Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seidenflut bis seidenhaar (Bd. 16, Sp. 181 bis 182)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seidenflut, f., bildlich von niederflutenden, wallenden haaren: manchmal traf ich sie am morgen, wie sie ihr üppiges haar kämmte, welches geöffnet bis auf ihre hüften fiel. mit dieser wallenden seidenflut fing ich neckend an zu spielen. Keller 1, 233.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenfrucht, f. name der pflanze asclepias, deren frucht mit feiner seidenartiger wolle angefüllt ist: asclepias gigantea,

[Bd. 16, Sp. 182]


die riesenmäszig grosze seidenfrucht. asclepias syriaca, die syrische seidenfrucht. Nemnich 1, 500. 501.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidengardine, f. gardine aus seide; bildlich:

und so sasz sie mit vorgeneigten schultern,
in die rechte geschmiegt das kinn, am kleinen
finger saugend, verträumt und aus der wimpern
schwarzer seidengardine blitze sprühend.
Heyse 1, 35.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidengedeck, n. deckwerk aus seide:

nicht zeit ist zu schlafen auf seidengedecke.
Rückert Firdosi 3, 76.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidengeist, m. name einer flüssigkeit, welche sich aus der seide abziehen läszt, seidenspiritus. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidengeräusch, n. geräusch wie von einem seidenen gewande: das seidengeräusch ihres (der prinzessin) ganges. J. Paul Hesp. 1, 187.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidengewand, n. vestis bombycina Stieler 2407; seidengewänder fertigen; alleweil besorg ich von den seydengewandhändlern mit der liverong des bestelten seydengewandts zum thail bisz gar auf die letz aufgezogen werd werden. Paumgartner briefwechsel 157;

gold holt er und silber und edelgestein,
und fünf seidengewand' aus dem schrein.
Rückert Firdosi 1, 157.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidengewirk, n. textum sericum. Stieler 2559.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenglanz, m. glanz der seide oder wie von seide:

(er stiesz) das spinngeweb, nach hundertfachem risz,
zu boden in den staub, trotz seinem seidenglanze.
Schiller 1, 300.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidengras, n. pflanzenname, yucca filamentosa, fadenyukke. Nemnich 4, 1586.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenhaar, n. eine der feinen haaren ähnlichen langen fasern, aus welchen ein seidenfaden besteht. Campe. auch haar weich und glänzend wie seide: dasz sie allerliebste zähne, hübsche rothe wangen, braune augen, schwarzes glattes seidenhaar .. hat. Gutzkow ritter vom geist 1, 248;

das blonde seidenhaar.
Schiller 1, 270;

dein seidenhaar ist wie die zarte heerde
die klimmt auf Gilead.
Herder 11, s. 125 Meyer.