Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schneiderkrebs bis schneiderlied (Bd. 15, Sp. 1274 bis 1275)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneiderkrebs, m. pediculus inguinalis Stieler 1033.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderkreide, f. creta cimolia Nemnich wb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderkunst, f. kunst eines schneiders, für das handwerk im munde der schneider selbst. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderkurzweil, f. volksthümliche und landschaftliche benennung der krätze; niederd. snyderkörtzwyl Richey 273. s. schneidercourage 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderlachs, m., niederd. sniederlass, der häring. Schütze 4, 142; s. schneiderkarpfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderladen, m. der ort, an welchem mit schneiderwaaren gehandelt wird.

[Bd. 15, Sp. 1275]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneiderlappen, m., schneiderlappen, plur., segmenta sartorum Stieler 1071.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderleben, n.:

lustig ist das schneiderlebn.
Schade handwerkerl. 72.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderlein, n., dim. von schneider; vgl. schneiderchen. 1) kleiner schneider in volksthümlicher, heiterer oder spöttischer rede: war einmal ein schneiderlein, das ging auf reisen. Birlinger volksth. aus Schwaben 1, 356; an einem unfreundlichen novembertage wanderte ein armes schneiderlein auf der landstrasze nach Goldach. G. Keller 5, 11;

zu Backnang wohnt ein schneiderlein,
er hat ein einzigs geiselein. wunderhorn 2, 229 Boxberger;

das bäuerlein läszt das schneiderlein fragen,
wie viel ellen tuch er zur juppe musz haben.
Schade handwerkerl. 245.

2) bezeichnung einiger kleinerer fische Schmeller 2, 571; vergl. schneiderfisch, -fischlein. 3) schneiderle, in Augsburg eine pflanze, gentiana verna Pritzel-Jessen 163a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderlich, adj. adv. nach art eines schneiders, wie schneiderhaft meist in verächtlichem sinne gebraucht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneiderlied, n.: wie ich später erfuhr, hatte Bellin herrn Sterzing .. gebeten, eins von seinen schönen schneiderliedern sauber abgeschrieben bereit zu halten. Ludwig 2, 444.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer