Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seigerheerd bis seigerlinie (Bd. 16, Sp. 201)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seigerheerd, m., seigerofen,m. eine vorrichtung zur gewinnung von silber aus kupfererzen, bestehend aus zwei gegeneinander geneigten mauerbänken (seigerbänken), zwischen beiden bleibt ein spalt offen, durch den das beim schmelzen abflieszende werkblei in eine zwischen beiden bänken am boden befindliche rinne (seigergasse) tropft, die nach vorn geneigt ist und das blei in einen vortiegel ablaufen läszt. Jacobsson 3, 485a. 7, 144b. Karmarsch-Heeren3 8, 241.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerherr, m. besitzer, leiter einer seigerhütte: das silber ausz dem kupffer zu seigern, ist eine sonderliche schöne kunst, welche vor jahren von den saigerherrn, auff den saigerhütten, wie die zuschlege recht gemacht werden sollen, in müglicher geheim gehalten worden. Ercker beschr. miner. erzt u. bergw. (1580) 100b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerhöhe, f. bei den markscheidern der senkrechte abstand zweier punkte, die in verschiedenen horizonten liegen. Scheuchenstuel 223.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerhütte, f. 'werkstatt, darinn das silber aus dem silberhaltigen kupfer vermittelst zugesetzten bleyes ausgezogen wird'. Jacobsson 3, 485b. seigerhütten, officina in qua argentum ab aere separatur. Agricola bergwerkbuch (1571), register; was gar kupfferige blicksilber seyn, als die auff dem seigerhütten getrieben werden. Ercker beschr. mineral. erzt u. bergwerkarten (1580) 31a; wie durch das bley die kupferische rötte von den goldt und silber in der seigerhütten abgezogen wird. Thurneisser von probier. des harnen (1576) 56, vgl. Germ. 27, 180. hierzu seigerhüttenanrichter, m. Jacobsson 3, 485b (sieh oben seigeranrichter); seigerhüttenarbeiter, m. ebenda; seigerhüttenbuch, n. geschäftsbuch auf der seigerhütte. 7, 145a; seigerhüttenfactor, m. 3, 485b (s. oben seigerfactor); seigerhüttengekrätz, n. ebenda (s. seigergekrätz); seigerhüttengezähe, n. alles werkzeug, das zur seigerarbeit gebraucht wird. ebenda; seigerhüttenheerd, m. 'von den verschiedenen zur seigerarbeit gehörigen heerden'. 7, 145a; seigerhüttenkupfer, n. das ganz reine, von allen zusätzen befreite kupfer. ebenda; seigerhüttenkupferzain, m. 'ein langes stück kupfer, welches von frischstückenaushieben in einen eingusz oder lange form gegossen wird, davon die probe zum probieren genommen wird'. ebenda; seigerhüttenofen, m., vgl. seigerhüttenheerd; seigerhüttenvorräthe, plur. 'sind diejenigen werke, welche bei den weitläuftigen arbeiten abgesetzt und zu andern beschickungen mitgenommen und zugeschlagen werden'. 7, 145b; seigerhüttenwäsche, f. 'wo das gekrätze gewaschen und rein gemacht wird'. ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerkienstock, m. kupferstück, aus dem durch bleizusatz das silber ausgeseigert ist, vergl. oben theil 5, sp. 685. Jacobsson 2, 398a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerkluft, f. 'edle klüfte, so den seigergängen zufallen und seiger fallen'. Jacobsson 4, 132a; vgl. oben seiger, adj. 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerkrätz, s. seigergekrätz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerkunst, f. in besonderer anwendung von der uhrmacherkunst (vergl. seigerei): die seygerkunst ist ein schön herrlich ding, so erfunden ist, denn es zeiget die zeit unnd stunde so eigentlich und gewisz an. Luther tischr. 436b (1568).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerkupfer, n. kupfer, dem durch seigerung das silber entzogen ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerlein, n., diminutiv zu seiger, m., uhr: wenn mein seigerlein ausgelaufen sein wird. Schweinichen denkw. 8 Österley.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerlinie, f. senkrechte, dem bleiloth folgende linie. Jacobsson 4, 132a; s. seiger, adj. 4.