Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
segensfolge bis segenshauch (Bd. 16, Sp. 111 bis 112)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) segensfolge, f.: unter den segensfolgen der schule war auch diese, dasz sie die lezten tage der armen Kienastin noch so erquickte. Pestalozzi Lienh. u. Gertr. 2 (1790), 369.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensformel, f. formel, feste wortverbindung zum ausdruck eines segens. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensfracht, f.:

leerer dunst
ist manche wolke, die dir scheint zu tragen segensfracht.
Rückert 11 (1882), 418.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensfülle, f.:

ach, schon rauscht, schon rauscht
himmel, und erde vom gnädigen regen!
nun ist, wie dürstete sie! die erd' erquickt,
und der himmel der segensfüll' entlastet!
Klopstock 1 (1823), 142;

(im bilde:)

heiter lacht' ein blauer tag
auf die schöne segensfülle,
welche duftend vor ihm lag.
Bürger 72b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensgast, m. von einem neugeborenen kinde (vergl. DWB segen, m. 9):

für die klage-lieder
bringt ietzt ein seegens-gast den jubel mit und wieder.
Günther 740.

[Bd. 16, Sp. 112]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) segensgefilde, n.:

komm, jetzt stehet uns Saron noch offen, thaut noch der himmel
über uns aus dem frühen gewölk in die segensgefilde.
Klopstock 3 (1823), 151 (Mess. 3, 696).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensgeist, m.:

ihr, herr erzbischof, ..
desz weisze kleidungen auf unschuld deuten,
des friedens taub' und ächten segensgeist. Shakespeare Heinrich IV. 2, 4, 1.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensgestirn, n., daneben segengestirn, segen spendendes gestirn: in Irak war — ein mangeljahr — weil die regengestirne ihre zeit nicht einhielten, — und die segengestirne zurück ihren schein hielten. Rückert 11 (1882), 342. übertragen auf einen herrscher:

segensgestirn,
gerechter herrscher mit heller stirn,
dein ist des schahtums glanz und macht
vom sonnenball bis zum fisch und zum schacht! Firdosi 3 (1895), 242.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segensgrusz, m. grusz, womit man segen spendet: er (der mönch Reinhard) hob die hand zum segensgrusz und verliesz das zimmer. Freytag 9 (1887), 83;

o wohl gerathner sohn! o welches jubel-chor!
o welcher seegens-grusz steht deiner ankunfft vor.
Günther 391;

vom glück geleitet komm' ich, und verkünd'
euch freudenbotschaft, wie die wahrheit heischt;
drum, weib, gebühret mir dein segensgrusz.
Stolberg 14, 102.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenshand, f. segen spendende hand:

im beichtstuhl .. wann mir die segenshand
des priesters auf der scheitel ruhte.
Hölty 91, 18 Halm;

bis uns des priesters segenshand
zur eh' geweihet hat.
Stolberg 1, 68;

und heut, am sankt Elisabethentag, ..
schlug ich bedächtig im kalender nach,
welch' heilige am taufborn uns gestanden;
da fand ich eine königliche frau,
die ihre milde segenshand gebreitet.
A. v. Droste-Hülshoff 1 (1879), 185.

gott beigelegt:

er wolle mit der segenshand
auch über unser Sachsenland
forthin genädig walten. wunderh. 1, 217 Boxberger.

in ähnlicher übertragung:

unser Günther mag ihn (den gast) weisen
in das köstlichste gemach.
dort umhülle tiefer frieden
mit der segenshand den müden,
bis der späte morgen naht.
Grillparzer 3 (1887), 35.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segenshauch, m.:

oft leis' anschwellend, oft unangekündet,
durchwallt sein (gottes) segenshauch die öde flur.
Voss 5 (1802), 72;

dem schlaf entjauchzt uns der matrose,
alles wimmelt, alles lebet, webet,
mit dem ersten segenshauch zu schiffen.
Göthe 2, 75;

ihr segenshauche menschlichen gebets,
die ihr vielleicht hier schwebt, euch blas' îch fort!
Hebbel 1 (1891), 179.