Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seigerbätzler bis seigergang (Bd. 16, Sp. 200)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seigerbätzler, -bösler, m. ein arbeiter, dem aushilfsarbeiten beim seigern übertragen sind. Jacobsson 3, 485a (vergl. DWB bosseln theil 2, sp. 265).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerblech, n. 'ein starkes groszes mit schienen befestigtes blech, welches neben den in den saigerofen aufrecht gestellten saigerstücken gestellet wird, die kolen zusammen zu halten. es wird auf jeder seite eins gesetzt'. Jacobsson 3, 485a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerblei, n. das blei, das bei der silbergewinnung aus kupfererzen diesen zugesetzt wird. Jacobsson 3, 485a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerdarndeln, plur. 'die abgänge, so von der saigerarbeit übrig bleiben'. Jacobsson 3, 485a; wol entstellt aus seigerdorn, s. dies.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerdarrofen, m. ein ofen, in dem das in den kienstöcken (kupferstücken, die schon eine seigerung durchgemacht haben) zurückgebliebene silber herausgezogen wird. Jacobsson 3, 485a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerdorn, m.: saigerdörner, 'die kupfer von kienstöcken (s. das vorhergehende wort), daraus das silber mittelst des zugesetzten bleyes ausgesaigert worden'. Jacobsson 3, 485a. 'die beim saigerungsprocesz rückständig bleibende masse des strengflüssigen gemengtheiles bezeichnet man mit dem namen saigerdörner'. Karmarsch-Heeren technol. wb.3 7, 512. hierzu vergl. aus Jacobsson 7, 144b: saigerdörnlein, saigerdörnerskühnstücke, saigerdörnerstücke, saigerdörners silber-, kupferprobe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigere, f. zum adj. seiger gebildet (vgl. seiger, adj. 1): wann man sich besorget, der wein wolle saiger werden: so rühre man ihn mit einem scheit von grund auf, wann die allerkälteste zeit ist, so verleuret er die röthe und die saigere. Hohberg adl. landleben 3, 1, 291a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerei, f. 1) das seigern (s. dieses). 2) die uhrmacherkunst (vergl. seiger, m. 3). Luther tischreden (1568) 436b (am rande).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerer, m. (s. seigern).
1) einer der münzen auf gewicht und gehalt prüft; es geschieht mit dem seiger, der münzwage (s. seiger, m. 2). in schlimmem sinne: welcher auch solicher seygrer und felscher einen oder mer unns oder unsern amptlewten fürbrechte und anzeigte. Nürnberger polizeiordn. 149. s. seigern 1.
2) einer der kupfererze auf silber verarbeitet (s. seigern 3): der hüttenrauch vom seigerofen ist gelbe, oder schier zeissiggrün, der vom garherde ist blaulicht und der ergste, der viel seigerer sterbet. Mathesius Sar. (1571) 71b; seigerer, secretor Agricola bergwerkb. (1571) register.
3) seigerer, vinum pendulum Stalder 2, 368; s. seiger, adj. 1.
4) einer der mit dem bleiloth miszt (einen schacht seigert, abseigert); vgl. seigern 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigerfactor, m. aufseher bei der seigerarbeit. Jacobsson 7, 144b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seigergang, m. erzgänge, die senkrecht oder nahezu senkrecht fallen. Jacobsson 4, 132a. s. seiger, adj. 4.