Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seidenfaden bis seidenflor (Bd. 16, Sp. 181)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seidenfaden, m. faden von seide, mhd. sîdenvadem:

mit sîdenvedem dar în gestrickt,
als man phliget oft und dick
zû tûn an der hêren gewant. Kreuziger 9379;

tragen wir in braunen locken
mancher heitern blume zier;
seidenfäden, seidenflocken
spielen ihre rolle hier.
Göthe 41, 24;

im bilde (vgl. seiden 1 am ende): er (gott) hat uns einen mann genommen, dessen leben wir schon einige jahre an einem seidenfaden hängen sahen. Göthe briefe 1, 254 nr. 71 (Weim. ausg.); als rechtsbrauch (vgl. dazu unter dem adj. seiden 1): wann aber ein richter nit da wär, soll ein anwald den gefangenen an ein seidenfaden binden; lauft er hin, so steht er dem richter zu verantworten. tirol. weisth. 1, 210, 18.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenfadig, adj. aus seidenfaden bestehend:

ei, welch mächtig silberschildlein,
mit den riemen, seidenfadig!
Immermann 12, 26.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenfahne, f. seidene fahne: geschmückt mit breiter, reichgestickter schärpe und stattlichem federhut, trug er die ebenso reiche, schwere seidenfahne. Keller 5, 251; bildlich:

zwergweide du mit deiner seidenfahne.
A. v. Droste-Hülshoff ged. (1873) 27.

dimin. seidenfähnchen, spöttisch von einem wehenden seidenen vorhange: ich setzte mich in einen schrankartigen beichtstuhl .. und wollte eben das vorhängelchen zuziehen, um augenblicklich einzuschlafen, als eine hand das grüne seidenfähnchen festhielt. Keller 3, 138.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenfalter, m. phalaena bombyx mori. Nemnich 4, 923.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenfärber, m. tinctor sericorum. Stieler 434.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenfärberei, f. gewerbe des seidenfärbers: die seidenfärberei betreffend; ort wo solches ausgeübt wird: in einer seidenfärberei arbeiten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenfitzer, m. handwerker, der seide fitzt, das seidengespinnst auseinander legt. Schm. 22, 225. vgl. unter seide 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenflachs, m. künstlich zubereiteter flachs von seidenartigem glanze. Jacobsson 7, 322a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenflocke, f. flocke aus seidengespinnst oder seidenen fäden. Göthe 41, 24 (s. den beleg unter seidenfaden).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenflockig, adj. von seidenflocken oder wie von seidenflocken:

am spiegelnden bergquell
hütet ihr hund die ziegen und seidenflockigen schäflein.
Voss idyll., abendschmaus 61.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seidenflor, m. flor aus seide gewebt:

einen dann der paläst er erkor,
liesz ganz ihn decken mit seidenflor.
Rückert Firdosi 2, 80.