Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
segelstrang bis segelweisz (Bd. 16, Sp. 98 bis 99)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) segelstrang, m.: segelstrang, sygelstranck, seygilstranck, rudens. Dief. 502c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelstreichen, n. das streichen der segel. Frisch 2, 255a. vgl. DWB segel II, 1, e, σ.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelstreifen, m. bezeichnung der tuchstreifen, tuchbreiten, aus denen die segel zusammengesetzt sind. Eggers kriegslex. 2 (1757), 884.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segeltau, n. seil, strick zur befestigung, spannung der segel, dicker strick. besonders in nd. gegenden. vgl. DWB tau unten th. 11, 162.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segeltuch, n. , in veralteter schreibung seegeltuch. Frisch 2, 255b, mhd. segeltuoch, nd. seildook ten Doornkaat Koolman 3, 170b.
1) tuch, das zum segeln dient, segel, sowol collectivisch als vereinzelnd, veraltet, das segel oder segeltuch, velum. Corvinus fons latinitat. 1 (1660), 708a, segeltuch, carbasa, velum. Apini gloss. (1728) 492, carbasa Steinbach 2, 878: das segeltuch zusammenziehen, vela contrahere. Corvinus a. a. o., das segeltuch an häften, antennis subnectere velum. Steinbach 2, 878; im vergleich:

man hôrte banier snurren,
als ûf dem sê ein segeltuoch.
Konrad v. Würzburg turn. v. Nantes 743.

im bilde:

dort spannt ein neuer friedens-bruch
ein neu und feindlich seegel-tuch.
Günther 133.


2) tuch, woraus segel verfertigt werden, grobe leinwand, tela doppia, terliccio da vela. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 733c. Eggers kriegslex. 2 (1757), 885. Adelung. Jacobsson 4, 116a. 7, 316b. Bobrik 634b: die fürstin kam in einem groszen, mit segeltuch überspannten karren, dessen hauptsitz zu einem lager für die fürstin eingerichtet war. Ernestine Voss bei Sauer Göttinger dichterbund (Kürschner) 1, cxxiv; er befühlte alsbald das hemd, das, wie es von segeltuch war, ihm doch der feinste und zarteste zindel schien. Tieck don Quixote 1 (1874), 104. hyperbolisch: wenn dies (das gewand einer nymphe) leinwand ist, so möchte ich wohl die sehen, die sie gesponnen und gewebt haben! denn das feinste spinnegewebe ist segeltuch gegen dieses. Wieland 12, 222.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelung, f. das segeln, velificatio, navigatio. Stieler 1991. Campe (unter segeln), segilunge, velificatio Dief. 609b, auch in der form seeglung erscheinend (s. unten): wenn das meer stille ist, .. gehet die segelung nicht wol fort. Comenius sprachenth. (1657) 464; glückliche segelung, placidus navis cursus, lenis, pulcher, et facilis tractus per aequor. Stieler 1991;

da (auf dem meer) sihet man die schif mit schmalem fordern thail
in nicht wehrende furch den waichen marber spalten;
und stoltz mit manchem mast, schraub, seegel, ancker, sail,
oftmahls mit gleichem wind ungleiche seeglung halten.
Weckherlin 227.

bildlich:

also will ich mich nicht bewögen,
o mein printz, meine zuversicht,
bisz jhr durch ewrer hand vermögen
mit einem klaren angesicht
die seeglung werdet selbs auflögen
(später: durch ewrer tugent hohes meer
die seegel .. forchtlosz zu kehren). 353.

[Bd. 16, Sp. 99]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) segelvogel, m., dasselbe wie segelfalter. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelvoll, adj.:

und segelvolle maste gehen
wo weiland Troja war und vormals Tyrus stand.
Lohenstein bei
Campe.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelwächter, m. der über das, über die segel wacht, vom schiffer, der zur nachtzeit segelt:

dich (Mars) liebte Sterope,
so ietzt am himmel steht, die meisterin der see,
wie ihre schwestern auch des grossen Atlas töchter,
darauff bey stiller nacht der bleiche segelwächter
die augen schärffen musz.
Opitz 1, 93.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelwagen, m. mit segeln versehener wagen:

auff die segelwagen.
was schauest du bestürtzt? o sonne, nim den wagen,
hier diesen wagen nim, so wird es eher tagen

(übersetzung eines epigramms von Hugo Grotius:

in currus veliferos.
Phoebe, quid attonitus nos adspicis? adspice vero:
hoc curru poteras accelerare diem).
Opitz 2, 441.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelweisz, adj.: was kümmerte uns das Siebengebirge, und das abendrot, und der blaue Rhein, und die segelweiszen kähne, die darauf schwammen. H. Heine 3, 188 Elster.