Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schneiderpfriem bis schneiderseele (Bd. 15, Sp. 1276)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneiderpfriem, m. subula: schneiderspfriem Stieler 1450; auch schneiderspfrieme, -pfriemen als masc. und fem., vgl. theil 7, 1793.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderpletz, m. schneiderlappen, schneiderfleck (s. d.); übertragen, schwäb., nudeln in platter, breiter form Schmid 474.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderrechnung, f. rechnung des schneiders über die von ihm verfertigte arbeit. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderritt, m. bildlich: einen schneiderritt machen, unverrichteter sache abziehen. Schöpf 548.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderrolle, f. urkunde, welche die satzungen der schneiderinnung enthielt, s. Weinhold deutsche frauen2 1, 191.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderschenke, f. herberge der schneider; scherzhaft als name eines brunnens in Leipzig. Albrecht 204b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderschere, f. eine grosze, starke schere, womit die schneider die kleidungsstücke zuschneiden. Jacobsson 4, 22b, mhd. snîderschære, forfex, sniderschere, schniderschere Dief. 242c, schneyderschär Maaler 359d, schneider - scheer, forfex major quo sartores utuntur Frisch 2, 214c;

dar an (an dem banner) ich wainn daʒ gemalet war
mit einem spul ein sneyderschär.
Wittenweiler ring 51c, 36.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderscherz, m. scherz, wie ihn ein schneider macht; übertragen, in bezug auf das zustutzen und künstliche beschneiden von bäumen und hecken:

von der scheere fallen blätter,
fallen blüthen, welch ein schmerz!
Asmus, unser lieber vetter,
nennt es puren schneiderscherz.
Göthe 3, 59.

von der umformung und entstellung der volkslieder:

purer puter schneiderscherz
und trägt der scheere spur
— nichts mehr vom groszen vollen herz
der tönenden natur.
Herder 25, 333 Suphan.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderschild, n. aushängeschild an einem schneiderladen:

mit farben angethan, der krantz hängt übergüld,
als wie vors schneiders hausz das bunte schneider-schild.
Rachel sat. 110.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderschmaus, m.:

als die schneider hochzeit hatten,
begehrten sie einen schmaus:
da schmausten neun und neunzig ...
von einer gebratenen laus.
das ist ein schneiderschmaus.
Schade handwerkerl. 255.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderseele, f. 1) feige, ängstliche seele, spöttische bezeichnung eines furchtsamen menschen Campe. 2) name des dämmerungsvogels, sphinx Nemnich 2, 1341, vgl. Ratzeburg forstinsecten2 2, 75.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer