Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seifengeist bis seifenkoch (Bd. 16, Sp. 192 bis 193)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seifengeist, m. seifenessenz. Jacobsson 7, 330.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifengeld, n. geld als geschenk an eine magd, auctoramentum mercedis famulitiae, sub specie emendi saponis exactum. Frisch 2, 259a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifengelte, f. vasculum saponarium. Stieler 742.

[Bd. 16, Sp. 193]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seifengestein, n.: seifengestein wird von den seifnern zinnstein genannt, den sie aus den seifen erseifnet und zu gute gemacht haben. Jacobsson 7, 330b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifengischt, m. gischt von der seife beim waschen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifengold, n. bergmännisch das aus seifen erhaltene gold.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifengraupe, f. bergmännisch zinngraupe, zinnzwitter, stannum granulatum. Jacobsson 8, 299b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenhaft, adj. saponarius, smegmaticus. Stieler 1999.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenkäfer, m. carabus saponarius, ein käfer am Senegal, der dort zur bereitung der seife gebraucht wird. Nemnich 2, 864.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenkessel, m. kessel, worin seife gesotten wird. Jacobsson 4, 130b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seifenkoch, m. seifensieder. Kindleben stud.-lex. 196.