Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schneckenraupe bis schneckenschritt (Bd. 15, Sp. 1220)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schneckenraupe, f. schneckenförmige raupe: schneckenraupen, larvae limaciformes Nemnich; sie sind nicht so deutlich quergeringelt, sondern fast ganz glatt, wie eine wegschnecke, daher man sie schneckenraupen zu nennen pflegt. Oken 5, 1324.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckenreich, adj. und adv. reich an schnecken: auch den taumelnden Bachus, der siegreich um Indiens schneckenreiches ufer hinzog. Fr. Müller 1, 150.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckenrundung, f. zum zwecke der jagd schneckenförmig durch den wald gehauener weg (s. rundung 4, th. 8, 1518), via in sylva in linea helicae modum facta Frisch 2, 212c; vgl. DWB schneckenordnung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckensammler, m. 1) jemand, der schnecken sammelt. 2) die wurmart amphitrite conchylega. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckensand, m. calx cochleata, ein kalksand, der zum gröszten theil aus kleinen schalenthieren besteht. Jacobsson 7, 258a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckenschale, f. schale einer schnecke: man würd nicht viel rephühner umb wenig danzapffen geben, aber viel schneckenschalen würd man zahlen. Fischart groszm. 21 neudr.; sie (die goldbrassen) zerknacken starke schneckenschalen, besonders rund- und eckmünde. Oken 6, 234;

wan bî dem mer vint man vil
in sneckenschalen vischil,
di sint geheiʒen cocculi.
J. v. Frankenstein kreuziger 7204.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckenschlagen, n. im bair. bezeichnung für nichtsthun, müssiggehn: dem geistlichen wird sein schmauszen, sein schwätzen und schneckenschlagen, sein postbrevier, sein jägermesz, sein weiberspienzeln etc. verhebt. quelle bei Schm. 2, 567.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckenschlager, m. im bair. für nichtsthuer: solche schneckenschlager (pfarrer die andere für sich predigen lassen). Schm. 2, 567.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckenschleim, m. schleim der schnecken, bildlich: ganz Rom hatte ohnehin der stöszer erschüttert, weil er über jede gasse, durch die er ging, den schneckenschleim und laich seiner berichte gezogen. J. Paul komet 2, 149.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckenschneidzeug, n. maschine zur herstellung der schnecken für uhren. Karmarsch-Heeren3 7, 774.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schneckenschritt, m. einer schnecke an langsamkeit gleichkommender schritt:

doch wenn sie (Regula) gar zu steif, mit schneckenschritt,
durch nackte gäng' und sand-alleen tritt.
Bürger 28b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer