Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schnitternte bis schnittgericht (Bd. 15, Sp. 1354 bis 1355)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnitternte, f. ernte der feldfrüchte, die geschnitten oder gemäht werden; in älterer form schnittern:

merck umb Jacobi ohngefehrn,
als in der frölichen schnitehrn.
Eyering 1, 457;

die schnittehrn manchem sawer wird. 646.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitterpfennig, m. 'geldabgabe an den grundherrn zur zeit der ernte' Lexer handwb. 2, 1038; vgl. schnittpfennig, schnittgeld: der snidderpfennig gefalle den Eullnern allein. Grimm weisth. 1, 497 (vom j. 1413); darnach .. verkaufften burgraff Friderich mit sampt .. seinen sünen der stat Nüremberg ire gerechtikeit der snytter und hoffstatpfenning. d. städtechr. 3, 291. 34 (1450—80); vgl. Frisch 2, 216a. Scherz-Oberlin 1426.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitterschmaus, m. stravizzo che si dà a' mietitori dopo finita la messe Kramer 2, 633a. vgl. schnittermahl.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnittertag, m., bildlich:

so harrt die reichste hoffnungsgarbe
dem schnittertag der bessern welt.
Körner 1, 271.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitterurtheil, n. in einigen gegenden ein urtheil, welches gesprochen wird, wenn die gründe auf seiten des klägers und des beklagten gleich sind Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnittferien, pl. gerichtsferien zur zeit der ernte Schm. 2, 585 (landrecht vom jahre 1616).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnittfläche, f.: die schnittflächen des liturgiebuches ... (waren) aus goldpapier. Keller 6, 208.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnittfleisch, n. in stücke geschnittenes fleisch Campe.

[Bd. 15, Sp. 1355]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnittflosz, m. n. aus sägebäumen oder brettern gefügter flosz Schm. 2, 586: ein schnittflosz, darauf man läden fähret, soll bestehen von 12 bäumen, und die länge 30 schuhe. Hohberg 2, 578b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnittgeld, n. pecunia, quam subditi, qui ad messem domino colligendam obligati sunt, loco laboris praestant Scherz-Oberlin 1526: it. III fl. schnittgeld geben die gantze pfleg zu H. under sich von wegen kornschneidens, so sie zum bauhoff zu C. thun muissen. quelle vom jahre 1581 s. ebenda; vgl. Lexer handwb. 2, 1038.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnittgericht, n.: das schnittgericht (haché) eurer paragraphen haltet ihr für die einzig - beste methode der wissenschaft? Herder 23, 245 Suphan.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer