Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seelführer bis seelglocke (Bd. 16, Sp. 44 bis 46)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelführer, m., s. DWB seelenführer 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelgarten, m., vgl. DWB seelengarten. (von einem buche:) hett dise benante bücher, der bapst unnd die h. kirch so wol annemmen wöllen, als die heylige schrifft ... den seelgarten. Fischart bienenk. 32a; die gute geistliche herren und frawen haben sich in jhrem hortulo animarum, in jhrem seelgarten, gar verwirret. a. weiszheit lustg. 749.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelgedächtnis, n.: inferiae, todtenbegängnus, seelgedächtnusz, seelmessen. Corvinus fons lat. 331a; vgl. mnd. selebedachtenisse, erinnerung (memorie) an die seele eines verstorbenen. Schiller-Lübben 4, 180b; selgedaech (?), commemoratio fidelium defunctorum d. 2. nov. Scherz-Oberlin 1476.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelgeliebt, adj., vgl. seelengeliebter:

ein theuerer freund, ein bruder, seelgeliebter
versank.
Göthe 11, 354, 20 Weim. ausg. (Bertram 2, 3).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelgerät, n. stiftung zum heile einer seele (der eigenen oder anderer) für seelmessen u. dergl., letztwillige schenkung, testament; seel-geräte, dispositio de bonis mundanis et transituris facta in remedium, refrigerium et salutem animae post mortem, ut poenis purgatorii relevetur. inde pro testamento ad pias causas ex mente pontificiorum, quoniam non nisi in remedium animae primitus condebantur testamenta. Haltaus 1668. in der ältern sprache ungemein häufig, so mhd. sêl-, sêlegeræte, sêlengerêde, seilgeræt, sêlgereit, -reide, auch entstellt zu sêlgrecht, s. Lexer handwb. 2, 865 f. Scherz - Oberlin 1477 f.; mnd. sele-, selen-, sêlgerede. Schiller-Lübben 4, 181: animatum .. eyn selegerede, -geret, -gerecht, selgereyt, -gerete o. gescheffte, -gerät (i. q. exequie, testamentum), seelgredt, nd. en zele gherede. Dief. gloss. 35c; selegeredde. nov. gl. 24b; testamentum .. selgerede, -gerete, -geretht, -gereite. gloss. 581b; seyl gereyde, testare selgeret machen. nov. gl. 363a; in pane, vino, annona, denariis, remediis, quae selgerethe dicuntur. urk. v. 1264 bei Kehrein samml. alt- u. mitteld. wörter 26a; dat ich .. mach mein testament inde mein seelen gerede. urk. der Mathilde v. Sayn vom j. 1283 bei Haltaus 1669; so solden wir .. dem vorgenanten hûse tz Wîszel tz sêlegeredde bescheiden waʒ iʒ vormchte nâch sînem staden und nâch syner conscientie. Niederweiseler urk. von 1380 (vgl. unter seelenheil); man soll kainen layen pannen umb kainerlay sach. ausgenommen um zehent, die kirchen angehörent und umb seelgerete. urk. v. 1404 bei Schöpf 668; ouch spricht unser recht, daʒ kein juncfrou ioch kein junger knab under 14 jaren nicht bescheiden (verfügen soll über) îmanden sîn gelt noch selgeret. qu. bei Schröer 206a; ab eyn man mag gegeben noch syme tode syn gut unde erbe .. an kirchen unde an selgerethe wenden. Behrend Magdeb. fragen 1, 12, 1; wer fromde habe beschit czu zelgerethe dar yn hat werltlich recht keyn recht czu sprechin. Wasserschleben rechtsqu. 1, s. 73, 609; mit allen den rechten ... opferen, selgereten, jarziten. Stretl. chron. s. 39, 25 Bächtold; und sein auch alle selgeret und die reichen almusen in dem krig ... albeg auszgericht worden. d. städtechron. 2, 342, 1 (vgl. im glossar);

