Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seelheil bis seelinse (Bd. 16, Sp. 47 bis 48)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelheil, n., s. seelenheil.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelhenker, m.: nein, spricht der liebe David, ich wil der lügener und seelhencker, dazu die bluthunde und mörder in meinem reich nicht leiden. Luther 6, 152a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelhirt, m., vereinzelt in der ältern sprache für seelenhirt: seelhirt (der) sacerdos Maaler 369a; nach apostolischer art und ordnung eynen christlichen bischoff und seelhirten ordnen und weihen. Alberus widder Jörg Witzeln mammeluken G 4b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelhof, m. monasterium Stieler 845, als name eines klosters bei Frisch 2, 254b, auch für 'kirchhof', s. Andresen volkset.4 161; zu seele? — gewöhnlich für salhof, curtis Salica Scherz-Oberlin 1479, s. theil 8, 1696 und Kehrein samml. alt- u. mitteld. wörter 13a. — dazu die nebenform seelhube, f., s. ebenda: selehube, selhube, huba s. mansus in remedium animarum fundatus. Scherz-Oberlin 1479.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelhund, m.
1) robbe, s. DWB seel, m. und seehund. mnd. sêlhunt Schiller - Lübben 4, 183a; nnd. dafür noch saalhund; du rechte saalhund, zu einem gesagt, der schnell nach etwas springt; dat di de saalhund, twee kinner up eenmal! Schütze 4, 1. nhd. selhund, phoca, seehund. Gesner de pisc. 209; ihre (der Grönländer) hembden sind von auffgeschnittenen und gedrögeten därmen der sehlhunde gemachet. Olearius persian. reisebeschr. 87a; ihre speise in ihrem lande soll fürnehmlich seyn, speck von solchen (wal-)fischen, und sonderlich sehlhunden. 87b (daneben: mit fellen von see-hunde. 87a; vergl. auch: viel seelhunde auff der Ladogaischen see. im register, dagegen im text: see-hunde 10a).
2) zu seele bezogen, bildlich: sieh den verdammten seelhund! da hat er wieder eine seele! Nicolai Seb. Nothanker

[Bd. 16, Sp. 48]


3, 38 (gleichbedeutend mit seelenverkäufer, das mehrfach daneben steht, vgl. daselbst).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelich, adj.
1) adjectivbildung zu see, nur im ahd. sêolîh, sêli(c)h, maritima, acc. pl. neutr. sêlîchiu, aequoreos Graff 6, 58, inti artôta in Capharnaum sîolîhheru (in C. maritimam). Tatian 21, 11.
2) vereinzelt für seellich, zu seele gebildet, wofür heute seelisch, vergl. dieses und seelig: das sind also fünff ding, in denen die seel des menschen sich begert z erlüstigen, welche fünff stuck, ein warer diener gottes jm selber sol abbrechen ... und diser selicher abbruch ist vil loblicher weder der abbruch des leibs. Keisersberg seelenp. 43b; zum dritten wirt auch im samen in mutterleibe empfangen, gespürt und geboren der geist des lebens, und die seelich kraft im hirn erwachsen. J. Rüff hebammenbuch (1581) 16. — dazu seelichkeit, f.: wenn das kint wirtt entpfangen in der mter leib das ist zm ersten ain blosse materj .. so schöpffet got ain vernünfftige seel unnd geüszt die in die materj. denn vergeet die erst form in der seelichkait. Tauler (1508) 197b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelicht, n.
1) das leuchtende seetausendbein, nereide, eine mikroskopisch kleine molluskenart, die in unzähligen mengen im meere lebt und dasselbe nachts erleuchtet, nereis noctiluca. Nemnich.
2) eine art tute oder kegelschnecke in den ostindischen meeren, conus virgo. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelig, adj. beseelt, vgl. DWB seelich 2 und seelhaft, seelisch. ahd. dafür sêli animatus, in sêlemo dinge; gasêli, kesêliu bilde, vivos vultus; dazu auch unsêli (?), ursêli, exanimis, -us Graff 6, 184 f. nhd. seelig, animatus Wachter 1499. 1508, sehr selten: allen seligen der erde; alle die selig ding der erden. quelle bei Scherz - Oberlin 1479; der mensch ist ein seeliges und körperliches wesen. quelle bei Campe. so wol auch in der rheinischen redensart: es ist kein seliger (gar kein) mensch da. Kehrein nachtr. 50. — seelig, teigig, von einer ungaren mehlspeise. Schm. 2, 256, s. DWB seele II, 24, g, th. 9, 2923. über die häufige schreibung seelig für selig s. dieses und Andresen volkset.4 110.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelilie, f.
1) für seeblume. Campe:

langsam ruderte Hans am gestad' hin; jezt um ein röhricht,
und braunkolbiges ried; seelilien jezo durchgleitend,
gelb von blumen und weisz, breitblätterig.
Voss 1, 68 (Luise 1, 564).


2) eine art seefeder (zoophyt), pennatula encrinus. Nemnich (verschieden von der meerlilie, s. theil 6, 1854).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeling, f. eindruck, den ein schiff auf der stelle hinterläszt, wo es auf dem grunde festgesessen hat. Bobrik 624b. 640b (geschlechtsangabe nach Campe).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelinse, f. die teich-, wasser-, meerlinse, entenflott, lemna, lenticula palustris. Nemnich: seelinsen, such wasserlinsen. Wirsung arzneib. im register.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer