Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seelilie bis seellein (Bd. 16, Sp. 48 bis 49)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelilie, f.
1) für seeblume. Campe:

langsam ruderte Hans am gestad' hin; jezt um ein röhricht,
und braunkolbiges ried; seelilien jezo durchgleitend,
gelb von blumen und weisz, breitblätterig.
Voss 1, 68 (Luise 1, 564).


2) eine art seefeder (zoophyt), pennatula encrinus. Nemnich (verschieden von der meerlilie, s. theil 6, 1854).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeling, f. eindruck, den ein schiff auf der stelle hinterläszt, wo es auf dem grunde festgesessen hat. Bobrik 624b. 640b (geschlechtsangabe nach Campe).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelinse, f. die teich-, wasser-, meerlinse, entenflott, lemna, lenticula palustris. Nemnich: seelinsen, such wasserlinsen. Wirsung arzneib. im register.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelisch, adj. auf die seele bezüglich. die gewöhnlichste, jetzt allein gebräuchliche adjectivbildung zu seele (vgl. DWB seelhaft, DWB seelich 2, seelig). obwol schon im 16. jahrh. zahlreich belegt (s. unten), wird sie in den wörterbüchern bis auf Campe einschlieszlich consequent ignoriert. seelisches wesen und ähnl.: das berürte psychicon oder sälisch wesen wird verdampt. Melanchthon hauptartikel der heil. schrift verdeutscht 24; das dreyerley principia rerum, dreyerley elementen, und dreyerley species der purgationen sind, nemlich ein leibliche, ein geistliche, und ein seelische. Thurneisser von wassern (1612) 108; so auch der seelische mensch (in der ältern sprache): etlich machen einen dryfaltigen menschen, einen gaystlichen, in dem der heylig gayst regirt, einen seelischen menschen, so ferne er nach den krefften der natur lebt, einen flaischlichen menschen. Melanchthon annotat. Römer verdeutscht (1522?) 27b; der seelisch mensch vernimpt nicht das gottes ist. S. Franck chron. 7a. — seelische kräfte, thätigkeiten, empfindungen, zustände u. anderes: die unsichtigen geistlichen creffte und seelischen würckungen. Thurneisser von probierung der harnen (1576) 2; ich sprach .. mit einer nur halb erdrükten entzükung von der vernünftigen, oder wie ich es dann und wann nannte, von der selischen liebe. Hermes Soph. reise 1, 489; wie unser seelischer zustand auf den irdischen wirkt. Tieck novellenkr. 4, 12; alle gifte im thierreiche, die durch vermischung mit dem blute der wunde tödten und blutgifte heiszen, sind nur diese beiden, zorngift und angstgift, und als solche mithin incarnirte entsetzliche affecte, die leider wie mit der muttermilch an andere wesen übertragen und dem blute derselben eingeimpft werden können, dasz sie unter den beängstigungen eines besessenseyns von fremden seelischen gewalten ihr

[Bd. 16, Sp. 49]


elendes leben aushauchen. Minerva 1847, 1, 419; untersuchungen über die seelischen regungen in der thierwelt. Gutzkow ritter vom geist 3, 455. — worin sich seele ausdrückt: wenn die katholiken solche herrliche bilder, so etwas seelisches, über die menschliche natur weit erhabenes (wie die madonna von Guido) in ihren kirchen sehen, kann man ihnen die abgötterei leichter als sonst verzeihen. Forster briefw. 1, 169. — adverbial: seelisch schön; sich seelisch beengt fühlen u. ä.in bezug auf die seele von thieren, pflanzen, dingen (sehr selten): das ein jedes bleyertz, so bald es von der sonnen nur drey tag beschienen wird ... das es fürhin zu alchymistischen künsten ... (als ein todtes ding, welches seines seelischen und geistlichen wesens beraubt) nichts mehr dienstlich ist ... die ursach ist der gar leichtfertig, unfixe, volatilische schwache geist, welcher dem bley von natur eingeleibt ist, ... abgehet. Thurneisser magna alchym. (1583) 134; s. auch unter seelverloren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seeljäger, m., vergl. DWB seelenjäger: darüber haben die Mainzischen tempelknecht und seeljäger den streit uber euch angehaben. Luther briefe 2, 482.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelknecht, m.: seel - knecht, leute die dem strassenvogt im bistum Augspurg in seinem beruf dienen, ac praediola illa quae ipsis pro laboribus ad utendum conceduntur, seellehen, vocantur, wohnungen der seel-knechte. Frisch 2, 254c. vgl. Scherz-Oberlin 1479.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelkraft, f., zuweilen, besonders in der ältern sprache, für seelenkraft, vgl. daselbst, mhd. sêlkraft. Lexer handwb. 2, 866: mens .. i. voluntas hoche selkrafft. Dief. nov. gl. 250b; nhd. bei Fischart s. unter seelhaft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelkrank, adj., gewöhnlich seelenkrank, s. daselbst. Nas 17 predig 314b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelkundlich, adj., als übersetzung von psychologisch, vgl. seelenkunde: der zweck Jesu geschichtlich und seelkundlich dargestellt. titel einer (anonymen) schrift bei Planck gesch. des christenth. u. s. w. 1, 249.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seellehen, n., s. DWB seelknecht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seellein, n., s. seelelein.