[Bd. 16, Sp. 45]


ik horde ok sedder seggen dat den Augustineren weren des jares worden twelf schock vruwencleidere to selegerede. 7, 219, 20; das er (papst Gregor XII) alt were und sime tode nohe und kein besser werg noch selgerete möhte getn denne schaffen, das die mter der heilgen kirchen wider vereinbert wurde. 9, 610, 7;

daʒ machent die opherphenninge
und daʒ armsêlgiræt.
Heinr. v. Melk priesterl. 704;

dô wart nicht sêlgerête
an sîme tôde gegeben.
wand er hete ê vergeben
armen lûten gar durch gût. pass. 437, 50 Köpke;

di armen si ergazte
mit gâbe joch ensazte
kein ander sêlgerêde:
kein erben si enhêde
danne unsen herren Jhesum Crist. Elisabeth 9015;

nu schaff ich hie mein selgerät,
und enpfilch dirs auf dein treu und er, ..
das du meinem jungesten sun
.. mein pargamast (Bergamasker dolch) wellest geben,
wenn sich verendet hat mein leben.
H. Vintler pluemen der tugent 4211;

das selgerat tuot er vermachen
den münchen mit starken sachen. des teufels netz 5467;

wann du dein leben on todsund endest,
das ist dir gar ein gewis selgeret.
Rosenplüt d. clug narr 117, s.
Wagners archiv 1, 216.

nhd. im 16. jahrh. noch ganz gewöhnlich, dann in der schriftsprache erloschen: seelgereth, iusta, ... exequiae. Dasypodius; seelgerädt (das). Maaler 369a; seelgrät, volge der leich, bestattung, exequiae. Calepinus (1570) 533; seelgeräth, mortualia. Dentzler 2, 261a; legatum vel testamentum, geschäfft oder selgereth. es wurde dadurch verstanden der sämmtliche leichendienst an seel - messen, gebeten, geläute, herzen, spenden, seel-bad, und was der seele wegen des feg-feurs zum besten gethan wird. alle vermächtnüsz an clöster hiessen seel-geräth. Frisch 2, 254b. vgl. auch Wachter 1499 und Adelung, die das wort auch als veraltet aufführen. belege aus der litteratur: dz selgereht oder testament, dz du diner selen setzen oder machen solt, dz ist ein ernstlich betrachtung dines sterbens und todes. Keisersberg bilg. 147c; also mach dyner selen ein testament oder sele gereht by gtter zyt dines lebens. 150b; auch die (sündigen), den entpfolhen ist auszrichtung der seelgeret, und aber z schaden der todten verzeihen, dem ein ausztrag z geben. dreyeck. spiegel Cc 4a; darumb sind alle geistliche orden auffbracht, .. alle testament und seelgerete gestifftet, das jederman gehoffet hat, gott sol es ansehen. Luther 4, 457b; denn der heiligen anruffung, unnd der todten seelgerete hat alles geld und reichthumb getragen. tischr. 68a; er (d. arme pfarrer) hebt an uf jar zyt, begangnssen, seelzedel, bychtgelt, seelgrät, opfer, altar- und kilchwyhe, bettsammlen, meszlesen sehen, ob er sich in dissem gstüd geweiden möchte. Zwingli 1, 417; (ihr mönche habt) die armen zum opfer und seelgeret trungen. Schade sat. u. pasqu. 3, 104, 25; aber mit der weis wirt uns (den papist. pfaffen) abgeen laib, kes, kerzen, opfer, seelgeret, vigilg und messgelt, essen und trinken. 142, 33; alle die heyligen ansehliche processionen, auszfarten, seelgerät und stattliche kreutzgäng worden für eyn kinderspiel geachtet. Fischart bienenk. 4b; frau Albrecht Scheuerlinn .. hat in ihrem testament sechs mark iärlichen zins für neunzig markgroschen zu kaufen zu einem ewigen selgerete bescheiden den armen grossen schreibern und bursalibus auf der schule zu St. Elisabet. script. rer. Siles. 3, 310; wiltu ein gewiss seelgereth machen, so schick dein gut werck vorhin zu got, ee du sterbest. Wander 4, 496;

ja ecker, wiesen, dörffer, städt,
gab man der mesz für seelgerädt.
Alberus fabeln 35b.

s. auch seelenregister. die nicht seltne schreibung seelgerecht s. besonders, ebenso die in der neuern litteratur ganz vereinzelt auftauchende nebenform seelengeräth. der grund, dasz das wort in der nhd. schriftsprache seit ende des 16. jahrh. so vollständig aufgegeben ist, liegt einerseits in der bedeutungsentwicklung des wortes gerät im nhd. (s. th. 4, 1, 3564), wodurch die hier vorliegende verwendung allmählich unverständlich geworden ist, andrerseits in dem einflusz der reformation und der sprache Luthers auf die gestaltung des nhd. denn da die anschauung, welche dem worte in den verschiedenen nuancen seiner bedeutung zu grunde liegt, dasz nämlich den im fegefeuer büszenden seelen durch priesterliche fürbitte, wie durch gute werke der überlebenden erlösung

