Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seidenraupe bis seidenscharlach (Bd. 16, Sp. 184 bis 185)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seidenraupe, f. seidenwurm Adelung: welche feine elasticität hat der faden einer spinne, einer seidenraupe! Herder zur phil. 4, 98.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenrebe, f. periploca graeca, eine schlingpflanze. Nemnich. vgl. unter seide 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenreeder, m. seidenmühle. Campe; ein mundartliches wort, das mit dem niederd. reeden, bereeden, uutreeden, bereiten, fertig machen, ausrüsten (Dähnert 376a) in seinem zweiten theile zusammenhängt. dazu: seidenrhederey, eine art von instrumenten, auf einmahl viel seidenstränge zugleich abzuwinden, und zu zwirnen, ist soviel als seiden-mühl. Frisch 2, 258c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenrock, m. rock aus seide: er macht den seidenrock zum leibrock. 2 Mos. 39, 22; am saum des seidenrocks. 25; es kompt ein alter man erauff, und ist bekleidet mit einem seidenrock. 1 Sam. 28, 14.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenrolle, f. rolle mit seide, oder seide darauf zu wickeln, dimin. seidenröllchen Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenrose, f. rose aus seide gefertigt:

und in blanken silberpanzern
spielen dunkle seidenrosen,
windend sich um schwerdt und lanze
aus des goldhelms stolzem schoosze.
Brentano ges. schriften 3, 41;

im dimin.: meine mutter bewahrte mancherlei putz darin (in der lade), unter anderem lag ihr brautkränzchen von feinen, feinen amaranthfarbenen seidenröschen und perlen geflochten und ein besatz des brautkleides darin. 4, 140.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenrot, adj. rot wie seide:

(sie) weint ihre äuglein seidenroth,
weil der alte herr fuchs ist todt.
Grimm märchen nr. 28, s. 157.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenrupf, m. textura e stupa serica. Frisch 2, 92a. 258c. dazu seidenrupfene mäntel Schmid 440 (Ulm, von 1611). vgl. DWB rupf, werg, oben theil 8, 1529.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidensack, m. sack aus seide: er machte also ein thürchen am fahrbette des schäfers auf: es sah darin so armselig aus, und das stroh, das eiderdunen und seidensäcke ersetzte, war so niedrig und zerknüllt. J. Paul Hesp. 1, 176.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidensammet, m. sammet aus seide gewebt; gegensatz baumwollensammet.

[Bd. 16, Sp. 185]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seidenscharlach, m. scharlachstoff aus seide: eine tafel war mit seidenscharlach und über diesem mit weiszem leinendamast gedeckt. Keller 7, 229.