Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seichten bis seichwindel (Bd. 16, Sp. 173 bis 174)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seichten, verb. seicht machen:

und wallete tieferes wasser,
ward es ein port: doch es seichtet ein sandiger boden die fläche.
Voss bei
Campe.

vgl. verseichten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichten, verb. seihen: das das wasser durch ein tüchlin geseichtet werde. Thurneiszer von wassern (1575) 407; wenn es gesotten ist, so seichte es durch ein reines tuch. Würtz pract. der wundarzn. 343. die form steht zunächst zu dem th. 8, sp. 2796 verzeichneten sechten 2 und 3, und bestätigt die dort gegebene annahme des etymologischen zusammenhangs mit seihen, seichen; vgl. auch baslerisches seechte, seihen, seigen Seiler 267b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichter, m. gerät zum durchseihen:

auch so hat er weder sib noch die seck,
gieszvasz, angster, seichter, trachter, noch kain beck.
Uhland volksl. 719;

in Basel seechter, seiher, seechterli, kleine seihe für thee, milch Seiler 267b. vgl. auch unter sechter 2, theil 8, 2797.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtgelehrt, zusammenrückung aus seicht gelehrt oben unter seicht 3, mit tonrückung auf die erste silbe: seichtgelehrt: flachgelehrt ist noch minder. dan der seicht gelehrt ist, der ist doch noch durch die flech getrungen. Joachim Jungius, vgl. zeitschrift f. d. d. alterth. 36, 31; wenn man mit einem seichtgelehrten kerlen weder in dem predigtampt noch in der richterstube fortkommen kan. Chr. Weise erzn. 84 Braune.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtheit, f. seichte art, der zustand da etwas seicht ist Adelung, als ausdruck der gewählten rede: mit der jämmerlichen verworrenheit und seichtheit seiner begriffe und vernünfteleyen. Wieland 5. suppl.-band 85;

sprecht von den alten mit mehr erfurcht, ihr jünger der seichtheit,
weil ihr ihnen ja doch alles in allem verdankt.
Platen 138a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtigkeit, f. ältere bildung für seichtheit, von Adelung und Campe dem gemeinen leben zugewiesen, jedoch auch der gewählten rede eigen; im eigentlichen sinne: seichtigkeit, paucitas aquae Steinbach 2, 573; übertragen, nach seicht 4: der empirismus in der ganzen blöse seiner seichtigkeit. Kant 4, 210; die seichtigkeit der schauspiel- sowohl als romandichter. Lichtenberg 4, 186.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtling, m. seichter mensch, kopf, welcher seichte kenntnisse hat. Campe als neubildung.

[Bd. 16, Sp. 174]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seichtsinn, m.: drum zieh ich dem altmodischen tiefsinne den neumodischen seichtsinn vor. J. Paul grönl. processe 1, 34.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichtopf, m. nachttopf: madula seychduppen, seychdoppe, seychtoppen, seichtopf, seichdopf Dief. 342c; urinale seichdoppe 630b; seichtopf, pisztopf Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichung, f. handlung des seichens: minctio seychunge Dief. 361c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seichwindel, f. windel, welche um kleine kinder geschlagen wird, damit sie darein ihr wasser lassen. Kramer bei Campe.