Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seelenwandrer bis seelenweide (Bd. 16, Sp. 39 bis 40)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seelenwandrer, m. anhänger der lehre von der seelenwandrung: sie sind also kein seelenwandrer? Herder 15, 244 Suphan (var.); ist das ihr beweis, guter seelenwandrer? 251. — Platen 18a (überschrift).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenwandrung, f. das übergehen der seele aus einem körper in einen andern beim tode, ihr kreislauf durch menschliche, thierische und andere körper, wie es besonders die indische (und die pythagoräische) speculation annimmt, vgl. DWB seele II, 21, b und Adelung. Grimm myth.4 3, 247. W. Grimm kl. schr. 2, 312 f. ferner über ähnliche züge im germanischen glauben 3, 50. Germ. 2, 120. E. Mogk in Pauls grundr. 1, 1008 ff. belege: Pythagoras selbst hätte mich schwerlich von der seelenwanderung vernünftiger und überzeugender belehren können, als diese thatsache. Thümmel reise 1, 122; über die seelenwanderung. Herder 15, 243 ff. Suphan (überschrift); aber wir müssen uns erst erklären, was die seelenwandrung sei? es giebt eine von unten herauf; eine andre von oben hinab rückwärts, eine dritte

[Bd. 16, Sp. 40]


geht in die runde umher. 244; bei allen völkern, welche die seelenwanderung glaubten, bemerkt man ausgezeichnet dies mitgefühl mit thieren. 16, 345. in übertragener verwendung, wanderung, die man mit (antheil) der seele unternimmt: jetzo sprang dem helden der trost wie eine quelle auf, dasz er am donnerstag seine seelenwanderung durch die natur, seine reise, anhebe. J. Paul Hesp. 1, 154; ferner: auch hatten sich Albano und Schoppe bei einer so gegenseitigen seelenwanderung ihrer ideen und einer so nahen verwandtschaft ihres trotzes und adels weit lieber als sie sich zeigten. Tit. 2, 90; hier konnte sich der notar nicht länger halten, eine solche schöne seelenwanderung seiner gedanken hatt' er in dem hohen jüngling nicht gesucht. flegelj. 2, 57.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenwärme, f.: so waren denn auch die gestalten, die er (Goethe) jetzt aus der erinnerung heraufbeschwor, von einer seelenwärme durchleuchtet wie nur die schönsten seiner freien dichtergebilde. Treitschke d. gesch. 2, 35;

weh! weh! innre wärme,
seelenwärme,
mittelpunkt!
Göthe 2, 72 (wanderers sturml.).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenwärmer, m. 'ein von wolle gestrickter, küraszartiger schal, der brust und rücken deckt. 1864'. Hoffmann v. Fallersleben in Wagners archiv 1, 274; gestrickte wollene frauenweste Frischbier 2, 335a. Brendicke Berliner wortsch. 181b, halstuch, das über der brust gekreuzt und auf dem rücken gebunden wird, fichu, noch 1866 als neu bezeugt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenwärter, m.
1) executor testamenti. Frisch 2, 254c, auch seele-, seelwärter (s. daselbst), seel(en)warter: ich wil, dasz meine erben und selewarter dreiszig mark ierlicher zinse kaufen sollen .. und sollen stiften eine tägliche messe. script. rerum Siles. 3, 244; darnach begere ich von meinen selewertern, dasz sie mich lassen bestatten, wie man sonst einen bürger pfleget zu bestatten. 246; die ausdrücke: successions pülverchen und seelen wärter zeigen genug, wie nachtheilig solche verhältnisse (das recht jemanden zu beerben) sind. Hugo naturrecht (1819) s. 409.
2) für seelsorger, vergl. DWB seelwärter: die pfarren, darauf seelenwarter, das christlich volk mit predigen und lehren zu versorgen, sitzen sollten. Hutten 5, 447.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenweck(en), m. in Baiern eine art weiszbrot in gestalt eines geflochtenen zopfes, das am allerseelentage gebacken und den kindern von ihren paten geschenkt wird, auch seelenzopf. Campe. Jacobsson 7, 318a. Schmid 491. Klein 2, 151. Schmeller 2, 257 (sêleweckng); in Schwaben sēalawögga Bayerns mundarten 1, 42, und seele, s. daselbst II, 25, a, α. — davon ein verb. abgeleitet: sie gehen seelwecken, in Oberösterreich von den armen leuten, die am allerseelentage in die häuser der reichen gehen und solche wecken als gabe erhalten. Wander 4, 496.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenweckend, adj. was die seele weckt, zur thätigkeit reizt, s. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenwecker, m.: viele eltern erziehen die kinder nur für die eltern, nämlich zu schönen steh-maschinen, zu seelen-weckern, welche man so lange nicht auf das rollen und tönen stellet, als man ruhe begehrt. J. Paul Levana 1, 32.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenweh, n., vgl. seelenleid, -schmerz. Campe: solche umsprünge, ja cynismen wird man nun auch mitten aus den worten des tiefsten seelenwehs in diesem verzweifelten selbstgespräch heraushören. Vischer auch einer 1, 74;

die böse lust verschwindet,
an welcher statt sich findet
leid, seelen-weh und schand'. Königsberger dichterkreis s. 142 neudruck;

seht, da ist euer gott,
in seiner gottesfülle,
dasz er das seelenweh
nun völlig heb' und stille. geistliches lied von
J. L. K. Allendorff.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenweib, n. als zärtlichkeitswort: ha! mutter der menschen, trautes seelenweib, die stunden, die augenblicke waren doch süsz! Fr. Müller 1, 30.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seelenweide, f. pascolo, pastura dell' anima. Kramer dict. 2, 732b; cibus animae Stieler 2453, was die seele nährt, erquickt, ergötzt, vgl. DWB seele II, 8, h: mitten unter dieser seelenweide legt ich mich eifrig auf die zeichnung. Heinse Ardingh. 1, 71;

dieser unumschränckte raum, dieses weite himmelsfeld, ...
ist, in seiner weiten grösse, eine rechte seelen-weide.
Brockes 5, 1;

welcher anblick! welche freude!
augenweid' und seelenweide.
Göthe 11, 138.

[Bd. 16, Sp. 41]


getrennt (jedenfalls zu seelenweide, nicht seelweide zu ergänzen):

es ist ja wahr, wir haben nun
die beste seel- und augenweide. Königsberger dichterkreis s. 71 neudruck.

in geistlicher sprache persönlich von Jesus:

du alle meine freude,
du ew'ge seelenweide.
Scheffler 1, 234 Rosenthal.

seltner als thätigkeitswort, hütung der seelen, im bilde vom hirten: mufti ... meine heerde ist meiner sanften leitung, meiner guten seelenweide lang gewohnt. Klinger theater 3, 138. — dazu: seelenweider autem est pastor animarum, verbique divini concionator, et interpres. Stieler 2453.