Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seenation bis seenimfe (Bd. 16, Sp. 61)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seenation, f.: wir kommen jetzt zu den deutschen seenationen. Herder 4, 749, 20 Kühnemann (ideen 18, 4: 'reiche der Sachsen, Normänner und Dänen').
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenatter, f., eine der seenadel (3) verwandte art seefische, auch meerschlange, holl. zeeadder, syngnathus ophidion. Nemnich. Adelung (dafür auch seeotter, s. daselbst 2).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenebel, m. neben auf der see, der von der see aufsteigt. Campe: im helldunklen seenebel. Vischer auch einer 1, 293; im frühlinge ... wälzt sich plötzlich aus westen ein schwerer, grauer seenebel daher, welcher alles mit seinem kalten hauch durchschauert. Allmers marschenb. 54; über ihrem, unter wogengebrause und seenebel entsprossenen einförmigen grün singt kein vögelein sein munteres frühlingslied. 112.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenelke, f. 1) das seegras (3), sandnelke, strandkraut u. s. w., statice armeria. Nemnich. Heufler 27. Frischbier 2, 334b. 2) eine art des hornkrauts, cerastium repens. Nemnich. 3) eine art meernesseln, auch austernessel, seestrumpf, seetasche, actinia senilis. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenelkenstein, n. netzkoralle. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenessel, f. 1) eine molluskenart, auch meernessel (theil 6, 1855), seeanemone, actinia. Nemnich, vgl. Oken 5, 163. auch für qualle, medusa. Nemnich: auf unsrer fahrt im boot ereignete sich gelegenheit eine art von blubbers oder seenesseln zu untersuchen, die Linnäus medusa pelagica genant hat. Forster reise 1, 38. 2) name des seegrases, zostera, vgl. DWB seetang. Adelung. vgl. nl. see-nestelen, alga marina. Kilian. 3) seenessel, f. ortie de mer, ortica marina. Hulsius 295a (wozu?).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenesselstein, m. mutterstein, eine versteinerte zweischalige muschel. Jacobsson 4, 117a, vgl. 3, 113b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenetz, n. 1) netz, womit in der see gefischt wird; so schon ags. sǽ-net. 2) eine art seestaude oder hornkoralle, gorgonia reticulum. Nemnich. 3) eine art stichkoralle, spitzenförmige koralle, Neptunsmanschette, retepora cellulosa. Oken 5, 136. 4) eine sehr seltene art röhrenschnecke im venetianischen meere, auch flechtenröhre, geflochtener fadenwurm, serpula filograna. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeneunauge, n. die lamprete, petromyzon marinus. Campe, vgl. Siebold süszwasserf. 370 und seelamprete.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeniere, f. eine art des seekorks, deren stielchen durch ein nierenförmiges blatt unterstützt wird, alcyonium agaricum. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seenimfe, f., s. DWB seenymphe ( Campe).