[Bd. 16, Sp. 46]


oder linderung gebracht werden könne, durch die reformation abgeschafft ist, so hatte sie für das wort naturgemäsz keine verwendung mehr. mundartlich hat es sich vielfach erhalten, namentlich im oberdeutschen; dabei hat es manche neue bedeutungen herausgebildet: schweiz. seelgeräth, 1) was zu einem castrum doloris gehört, leichenbegängnis, messen, wie die gebühren dafür; 2) patengeschenke des gestorbenen an seine täuflinge. Stalder 2, 367; bair. sêlgrád. Schm. 2, 165 f.; hess. sêlgeræte, -gerede veraltet, jetzt noch als flurname im seelgeräth. Kehrein 1, 374, wie als name eines oberhessischen gerichtes sîlgrêdche, sîlgriddche. Pfister 274 (hierher?). — dazu die zusammensetzungen und ableitungen seelgerätamt, n., fiscus redituum ad anniversaria defunctorum Scherz-Oberlin 1478. Lexer hwb. 2, 865: ich jungfraw Gutt von Stetten .. vermach .. zu Gnadental an das selegerettampt daselbst. urk. v. 1389 bei Haltaus 1668. seelgerätbrief, m. litterae donationis in remedium animae: R. Schwarber sel. hette dem stift zum j. S. P. (Peter) ein selgerete geben und gemacht umb sinre und sinre eltern selen heils willen noch lute und sage eines besigelten selgeretbriefes. urk. v. 1417 bei Scherz - Oberlin 1478. seelgerätbuch, n., idem quod selebuch, selbuch. ebenda (urk. v. 1428). seelgeräter, m.: fideliator seelgerether. Dief. gloss. 233c; curatores testamentariae oblationis pro remedio animae. Haltaus 1669; executor testamentarius. Scherz-Oberlin 1478, vgl. Lexer handwb. 2, 866: dornechst ist min beger, bethe unn lester wille, das mine nachgeschribene fruinde und selengereter, wan ich von duissen jammertal nach dem willen gottes abgeschieden bin, mich nach christlicher gewonheit goedlich und erlich .. bestaten sullen. urk. v. 1454 bei Scherz-Oberlin 1478; dafür auch seelgeräte, m.: und aber solches vorgeschriebenes testaments seelgerethe und bescheiden uszurichten habe ich zu rechten seelgerethen und vormunden gesezt. ebenda; ferner seelengeraether ebenda. Haltaus 1669, selreter ebenda. in klöstern derjenige, der solche stiftungen verwaltet (magister fidelium, oblationum, testamentarius, fideliator), s. ebenda. dagegen bedeutet mnd. selegereder den, der ein selegerede stiftet, den testamentierenden, s. Schiller - Lübben 4, 182a; seelgeräterin, f. in monasteriis feminarum officium illius, quae oblationes pro defunctis factas suscipiebat. Scherz-Oberlin 1478.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelgerecht, n., entstellung aus seelgerät, s. daselbst (wol entstanden, indem man für das unverstandene gerät den begriff des rechts einsetzte, also gleichsam 'der seele ihr recht geben'): es ist yetzt dem Chremeti das seelgerecht zbegon. Boltz Terent. (1540) 162a; der edelman ... macht sein testament und sel gerecht, und rüstet sich zfaren, das er ein kind der ewigen selikeit ward. Pauli schimpf s. 42 Österley; dann so bald sie dem alten sein seelgerecht nach gethon, haben sie gleich zr theilung gegriffen. Wickram d. ungerahten son A 4b; zm andern so müssen wir in die kirch gehn und unsern sauren schweisz und arbeit durch das opffer und seelgerecht inen geben. Frey gartenges. 131, 6 Bolte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelgespräch, n., s. DWB seelengespräch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelgewimmel, n.:

dort flattert, zahllos wie der tanz
des mückenheers im abendglanz,
unreif für höll' und himmel,
ein dämmernd seelgewimmel.
Stolberg 5, 268.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelgewinnend, adj.:

o sehl-gewinnende bewegung, stand, geberden!
Weckherlin ged. 667.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelglocke, f. das läuten in der sterbestunde, in Westpreuszen. Frischbier 2, 335a.