. Charlotte 3, 211;

manch blutge seeschlacht hat er durchgekämpft.
Uhland ged. (1864) 175.

[Bd. 16, Sp. 69]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seeschlagbaum, m. schlagbaum, der die einfahrt in einen hafen sperrt. Jacobsson 4, 118b, vgl. DWB seebaum 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschlägel, m. der hammerfisch. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschlagg, m. eine art quallen, medusa aurita. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschlamm, m., s. unter seehüttendorf. — dazu seeschlammschicht, f.: so eine seeschlammschichte von drei, vier und mehr fusz dicke, die braucht schrecklich lang, bis sie fertig ist. Vischer auch einer 1, 263.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschlange, f.
1) im meere lebende schlange. Campe, vgl. Andersen oriental. reisebeschr. im reg. (wir haben allhier im meer eine grosse menge schlangen. 13b). — besonders ein fabelhaftes seeungethüm von riesigen dimensionen, das von zeit zu zeit in den zeitungen auftaucht nach berichten von reisenden, die sie gesehen haben wollen, dessen dasein jedoch immer noch mindestens als zweifelhaft gilt, vgl. Wander 4, 496 f.; nach Steger ergänzungsconversationslex. zuerst in der naturgeschichte Norwegens von Pontoppidan (1752) erwähnt: Bolz .. (liest in der zeitung) .. die grosze seeschlange gesehen. (aufspringend) alle wetter, kommt der wieder mit der alten seeschlange! ich wollte, sie würde ihm als gelee gekocht und er müszte sie kalt aufessen. Freytag dram. werke 2, 21 (journal. 1, 2); Bellmaus, als wir dir die ehre erwiesen, dich mit verfertigung der nippessachen für dieses blatt zu betrauen, da war die meinung nicht, dasz du die ewige grosze seeschlange durch die spalten unserer zeitung wälzen solltest! 22;

von der seeschlang' wüthigem kampf
auch hat man neues vernommen,
weisz der himmel, ob nicht per dampf
ins deutsche meer sie gekommen?
A. v. Droste-Hülshoff 1, 246.

daher auch sprichwörtlich von einer erlogenen oder zweifelhaften zeitungsnachricht überhaupt, ente, humbug: es heiszt, Deutschland, England und Oesterreich wollten ein zusammengehen verabreden, um die pläne Ruszlands im orient zu durchkreuzen; aber ich glaube, dasz mit dieser seeschlange humbug getrieben wird. schles. zeit. 1871, nr. 207 bei Wander 4, 497.
2) die röthliche seeschlange, der riemfisch, ein dem aal ähnlicher fisch, cepola rubescens. Nemnich.
3) eine art röhrenschnecken im indischen meere, auch seepfeife, serpula anguina. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschlosz, n. castello, forte di mare ò maritimo. Kramer diction. 2, 730b; meer- sive seeschlosz, castellum maritimum. Stieler 1841.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschlund, m. gorgo, vortice, gorgoglio di mare. Kramer dict. 2, 730b; vortex, vorago, Scylla, Charybdis, qualis est vortex ad Norvegiam, appellatus nordschlund. Stieler 1853.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschnecke, f., s. DWB meerschnecke (theil 6, 1858 f.). Campe: so fadenscheinig sein ergrauter und umfangreicher schädel war, reichten doch die langgezogenen silberfäden hin, ... auf der mitte der stirne eine fest in sich zusammengerollte seeschnecke zu bilden, die von keinem sturme aufgelöst wurde. Keller 7, 217.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeschnepfe, -schneppe, f. ein amerikanischer seefisch, vgl. öconom. lex.2 2700 und meerschnepfe, theil 6, 1859.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer