Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seeverbindung bis seevorrathshaus (Bd. 16, Sp. 76 bis 77)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seeverbindung, f.: eine fülle von wohlgeschützten hafenbuchten .., die überall eine menge der bequemsten seeverbindungen nach allen richtungen hin gewähren. Becker weltgesch.8 1, 330.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeverkehr, m. verkehr über see, schiffsverkehr: bei dem betrieb des heutigen seeverkehrs erfordern gerade die verhältnisse der rhederei .. die besondere aufmerksamkeit der gesetzgebung. staats-lex.3 13, 305.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeverlust, m.: die particuläre havarie .. unterscheidet sich von der groszen havarie dadurch, dasz sie jeglichen auf der seereise entstandenen zufälligen schaden am schiffskörper und der ladung in sich begreift. dieser schaden wird aber allein von dem, dessen interesse dadurch beschädigt wurde, getragen, da eben der seeverlust nicht entstanden war, um ein verbundenes interesse besser zu sichern. staats-lex.3 7, 616.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeversicherung, f.: sogar die anfänge einer seeversicherung finden sich bei den Römern. staats-lex.3 13, 301; die seeversicherung ist eine anwendung der versicherung überhaupt auf seeunternehmungen und hat daher mit dieser den allgemeinen zweck gemein, der darin besteht, für die verluste, welche den an einer seeunternehmung pecuniär betheiligten durch die natürlichen gefahren einer seefahrt droht, sich ganz oder theilweise ersatz zu schaffen. 308. zusammensetzungen: das handelsgesetzbuch beruht in der lehre von der seeversicherung wesentlich auf dem Hamburger seeversicherungsrecht. ebenda; aus dem consulat und dem guidon de la mer, einer gegen das ende des 16. jahrhunderts entstandenen sammlung auf das seeversicherungswesen bezüglicher rechtssätze, schöpfte die ordonnance de la marine Ludwig's xiv. von 1681. s. 304.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seevertiefung, f.: nun ging der weg über einen rücken, der das thal der Etsch von der seevertiefung scheidet. Göthe 27, 52.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seevielfusz, m. eine art seetausendbein an der norwegischen küste, nereis mollis. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seevogel, m. vogel, der auf oder an der see lebt Adelung, so schon ags. sǽfugel (als heroenname s. Grimm mythol.4 304. nachtr. 384), mnd. sevogel (bildlich von einem flottenführer, s. u.); nhd. meerent, seevogel, anas fera marina. Maaler 286a; zahllose schaaren echter seevögel bevölkern den strand. Allmers marschenb. 296. übertragen (vgl. ags.): Pawel Berneke de was en hart sevogel. quelle bei Schiller-Lübben 4, 202a; kaperschiffe der Deutschen und fremder völker, deren bemannung aus harten seevögeln bestand. Freytag 18, 247. auf einem landsee lebender vogel: sodann mästeten sie vieh, das kostbarste, welches sie auftreiben konnten, und futterten land- und seevögel (ἔτρεφόν τε ὄρνιθας χερσαίους καὶ λιμναίους), in ställen und teichen zur bewirthung des heers. Lange Herodot 7, 119.

[Bd. 16, Sp. 77]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seevogt, m. praeses aquarius, admiral Maaler 369d; praefectus provinciae aquariae Dentzler (1697) 2, 261a; vgl. nl. seevoght vel ammirael, praeses aquarius, praefectus maris. Kilian. von einem landsee: der über die fischerey in einem see gesetzt ist, piscationi praefectus. Frisch 2, 253c; es ist beredt, dasz die von Sursee in dem seew zu Sempach fischen mögend .. und sollend auch die von Sursee einem see-vogt, den die von Lucern darsetzend, tun und gehorsam sin. Tschudi 1, 558a. — dazu seevogtei, f. das ampt desz seevogts, seevogtey, aquaria provincia. Maaler 369b. Dentzler 2, 261a; nl. seevoghdije vel ammirael-schap. Kilian.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seevolk, n.
1) an der see lebendes volk: seevolk, homines maritimi. Stieler 2388, vgl. Campe.
2) volk, das auf der see lebt, bemannung eines schiffes oder einer flotte, schiffsvolk. ebenda:

ein frischer landwind weht, der anker wird gelichtet,
das seevolk jauchzt.
Wieland 22, 254 (Oberon 6, 12).

die bemannung eines schiffes im gegensatz zu den passagieren:

alle
bis auf das seevolk, sprangen in die schäum'ge flut. Shakespeare sturm 1, 2;

(eile) unsichtbar, wie du bist, zum schiff des königs,
wo du das seevolk schlafend finden wirst
im raum des schiffs. 5, 1;

die marine im ganzen:

denn die armee ist popular zu tage
und mit dem seevolk nicht im einverständnisz;
der prinz ist für den landdienst, und indessen
sind Duncan, Nelson, Howe, sie sind vergessen.
Göthe 3, 206.


3) übertragen auf die thierischen bewohner des meeres: auch der wal .. warf häufig seine wasserstrahlen, und reihenweise lagen die runden leiber der robben am strande. den heiden war eine menschenfreundliche göttin beschützerin des stummen seevolks gewesen. Freytag 18, 243;

schon hat in blanker schuppentracht
das seevolk sich herbei gemacht.
Keller 10, 107.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seevorrathshaus, n., bei Campe als verdeutschung von seemagazin.