Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seenessel bis seeochs (Bd. 16, Sp. 61 bis 62)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seenessel, f. 1) eine molluskenart, auch meernessel (theil 6, 1855), seeanemone, actinia. Nemnich, vgl. Oken 5, 163. auch für qualle, medusa. Nemnich: auf unsrer fahrt im boot ereignete sich gelegenheit eine art von blubbers oder seenesseln zu untersuchen, die Linnäus medusa pelagica genant hat. Forster reise 1, 38. 2) name des seegrases, zostera, vgl. DWB seetang. Adelung. vgl. nl. see-nestelen, alga marina. Kilian. 3) seenessel, f. ortie de mer, ortica marina. Hulsius 295a (wozu?).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenesselstein, m. mutterstein, eine versteinerte zweischalige muschel. Jacobsson 4, 117a, vgl. 3, 113b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenetz, n. 1) netz, womit in der see gefischt wird; so schon ags. sǽ-net. 2) eine art seestaude oder hornkoralle, gorgonia reticulum. Nemnich. 3) eine art stichkoralle, spitzenförmige koralle, Neptunsmanschette, retepora cellulosa. Oken 5, 136. 4) eine sehr seltene art röhrenschnecke im venetianischen meere, auch flechtenröhre, geflochtener fadenwurm, serpula filograna. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeneunauge, n. die lamprete, petromyzon marinus. Campe, vgl. Siebold süszwasserf. 370 und seelamprete.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeniere, f. eine art des seekorks, deren stielchen durch ein nierenförmiges blatt unterstützt wird, alcyonium agaricum. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenimfe, f., s. DWB seenymphe ( Campe).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenoth, f. noth, die man auf der see erleidet. Campe:

bleib still und hör' das ende unsrer seenoth. Shakespeare sturm 1, 2.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenusz, f.
1) eine wasserpflanze, auch schwimmende stachelnusz, wassernusz, -kastanie, -trüffel, weiher-, teich-, spitz-, Jesuiternusz, trapa natans, tribulus aquaticus. Nemnich: wassernüsz heissen auch weihernüsz, stachelnüsz, seenüsz, spitznüsz. Lonicerus kräuterb. 96 D; vgl. Wirsung arzneib. im reg.
2) name zweier muschelarten, vgl. DWB meernusz (theil 6, 1855): a) eine art gienmuschel im mittelländischen meere, chama antiquata. Nemnich. b) die behaarte arche, sammetmuschel, arca pilosa. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenymphe, f. 1) nymphe in der see, meernymphe. 2) eine muschelart, papiernautilus, schiffkuttel, argonauta. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeoberster, m. praefectus classis, vulg. admiralis. Stieler nachsch. 26a.

[Bd. 16, Sp. 62]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seeochs, m. trichechus manati. Nemnich, vergl. DWB meerochs (theil 6, 1855) und seekuh 1.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer