Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seifenstiefel bis seifer (Bd. 16, Sp. 194 bis 195)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seifenstiefel, m. bergmännisch, groszer stiefel mit hölzernem schuh, wie ihn der seifenarbeiter anhat, wenn er im seifen arbeitet. Jacobsson 4, 131b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenstück, n. stück seife: so sicht sie eben wie ein schmid vor tag oder ein seiffenstuck (so bleich). Keisersberg narrensch. 128b; den gemessenen geist beurkundete auch die hauptzierde der wohnung, ein kranz von viereckigen, genau abgezirkelten seifenstücken, welche rings auf das gesimse des tannengetäfels gelegt waren zum hartwerden, behufs besserer nutznieszung. Keller 4, 230.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifensvermessen, n. vermessung eines seifens. minerallex. 516a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenszehnte, m. zehnte von einem seifenwerk: seiffenszehenden ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifentopf, m. topf, in welchem weiche oder schmierseife aufbewahrt wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenwasser, n. mit seife vermischtes wasser: seifenwasser, aqua saponata, wasser worinnen seife aufgelöset. Frisch 2, 259b; wir kamen in ein dorf .. und tranken daselbst neuen wein, den man uns gestern auch schon vorgesetzt hatte. er sieht aus wie seifenwasser. Göthe 16, 257.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenwerk, n. bergmännisch der seifen, und die gesamtheit der behufs gewinnung der in den seifen vorkommenden mineralien getroffenen vorrichtungen. Veith 441.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenwurz, f. saponaria officinalis. Nemnich 4, 1223. vgl. seifenkraut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenwurzel, f. gypsophila struthium, die spanische seifenwurzel. Nemnich 3, 95.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenzinn, n. bergmännisch zinn, wie es durch das waschen des zinnsteins in seifen gewonnen wird: das fluszzinn, seifenzinn, waschzinn, besteht aus durch wasser abgerundeten

[Bd. 16, Sp. 195]


stücken des zinnsteins. Nemnich 4, 1363; englisch und seiffenzin. Mathesius Sar. 71a;

do kamen wir zur andern stadt,
ein schönen weiszen glantz die hat,
gbaut von dem besten seyphenzinn.
Thurneiszer archidoxa (1575) 12.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifer, m. bergarbeiter, welcher seift. Veith 441. vergl. seifner.