Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
segelrute bis segelstange (Bd. 16, Sp. 97)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) segelrute, f., ahd. segelruota, segelruada, segelrta, segilrte, antemna Graff 2, 491, mhd. segelruote, in gleichem sinne:

von des meres fluote
brast diu segelruote. kaiserchron. 1569 Schröder,

ebenso mnd. zegelrode, zegelroden, antemne Dief. 37b. vielleicht im früheren nhd. noch erhalten (belege fehlen).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelschiff, n. zum segeln eingerichtetes, mit segeln ausgerüstetes schiff, sägelschiff Maaler 340b, segelschiff Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 733b. Campe (mit verweis auf Kramer), im gegensatz zum ruderschiff, in neuerer zeit auch zum dampfschiff: ein segelschiff, an ein ruderschiff angebunden, mit rudern fortschleppen. Kramer a. a. o. bildlich:

meine liebe, mein' lieb' ist ein segelschiff
auf hohem meer zwischen bank und riff;
der kiel so stark, und der wind so gut,
und das schiff fährt weiter und weiter voll muth.
Immermann 3, 66 Boxberger (Münchh. 5, 8).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelschleier, m.: Cheristane fliegt auf rosenschleiern, die ein malerisches segel formen, .. langsam aus der coulisse über den see .. plötzlich verwandeln sich die rosigen segelschleier in trauerflöre. Raimund 3, 191 Glossy-Sauer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelschnecke, f., dasselbe wie segel 2, a. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelschneider, m. der segel schneidet (aus segeltuch), segelmacher. Moerbeek bei Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelseil, n. seil zur befestigung, spannung der segel. Moerbeek bei Campe, segelsail, rudens Dief. 502c (von 1482). nov. gl. 321b (von 1468), mhd. mehrfach bezeugt als segelseil, segelsail (s. unten), ahd. segilseil, segilsail, rudens Graff 6, 188:

zi zugen ûf diu segelsail. kaiserchron. 1566 Schröder;

ir starken segelseilwurden in gestraht (wurden straff, weil der wind die segel blähte). Nib. 370, 1.

bildlich:

disiu werlt elliu ist daʒ meri,
mîn trehtîn segel unte vere,
diu rehten werch unser segel seil. ged. des 11. u. 12. jh. 329, 15 Diemer.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelseite, f. bezeichnung der beiden längeren seiten des oblongs bei liegenden kohlenmeilern. Behlen 5, 602.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelspanner, m. tenditore di vela, matelotto ò marinaio a ciô destinato. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 733b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelspinne, f. die kreuzspinne, aranea diadema. Nemnich, nach Campe, weil sie ihr netz wie ein segel frei ausspannt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelspriet, n., dass. wie das folgende. Kramer deutschital. dict. 2 (1702), 733c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
segelstange, f. stange, die zur befestigung eines segels dient, sägelstange, die entzwärch auff dem sägelbaum ist, daran der sägel hanget, antenna. Maaler 340b, segelstang, le bois traversant les mas de la navire en hault. Hulsius 295a (1616), seegelstange, antenna Frisch 2, 255b, segelstange, antenna Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 733c. Steinbach 2, 683, die starke querstange am mastbaume, woran das segel hängt. Adelung, rah Campe, doch beschränkt sich der bedeutungsumfang des wortes der art seiner bildung gemäsz nicht auf den von rah. die belege lassen nicht immer deutlich erkennen was gemeint ist: die sägelstang ablassen, antennam demittere Maaler 340b; die segelstange an dem mastbaume feste machen, antennam ad malum distinere. Steinbach 2, 683; er trachtete ernstlich nach einem kahn und gelangte dazu. jedoch war kahn, ruder und ruderpflock nicht sonderlich fördernd, er verschaffte sich segelstangen und segel und so nach und nach, was zur schnelligkeit und bequemlichkeit der schifffahrt erforderlich ist. Göthe 22, 189; indem zog man die segel ein und liesz mit lautem krachen die segelstange von oben niederfallen. Tieck don Quixote 2 (1874), 474;

im siebenten mond nach halber fahrt
erhob sich ein nordwind als widerwart,
der jede segelstang umstiesz.
Rückert Firdosi 3 (1895), 204.

[Bd. 16, Sp. 98]


im vergleich:

denn wie auf weiter see nicht iede seegel-stange
im sande stecken bleibt, so fährt noch mancher kahn
verliebter leidenschaft am rechten ufer an.
Günther 796.

bei den ankerschmieden heiszt auch wol die rute am anker so. Jacobsson 7, 316b.