Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seelenpest bis seelenquacksalber (Bd. 16, Sp. 26)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelenpest, f., vgl. seelenkrankheit; sünde:

von dieser seelen-pest nun mich so wohl als euch
in etwas doch aufs wenigste zu heylen.
Brockes 1, 381


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenpfand, n. obligatio animae. Stieler 1433:

daraus mach ich mein liebesband
und bring es als mein seelenpfand. wunderhorn 2, 470 Boxberger.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenpflege, f.: da nun der mensch ein träges geschöpf ist, und wenn er einmal an eine christliche seelenpflege gewöhnt ward, derselben schwerlich wieder entbehren mag. Herder 4, 778, 36 Kühnemann (ideen 19, 1, 1);

gewisz, sie weiht sich meiner seelenpflege.
Hagedorn 2, 166.

dazu seelenpfleger, m., vgl. mhd. sêlphleger. Lexer handwb. 2, 867, und seelsorger: sie nahm also ihre zuflucht zu dem trostreichen seelenpfleger. Musäus volksm. 1, 49 Hempel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenpflegling, m.: diesen qualvollen zustand seines seelenpfleglings (des zum tode verurtheilten delinquenten) liesz der eifrige ordensmann ... sich zu herzen gehen. 28.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenpflicht, f. periculum animae. Stieler 1447.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenpforte, f., von einer wunde, wodurch die seele entweichen kann (vgl. DWB seele II, 19, d):

geritzt nur! weitre seelenpforten öffn' ich gleich.
Göthe 40, 394.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenphänomen, n.:

die regel durch das leben sey:
vertraulichkeit, und selten nur vertrauen,
und links und rechts, von furcht und hoffnung frei,
auf seelenphänomene schauen.
Seume ged. (1826) 39.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenplage, f., vgl. DWB seelenfolter: herzens- sive seelenplage, afflictio animae, cordis tristitia, it. palpitatio cordis. Stieler 1458.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenpöbel, m.:

der wahre menschenfreund ...
wird selten lächeln, scheint vielleicht sogar
dem seelenpöbel oft ein menschenfeind.
Stolberg 3, 74.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenpunkt, m.: der charakter wird nicht von einer eigenschaft, .. sondern von deren grad und ihrem misch-verhältnisz zu einander bestimmt, aber diesem allem ist der geheime organische seelen-punkt vorausgesetzt, um welchen sich alles erzeugt und der seiner gemäsz anzieht und abscheidet. J. Paul vorsch. der ästh. 2, 57.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenquacksalber, m.: dasz man ... solche krankheiten (der seele) nur durch moralische mittel heilen könne, ist ein vorurtheil, welches unsere alten seelenquacksalber von einem ähnlichen der gemeinen quacksalber und marktschreier hergenommen haben. Lichtenberg 3, 110.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer