Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seelkraft bis seelmörderisch (Bd. 16, Sp. 49 bis 52)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelkraft, f., zuweilen, besonders in der ältern sprache, für seelenkraft, vgl. daselbst, mhd. sêlkraft. Lexer handwb. 2, 866: mens .. i. voluntas hoche selkrafft. Dief. nov. gl. 250b; nhd. bei Fischart s. unter seelhaft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelkrank, adj., gewöhnlich seelenkrank, s. daselbst. Nas 17 predig 314b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelkundlich, adj., als übersetzung von psychologisch, vgl. seelenkunde: der zweck Jesu geschichtlich und seelkundlich dargestellt. titel einer (anonymen) schrift bei Planck gesch. des christenth. u. s. w. 1, 249.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seellehen, n., s. DWB seelknecht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seellein, n., s. seelelein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seellos, adj.
1) dasselbe wie seelenlos, vgl. daselbst, ohne seele, entseelt: seellosz, ohn eyn seel, inanimis. Dasypodius; seelosz, on seel oder on lben, inanimus, exanimus. Maaler 369a; seellosz, ohne seel, o. sans ame. Hulsius 295a; seel-los, adj. innanimato. o. leblos. seellose dinge, cose innanimate. Kramer dict. 2, 732b; seellos, ohne seel, inanimus, exanimis. Dentzler 2, 261a; vgl. nl. siel-loos, inanimus, inanimatus. Kilian. entseelt, tot:

jetzo erwog im geiste der herrliche dulder Odysseus,
ob er ihn schlüge mit macht, dasz er gleich hintaumelte seellos.
Voss Od. 18, 91

(ἢ ἐλάσει' ὥς μιν ψυχὴ λίποι αὖθι πεσόντα).

gewöhnlich milder, bewusztlos, betäubt, ohnmächtig:

betäubet, seellos, legte sie sein blitz
ums grab zerstreuet vor sich hin.
Zachariä 2, 365;

finsternisz deckte des seellosen blick.
Stolberg 12, 282 (θυμοῦ δευόμενον Il. 20, 472);

und auf den boden schleudert ihn der hehre,
gewalt'ge paladin so rauh und wild,
dasz tod und leben nicht sich läszt erkunden.
so liegt er, seellos, mehr als sieben stunden.
Gries Bojardo 1, 2, 46.

so auch, um einen hohen grad von angst und furcht zu bezeichnen:

seellos, der letzten hoffnung beraubt, der flehenden weiber
und des gegebnen worts uneingedenk, fliehn die Assyrer
taumelnd zurück.
Wieland 16, 185 (Cyrus 5, 281).


2) eine andre entwicklung der bedeutung in geistlichem sinne 'gottlos, ruchlos, gewissenlos' scheint dem oberdeutschen sprachgebiete eigenthümlich zu sein; sie findet sich schriftsprachlich besonders im 15.—16. jahrh., doch vereinzelt bis in die gegenwart: sellos, selos, seeloss, sellasz, impius. Scherz-Oberlin 1479; absque anima, vel potius absque conscientia. 1480; seellos, verrucht, atheus. Dentzler 2, 261a; gewöhnlich von menschen: du selloser, du übeltäter, warum hast du den tempel Appollinis schmahend beroubet? Steinhöwel Esop. s. 73 Österley; ye elter sy werden, ye gottloszer unnd seeloszer sy werden. Keisersberg seelenpar. 195a; einer der sin lebtag ist sellosz gewesen, z dem ist sich nit z versehen dz er do usz im bring ein nüwen myszfall. bilg. 47d; die selloszen priester, laien, eebrecher, unkeuschen u. s. w. schiff d. pen. 11c; also warlich geschicht es, das die zungen kremer wüssentlich

[Bd. 16, Sp. 50]


fa[l]sch sachen beschirmen, z beiden parten, seellosz, sorglich und schedlich volck allen mönschen. irrig schaf A 2b; torecht seellosz regenten, die brechen die gten ordenung die von den alten auffgesetzt sind. hellisch löw. a 7a; dise dörn seint die geitigen und die unkeuschen und sellosz leut die gott nit förchten. narrensch. 221a; und begibt sich dick, das ander lüt ein grosz verwunderung habend, ab eim sollichen seelosen menschen der sich also hefftiglich der welt abtht, und sich z gott kert. post. 1, 31b; die seellosen menschen, die uff den stuben sitzen, unnd lyederlich von gott reden. 2, 56b; es ist gewesen ein richter in einer statt derselb forcht weder gott, noch entsassz den menschen, als denn der seellosen richter noch hütbeytag vil uff erdtrich seind. 3, 70b; die trewloszen, ehrloszen und seellosen bauren. schwäb. brief v. 1525 bei Schmid 492; die unglaubigen fuern zue, durchachten die christen als sêllos menschen und gotlos pöswicht. Aventin chr. 1, 814, 29; des sy .. des volcks gotlos leben schelten, dz sy so rohe seellosz christen seind, und dem lieben heiligen .. nit dapffer ztragen. S. Franck weltb. 135a; zu seinen (Maximilians) zeytenn ist erwachsenn eyn neuwer ordenn der seelosenn leut, genanndt die landsknecht. kriegb. des friedes 191a; das unser hochgedachter und hochgeachter Grandgurgler bey seiner lebzeit ein mächtig seelos gut gesell gewesen ist, unnd ein zimlicher rollart und ramler. Garg. 43b; die sein dermaszen unverschamt, vermessen und seellosz. Albertini hofschul (1610) 94a; ich war gleichfals eben ein solcher erbarer und seelloser wirth, und brauchte allerhand schöne wirthische stückel, reich zu werden. Gusman v. Alfarche (1615) 424; nun sah er wohl, er sei betrogen, kehrte den seellosen schelmen den rücken. Mörike 2, 221;

ich bin nicht gut, und seellos bin ich auch.
Hölderlin 1, 96 Köstlin (nierner?).

seltner von abstracten: ein sêllôs leben, s. Lexer hdwb. 2, 864; alleyn der seelosz krieg ist beyde wider seel, ehr, leib unnd gut. kriegb. des friedes 26a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seellösung, f. (er)lösung der seele und was dazu dient, vgl. DWB seelgerät: ahd. sellôsunga elemosine Notker ps. 83, 4, vgl. Scherz-Oberlin 1480; nhd.: Adelg. trug er dir nicht auf, mich zu bitten, seellösungen für ihn —? G. v. Asp. nein. Adelg. vielleicht war seine zunge schon gelähmt. Veit Weber sagen 6, 82.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelmännlein, n., als deminutiv zu seele: inn erwegung, dasz Sanct Patricius fegfeurloch im mör im Irrland am Heckelberg (Hekla auf Island) ligt, so glaubet unser liebe muter die h. kirch festiglich, dasz die arme seelmänlin daselbs so wol in eisz als anderswo im fegfeuer gepeinigt werden. Fischart bienenk. 111a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelmesse, f. messe, die zum heile einer (abgeschiedenen) seele, für ihre erlösung aus dem fegefeuer gesungen wird. Adelung; mhd. sêle-, sêlmesse, -misse Lexer hdwb. 2, 864 f.; mnd. selemisse, s. die belege unten; nl. siel - misse inferiae, piaculum, piaculare sacrum, vulgo missa pro defunctis. Kilian; nhd. s. auch DWB seelenmesse: exequiae, inferiae, iusta, seelmesz, besängung. Frischlin nomencl. (1586) 283a (am schlusse); seelmessen, f. exeques funerailles. Hulsius 295a; seel - messe, f. messa per i morti, messa da requie. Kramer dict. 2, 732c; seelmesze, mortuale sacrum. Stieler 1273; seelmeszen halten, manes defunctorum expiare. ebenda; seel - meszen, sacra piacularia, feralia. seel - mesz halten. Apin gloss. 492; piaculare sacrum, exequiae, mortuale sacrum. Frisch 2, 254c; da begieng man dy cristen, dy in dem streit derslagen wurden, zu Nuremberg mit der selmess zu dem newen spital. d. städtechron. 1, 393, 5; item am oberst tag (1438) zu nacht do begieng man kaiser Sigmunt zu dem Newen spital mit der vigil und zu morgens am eritag mit einer herlichen selmess. 2, 28, 6; e man in begrb do besang in der ertzbischoff selb ain selmess. 4, 62, 11; alse we stunden in unser kercken unde anheven scholden eyne selemissen to troste unde gnaden unsem heren herthogen Frederike seliger dechtnisse. 16, 42, 10; N. hat ain jartag aufgricht mit aim selambt, 4 gesprochen selmessen und ain selvigil zu morgen und nachts. Bozener magistratsprotok. von 1491 bei Schöpf 668; item adi deczembris (1507) czalt ich dem küster czu den Augustienern, darumb das sie mir meinem weib seligen alle wochen ein selmesz [lesen], desgeleichen meinem vater und muter seligen auch iede wochen ein seimesz, thut alle wochen 2 selmesz dafur 14 D. Tucher haushaltbuch s. 59 Loose; dem vicario der frumessze auch 1 gulden, alle wochen eynn vigilie unnd selemesze

[Bd. 16, Sp. 51]


davon zu halten. urk. von 1516, s. zeitschr. des Harzvereins 16, 194; denn die vigilien und seelmessen und jerliche begengnisse sind kein nütz. Luther 3, 512a; bapst Gregorius hat den dreissigsten angericht, seelmessen für die verstorbene zuhalten. tischreden 252a; ja jr spent euer vigilg, selmessen und alle euer gotsdienst miltiglich gng ausz. H. Sachs dial. 32, 26; ein klegliche botschaft an den bapst die selmess betreffend welche krank ligt und wil sterben. Schade sat. u. pasqu. 2, 252; (die seelen, die mit ungebüszten todsünden aus der welt scheiden,) die sollen im fegfeuer ein weile zeits gebraten .. werden, so lang, bisz dasz man sie mit seelmessen unnd ablaszbrieffen, gleichsam als mit einem fewerhacken ausz dem kessel hole. Fischart bienenk. 110a; damit sie mit eim viertheil oder ein par sester seelmessen und vigilien ... den seelen im fegfewer ein presentz oder bancket davon verehren mögen. 112b; derhalben bekompt der sterbend alsdann in der vorburg der höllen oder im fegfeur sein losament und herberg alda er den hauszzinsz unnd das prennen so lang vergebens hat, bisz er mit seelmessen, jarbegängnussen und ablaszbullen im himmel jrgends eyn hoffstatt mag kauffen. 166b; die seelmessen und vigilien vor die verstorbene, und im fegfewer sitzende, wären die haken, mit welchen man sie aus dem fegfewer, gleich als aus einem kessel, holt. Zinkgref apophthegm. 4, 72; ich will so viel seelmessen für dich lesen, dasz du nicht tiefer als bis an den gürtel in der unauslöschlichen lava waten sollst. Musäus 1, 28 Hempel; nach einem dumpfen feyerlichen trauergesang .. ward eine seelmesse gelesen. Siegw. 1, 98; Ferdinand weihte dem schicksale seines generals eine thräne, und liesz für die ermordeten zu Wien dreytausend seelmessen lesen. Schiller 8, 351; zahlreiche seelmessen wurden gestiftet für die ruhe derjenigen, die eine rasche gewaltthat hinweggerafft in der mitte ihrer sünden. Grillparzer4 11, 248;

get hin ze kirchen zuo der leich
über den hailigen altar
und sprecht ain selmesz offenbar.
Kaufringer ged. 11, 350;

morgen halt wir jm ein seelmes.
H. Sachs 3, 3, 61b;

is und trinck, da hast semel und weyn,
welche dir heudt das weybe dein
geopffert hat zu den seelmessen. 62c;

beicht, opffer, seelmesz sind verdorben. 4, 3, 63d;

die layen hab wir düeckisch gschorn
mit unser selmes und gotzdinst. 22, 317, 11 Keller-Götze;

da musz ich sein der pawren narr,
die mir gar nicht mehr opffern wölln,
kein seelmesz sie auch mehr bestelln. fastn. sp. 1, 116, 50 neudruck;

drumb hat man allweg seelmesz feil,
dasz jhn wurd unser geldt zu theil.
Alberus fabeln 35b (11, 19);

jubeljar, walfart, leibfäll, sälmesz.
Fischart dicht. 3, 120, 99 Kurz.

sprichwörtlich: koperen penninge, koperen selemisse, res divina brevis, pretium si vile ministrant. Tunnicius 711; nhd. küpfern geld, küpferne seelmessen, prov. quattrini di rame, messe di morti dell' istessa lega; largo pagamento, accurata servitù. Kramer dict. 2, 732c; proverbium nobiscum valet: kupfern gelt, kupfern seelmes. Luther 20, 132, 15 Weim. ausg.; aber auf kupffern gelt, komt kein guldine seelmesz. Philand. 2, 888;

das man des sprichworts nit vergesz:
kupffer gelt, kupffer seelmesz.
H. Sachs 3, 3, 75d.

ferner:

hant sie die metten schon verslafen,
sie kummen noch zur selmesz wol. quelle hei
Eiselein 565.

seelmesse bei den heiden: februa, feriae pro manibus defunctorum expiandis, quae agitabantur circa sepulcra, papicolis, seelmessen. Corvinus fons latinit. 251b; inferiae, todtenbegängnus, seelgedächtnusz, seelmessen, sacrificia, quae diis manibus fiebant. 331a; und damit die seelen der verstorbenen nit umbher schwebeten, hielten sie todtenbegängnisse (seelmessen, parentalia) mit toden - opffern und toden - mahlzeiten. Comenius sprachenthür 964.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelmörder, m., vgl. seelenmörder: (dr. Carlstad) tödtet also auff dieser seiten die seele, wie der bapst auff jener seiten, brechen alle beide, wie die seelmörder, christliche freiheit. Luther 3, 54a; zu trotze den sündenmeistern und seelmördern. 58a; jr aber nemet mir, als ein seelmörder, meines herrn wort. 529b (ebenso 62a. 288a, dagegen 96a seelnmörder); jr seid seelmörder. 4, 63a; und thet den seelmördern und verrhetern fast wol. 6, 10a; das sie die ehe verpotten

[Bd. 16, Sp. 52]


haben widder got und seyn heyliges wort, als die seel mörder, und haben damit alle welt mit unkeuscheyt erseufft. 12, 238, 32 Weim. ausg.; (edelmann zum mönch:) thut dann irs nit, ir seelmörder? habt also pauren als wir ..., und so sies (das steuern und fröhnen) nit bald haben wöllen thun, habt irs in pan than. Schade sat. u. pasqu. 3, 105, 12. — dazu seelmörderei, f.: man solle bey leib niemand treiben noch zwingen, auff das man nicht wider ein newe seelmörderey anrichte. Luther 4, 428a; durch des bapsts binderey, seelmörderey, abgötterey, lügen und des glaubens zerstörung. 8, 235a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelmörderisch, adj.: die bäpstliche, seelmörderische, ärgerliche nach der mainung Pauli teufelische satzung von der pfaffen onkeusche keuscheit. Schade satiren u. pasqu. 3, 286, 8; des seint dise bäpstliche satzung ergerlich vor juden und heiden, und dasz ichs mit eim wort sag, ganz seelmörderisch. 287, 35. dafür seelmördisch: ehe ich dem seelmördischen geist wolt ein harbreit oder ein augenblick weichen. Luther 3, 55b.